Skip to main content

Gene und Umwelt können zusammen krank machen

News   •   Aug 25, 2017 09:00 CEST

Kombination aus CACNA1C-Gen und Stress erhöht Risiko für psychiatrische Erkrankung

In Genom-weiten Assoziationsstudien identifizieren Forscher immer mehr Gene, die mit psychiatrischen Erkrankungen in Zusammenhang stehen. Diese Studien beleuchten jedoch nicht die Wirkung der Umwelteinflüsse, die auch immer bedeutsam für das Risiko ist, an psychiatrischen Störungen zu erkranken. Das Zusammenspiel von Umwelt und Genen interessierte Forscher des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie (MPI), die sich fragten, wie ein Kandidatengen aus Genom-weiten Studien mit dem Umweltfaktor Stress interagiert.

mehr Infos

Wenn Sie unsere NeuroNews nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy