Skip to main content

AkzoNobel restauriert das letzte schwedische Zuhause von Alfred Nobel in Zusammenarbeit mit dem Nobel-Museum in Karlskoga

Pressemitteilung   •   Dez 07, 2012 13:22 CET

Am 10. Dezember wird wieder der Nobelpreis verliehen. Ein Preis, der nicht bestehen würde, wenn Alfred Nobel nicht die Villa Björkborn in Karlskoga besessen hätte. Aufgrund der Tatsache, dass er ein Haus in Schweden besaß, wurde sein Testament genehmigt und der Nobelpreis gegründet. Nun ist der Moment, die Zeit zurückzudrehen und eine umfassende Restaurierung der Villa zu beginnen, die heute ein Museum ist, so dass Besucher des Gebäudes erfahren können, wie es einmal aussah. AkzoNobel wird dafür Farben und Tapeten bereitstellen.

Alfred Nobel lebte von 1894 bis 1896 in der Villa Björkborn. Er hatte vor, sich dort während seiner Aufenthalte in Karlskoga niederzulassen. Bevor er einzog, ließ er seinen Neffen Hjalmar Nobel eine Renovierung des Gebäudes durchführen. Das Haus wurde innen gestrichen und erhielt neue, moderne Tapeten. Ein Badezimmer sowie elektrische Beleuchtung wurden installiert, was in den 1800er Jahren sehr teuer war. Seit Alfred Nobel in der Villa Björkborn gelebt hat, gab es eine Vielzahl wechselnder Besitzer, was zu einem sehr unterschiedlichen Erscheinungsbild des Hauses geführt hat und wodurch ein konsequenter Stil fehlt.

Einige Zimmer wurden in der Vergangenheit restauriert, aber die Arbeit ist nicht vollendet worden. Jetzt ist es Zeit, um die Arbeit zur Wiederherstellung der Villa in ihrem ehemaligen Glanz fortzusetzen.

Der Zweck der Wiederherstellung des Nobel-Museums besteht darin, die Erfahrung für Besucher zu bereichern und ein Gefühl von „Echtheit“ zu schaffen. „Die Idee besteht darin, dass sich Alfred Nobel selbst in der Villa zu Hause fühlen würde, wenn er hier heute hineinginge“, sagt Hans Johansson, Museumsdirektor sowie Künstlerischer Direktor des Nobel-Museums in Karlskoga.

Das Nobel-Museum in Karlskoga wird von der Stiftung Alfred Nobel Björkborn geführt, von welcher AkzoNobel einer der Gründer ist. Die schwedische Kommunikationsmanagerin Maria Fiskerud ist als Vertreterin von AkzoNobel ein Mitglied des Vorstands.

„Das Leben von Alfred Nobel ist ein wichtiger Teil der Geschichte von AkzoNobel, und deshalb werden wir uns für das Museum und die Wiederherstellung engagieren. Wir sind immer noch von Alfred Nobel begeistert, und wenn er heute noch leben würde, wäre er sicher eine treibende Kraft bei unseren Anstrengungen, nachhaltige Innovationen zu entwickeln“, sagt Maria Fiskerud, Kommunikationsmanagerin von AkzoNobel in Schweden.

Es wird erwartet, dass die Wiederherstellung 3-4 Jahre dauert, und das Museum wird in dieser Zeit seinen Betrieb mit Führungen, Konferenzen, Sitzungen und Dinnern fortsetzen. Zusätzlich zur Villa werden das Laboratorium und das Wissenschaftszentrum angestrichen und tapeziert. Ein Kunstgeschichtsarchiv ist herangezogen worden, um Tapeten und Farbe ähnlich zu denen aus der Zeit zu finden, als Alfred Nobel im Haus lebte.

„Es gibt eine Dokumentation der Zeit von Alfred Nobel in Björkborn, die wir während des Auswahlprozesses der Tapeten und Farben genutzt haben. Wir haben uns Bilder, Fotoaufnahmen sowie Tapeten-Proben aus seiner Zeit auf dem Gehöft angeschaut“, sagt Hans Johansson, Kurator des Museums.

