Skip to main content

AkzoNobel vollzieht Verkauf der deutschen Farbfachgeschäfte

Pressemitteilung   •   Dez 12, 2013 08:00 CET

In Folge der Ankündigung im Juni dieses Jahres hat AkzoNobel den Verkauf von 67 seiner 72 deutschen Farbfachgeschäfte („Stores“) an fünf unabhängige Großhändler vereinbart. Finanzielle Details wurden nicht veröffentlicht.

Als Ergebnis dieser Transaktion werden alle damit zusammenhängenden Aktiva und das Personal an die neuen Eigentümer übergehen. Mit einem Abschluss wird zum Ende des 1. Quartals 2014 gerechnet. Von den übrigen fünf Stores werden drei geschlossen, der Abschluss des Verkaufs der zwei weiteren wird zum Ende des Monats erwartet.

AkzoNobel wird darüber hinaus strategische Partnerschaften mit den fünf Großhändlern eingehen. Die Verträge beinhalten, dass AkzoNobel weiter Farbe an diese Großhändler liefern wird. Die neuen Eigentümer werden sein: Schlau Hammer, MEG Rhein Ruhr, MEG Paderborn, MEG West und Weigel.

Die Veräußerung der 67 Stores ist Teil des globalen Strebens von AkzoNobel nach operativen Spitzenleistungen. In Deutschland ist ein zentraler Bestandteil der Planungen, das Geschäft im Land profitabler und effektiver zu machen, indem man sich voll auf die Bedürfnisse der Kunden und auf die Entwicklung und den Vertrieb wichtiger Marken fokussiert.

AkzoNobel ist ein weltweit führender Hersteller von Farben und Lacken und ein bedeutender
Produzent von Spezialchemikalien. Wir beliefern Unternehmen und Verbraucher in
der ganzen Welt mit innovativen Produkten und arbeiten leidenschaftlich an der
Entwicklung nachhaltiger Lösungen für unsere Kunden. Unser Portfolio umfasst
international bekannte Marken wie Dulux, Sikkens, International und Eka. Wir
haben unseren Hauptsitz in Amsterdam, Niederlande, und nehmen stets einen
Spitzenplatz im Bereich Nachhaltigkeit ein. Unsere 50.000 Mitarbeiter/innen in
über 80 Ländern engagieren sich für erstklassige Produkte und Technologien, um
die steigenden Anforderungen einer sich rasch verändernden Welt zu erfüllen.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar