Skip to main content

Leipziger Wissenschaftlerin erforscht Rolle von Moral beim Doping

News   •   Jun 07, 2019 09:00 CEST

Eine Studie der Universität Birmingham zeigt, dass Sportler seltener verbotene Substanzen zur Leistungssteigerung einnehmen, wenn sie moralische Aspekte bedenken. Eine Leipziger Wissenschaftlerin wirkte an den Forschungen mit.

Sportler nehmen seltener verbotene Substanzen zur Leistungssteigerung ein, wenn sie nicht nur die gesundheitlichen Konsequenzen bedenken, sondern sich auch dem moralischen Aspekt bewusst machen. Das zeigt eine Studie der Universität Birmingham. Wie die Universität Leipzig mitteilte, war auch eine Wissenschaftlerin aus der Messestadt an den Forschungen beteiligt. Zusammen mit ihren Kollegen hat die Sportpsychologin Anne-Marie Elbe die Ergebnisse in einem Fachmagazin veröffentlicht.

mehr Infos

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.