Die Renovierung in Zahlen:
600 Quadratmeter Wandfläche werden gestrichen
375 Quadratmeter Wandfläche werden tapeziert
390 Quadratmeter Dachfläche wird beschichtet
60 Quadratmeter Gebälk wird angestrichen

Die Geschichte hinter der Villa Björkborn

Villa Björkborn ist als das letzte schwedische Haus von Alfred Nobel bekannt. Was viele Leute nicht wissen, ist dass die Villa eine entscheidende Rolle bezüglich der Existenz des Nobelpreises gespielt hat. Dies dank dreier russischer Hengste. Alfred Nobel war ein Erfinder, Unternehmer und Wissenschaftler, der weltweit Unternehmen besaß. An seinem Tod, dem 10. Dezember 1896, hatte Nobel Dutzende Gesellschaften in 20 Ländern und weltweit mehr als 355 eingetragene Patente. 1894 kaufte Alfred Nobel eine Fabrik in Bofors Gullspång, die Handgranaten, Pistolen und Panzerungen produzierte - in erster Linie für Schiffe. Mit dem Kauf erwarb Alfred Nobel auch die Villa Björkborn und entschied sich, diese zu seinem Haus für seine Besuche in Schweden zu machen. Alfred Nobel beschloss auch, seine drei wertvollsten russischen Deckhengste auf Björkborn unterzubringen. Eine Entscheidung, die sich als sehr wichtig erweisen sollte.

Als Nobel infolge eines Schlaganfalls starb, wurde sein sensationelles Testament offenbart. In seinem Testament schreibt Nobel, dass mit dem Großteil seines beträchtlichen Vermögens …

…auf folgende Weise verfahren werden (solle): das Kapital, das von den Nachlassverwaltern in sichere Wertpapiere realisiert wurde, soll einen Fonds bilden, dessen Zinsen jährlich als Preis an diejenigen ausgeteilt werden sollen, die im vergangenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen erbracht haben. Die Zinsen werden in fünf gleiche Teile aufgeteilt: ein Teil an denjenigen, der auf dem Gebiet der Physik die bedeutendste Entdeckung oder Erfindung gemacht hat; ein Teil an denjenigen, der die wichtigste chemische Entdeckung oder Verbesserung gemacht hat; ein Teil an denjenigen, der die wichtigste Entdeckung in der Domäne der Physiologie oder Medizin gemacht hat; ein Teil an denjenigen, der in der Literatur das Herausragendste in idealistischer Richtung produziert hat; und ein Teil an denjenigen, der am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt hat.

Und damit begann die Erschaffung der Nobelpreise in Physik, Chemie, Medizin, Literatur und des Friedenspreises. Aber das Testament war umstritten und Teile der Verwandten Nobels, besonders in Frankreich, wo er den größten Teil seines Lebens verbrachte, war unzufrieden und wollte das Testament für ungültig erklären lassen. Zu seinem Tod lebte Alfred Nobel in erster Linie in San Remo, aber er war nirgendwo registriert. Deshalb war unklar, wo er wirklich lebte, und welches Landesgesetz für sein Testament galt. Nach vielen langen Rechtsstreitigkeiten wurde beschlossen, dass die Villa Björkborn in Karlskoga das wahre Zuhause von Alfred Nobel sei. Und es wird berichtet, es habe daran gelegen, dass er dort seine drei wertvollen russischen Deckhengste unterstehen hatte. Das bedeutete, dass schwedische Gesetz galt, dass das Testament anerkannt wurde und der Nobelpreis ins Leben gerufen werden konnte.

Wenn schwedisches Gesetz nicht gegolten hätte, wäre das Testament wahrscheinlich nicht vollstreckt worden und der Nobelpreis würde heute nicht bestehen. So ist die Villa Björkborn nicht nur das letzte schwedische Zuhause von Alfred Nobel. Es ist auch ein wichtiger Teil der schwedischen Geschichte.

AkzoNobel ist der größte Hersteller von Farben und Lacken weltweit und ein führender Produzent von Spezialchemikalien. Wir beliefern Unternehmen und Verbraucher in der ganzen Welt mit innovativen Produkten und arbeiten leidenschaftlich an der Entwicklung nachhaltiger Lösungen für unsere Kunden. Unser Portfolio umfasst international bekannte Marken wie Dulux, Sikkens, International und Eka. Wir haben unseren Hauptsitz in Amsterdam, Niederlande, und nehmen stets einen Spitzenplatz im Bereich Nachhaltigkeit ein. Unsere 55.000 Mitarbeiter/innen in über 80 Ländern engagieren sich für Spitzenleistungen und streben danach, getreu unserem Motto „Tomorrow’s Answers Today™“ die Antworten von morgen schon heute zu geben.Tomorrow’s Answers Today.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.