Skip to main content

AkzoNobel gibt Ergebnisse für Q3 2012 bekannt

News   •   Okt 18, 2012 09:01 CEST

  • Umsatzsteigerung von 6 Prozent auf €4,28 Milliarden, hauptsächlich durch Währungseffekte und Preisanpassungen

  • Absatzrückgang um 3 Prozent, vor allem wegen Konjunkturabschwächung in Europa

  • EBITDA steigt um 7 Prozent auf €540 Millionen (2011: €507 Millionen)

  • Abschreibungen von €2,5 Milliarden bei Decorative Paints führen zu einem Nettoverlust von €2,4 Milliarden

  • Bereinigtes EPS €1,01 (2011: €0,91)

  • Zwischendividende von €0,33 pro Aktie angekündigt

  • Programm zur Ergebnisverbesserung läuft planmäßig

  • Wirtschaftliches Umfeld bleibt Hauptsorge 

Q3 Report (PDF, 2MB) 
Quarterly Results overview page

Akzo Nobel N.V. (AkzoNobel) meldete heute eine Umsatzsteigerung im dritten Quartal von 6 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum, was auf günstige Währungseffekte und Preisanpassungen zurückzuführen ist. Das EBITDA für das dritte Quartal liegt mit €540 Millionen 7 Prozent höher.


AkzoNobel hat unter Berücksichtigung der voraussichtlich geringeren Marktwachstumsraten eine vorausschauende Überprüfung der Bilanz, ohne Leistungen aus Restrukturierungen, durchgeführt. Dies hatte nicht-liquiditätswirksame Abschreibungen bei Decorative Paints, vor allem in Europa, zur Folge.

Decorative Paints generierte einen Umsatz von €1,46 Milliarden und blieb damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im Wesentlichen unverändert. Die schwierigen Marktbedingungen in Europa und Lateinamerika wurden zum großen Teil durch starke Umsätze und Absatzmengen in China und Nordasien ausgeglichen. Trotz des Absatzrückgangs konnte AkzoNobel den relativen Marktanteil in den meisten Märkten halten oder ausbauen. Das EBITDA von €147 Millionen liegt 1 Prozent unter dem von 2011.

Der Umsatz von Performance Coatings stieg um 13 Prozent auf €1,47 Milliarden, getrieben durch Akquisitionen von Industrial Coatings und einer starken Nachfrage bei Protective Coatings. Die Absatzmengen waren bei weiterhin wechselhaften Märkten unverändert. Das EBITDA stieg als Ergebnis des Margenwachstums in allen Geschäftsbereichen um 29 Prozent auf €202 Millionen.

Der Umsatz von Specialty Chemicals stieg um 3 Prozent auf €1,39 Milliarden. Das EBITDA fiel um 5 Prozent auf €227 Millionen, aufgrund geringerer Absatzmengen und schwächeren Margen bei Functional Chemicals. Surface Chemistry sowie Pulp and Performance Chemicals zeigten im Verlauf des Quartals das stärkste EBITDA-Wachstum.

Rohstoffe 
Die Rohstoffkosten lagen für AkzoNobel im dritten Quartal leicht über denen des letzten Jahres, haben sich aber im Vergleich zum zweiten Quartal abgeschwächt. Der Preis für TiO2 ist gesunken, ist aber immer noch höher als im vergangenen Jahr. Zudem gab es einige Schwankungen bei ölbezogenen Rohstoffen. Das Unternehmen geht davon aus, dass die durchschnittlichen Rohstoffkosten für dieses Jahr aufgrund des im zweiten Quartal gestiegenen Ölpreises etwas höher sein werden.

Programm zur Ergebnisverbesserung 
Das im Oktober 2011 angekündigte Programm zur Ergebnisverbesserung von AkzoNobel hat drei Schwerpunkte: Operative Professionalisierung, funktionale Standardisierung und spezifische Adaptionen für die einzelnen Business Units. Das Programm verläuft planmäßig und wird das für Ende 2012 angekündigte EBITDA von €200 Millionen erreichen.

CFO Keith Nichols 
„Trotz der unvermeidbaren Auswirkungen der Konjunkturabschwächung bleibt das Portfolio von AkzoNobel robust und wir können solide Geschäftsergebnisse für das Quartal vermelden. Viele unserer Business Units zeigen eine gute Leistung und verfügen weiterhin über hohe Margen und Marktanteile. Die Auswirkungen der Abschwächung sind vor allem in den mehr konsumorientierten Geschäften spürbar. Wenn wir den Blick nach vorne richten, bleiben die Märkte für Decorative Paints in Europa unser wichtigstes Anliegen. Die Abschreibungen, die in diesem Quartal vorgenommen wurden, spiegeln dieses Anliegen und unsere realistische Einschätzung der Märkte wider. Da keine zügige Erholung der Wirtschaft zu erwarten ist, werden wir auch weiterhin unser laufendes Programm zur Ergebnisverbesserung durchführen, um unsere Rentabilität zu steigern.”

Ausblick 
Im Verlauf des Jahres wirkt sich die Abschwächung der Konjunktur, besonders in Europa, negativ auf die Absatzmengen von AkzoNobel aus. Deshalb wurden zusätzliche Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet, um in den am meisten betroffenen Geschäften die Kosten weiter zu senken. Zudem läuft das Programm zur Ergebnisverbesserung des Unternehmens planmäßig.

AkzoNobel verfügt über ein starkes Portfolio von sich ergänzenden Geschäftsfeldern mit vielen führenden Marktpositionen und Präsenz auf den schnell wachsenden Märkten. Das Unternehmen ist in Bezug auf das langfristige Wachstum seiner Geschäfte zuversichtlich, bleibt aber hinsichtlich der kurzfristigen Entwicklung seiner Märkte vorsichtig.   

Der Report Q3 2012 kann über die AkzoNobel Report iPad Appheruntergeladen oder unter www.akzonobel.com/quarterlyresults online gelesen werden.

(Dies ist eine Übersetzung. Bei Unterschieden in der Interpretation gilt der Wortlaut der originären Pressemitteilung in englischer Sprache. Diese können Sie hier lesen.)

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar