Skip to main content

Eine Innovation von AkzoNobel ist der Schlüssel zu einem einzigartigen Energiegewinnungs-Projekt für Gebäude

Pressemitteilung   •   Apr 09, 2019 09:39 CEST

Ein Forschungsprojekt, das auf die Nutzung der von Gebäuden absorbierten Sonnenenergie abzielt, wurde von einem Konsortium aus 13 Partnern - darunter AkzoNobel - ins Leben gerufen.

Die Initiative ENVISION geht weiter als die Sonnenkollektoren auf Dächern und versucht, Energie von allen Gebäudeoberflächen (sowohl durchsichtig als auch undurchsichtig) zu gewinnen, ohne dabei auf eine ansprechende Ästhetik verzichten zu müssen.

Es gibt bereits eine Lösung, um Nah-Infrarotlicht (NIR) über spezielle Panels zu absorbieren. Diese Panels sind jedoch nur in einer Farbe erhältlich - Schwarz. AkzoNobel-Lackexperten entwickeln derzeit eine Technologie, die Wärme mit helleren, freundlicheren Farben auffangen kann. Das niederländische Unternehmen BAM (Royal BAM Group) und die Forschungsorganisation TNO sind ebenfalls Partner des Projekts.

„Schwarze Fassaden sind für die meisten Menschen nicht attraktiv, daher haben wir eine innovative Lösung gefunden, mit der Wärme durch Farben aufgenommen werden kann, die traditionell NIR reflektieren“, erklärt Anthonie Stuiver, leitender Wissenschaftler von AkzoNobel bei ENVISION.

Er fügt hinzu, dass das Unternehmen auch anstrebt, verschiedene Pigmenteffekte zu kreieren sowie die Ziegel- und Holzmuster vieler Häuser nachzuahmen. "Dies ist eine praktische und nachhaltige Lösung, um Gebäude energieeffizienter zu machen - und bestehende Häuser klimafreundlicher zu gestalten – die den Verbrauchern gleichzeitig eine freie Farbauswahl gibt", so Stuiver weiter.

Das ENVISION-Projekt ist Teil von Horizont 2020, dem bisher größten Forschungs- und Innovationsprogramm der EU. Das Projekt zielt darauf ab, ein komplettes Renovierungskonzept zu demonstrieren, das unsichtbar Energie aus allen verfügbaren Oberflächen holt. Das Potenzial ist enorm – eine geschätzte Fassadenfläche von 60 Milliarden Quadratmetern kann in der gesamten EU genutzt werden.

"Ein solches Konzept wurde zum ersten Mal entwickelt", sagt Bart Erich, Forscher und Projektkoordinator des Partners TNO. „Theoretisch ist das Konzept sehr einfach. Die Herausforderung bestand darin, die Energie umzuwandeln und zu speichern, damit sie effizient genutzt werden kann. “

AkzoNobels Fokus auf nachhaltige Innovation hat bereits mehrere Produkte hervorgebracht, die Gebäude klimafreundlicher machen. Viele davon beinhalten die KeepCool-Technologie (in Außenfarben verwendet), die bis zu 85 % mehr Infrarotstrahlung als vergleichbare Produkte reflektieren kann. Dies führt zu erheblichen Energieeinsparungen bei der Klimatisierung. Das ENVISION-Projekt soll genau das Gegenteil bewirken - Energie absorbieren.

"Innovation ist Teil unserer DNA", sagt Stuiver. „Projekte wie ENVISION ermöglichen es uns, unsere Leidenschaft für Farbe zu demonstrieren und unsere Kompetenz zu beweisen. Wir sind stolz darauf, an diesem Projekt beteiligt zu sein. "

An der Building Holland Messe, vom 9. bis 11. April in Amsterdam, wird Stuiver im Rahmen iner interaktiven „Knowledge Session“ organisiert von BAM Wonen, mehr über AkzoNobels Beteiligung an ENVISION berichten.

Über AkzoNobel

AkzoNobel hat eine Leidenschaft für Farben. Wir sind Experten in der Herstellung von Farben und Lacken und sind seit 1792 wegweisend in Farbe und Beschichtung. Unser erstklassiges Markenportfolio, u.a. Dulux, International, Sikkens und Interpon, genießt das Vertrauen von Kunden weltweit. Von unserem Firmensitz in den Niederlanden sind wir in über 150 Ländern tätig und beschäftigen circa 34.500 qualifizierte Mitarbeiter, die mit großem Engagement die ausgezeichneten Produkte und Dienstleistungen liefern, die unsere Kunden von uns erwarten.

Über ENVISION

ENVISION steht für ENergy HarVesting von Invisible Solar IntegratiON in Gebäudehüllen. Das Konsortium besteht aus 13 Partnern aus sechsEU-Ländern, die die energiepolitischen Herausforderungen der Zukunft lösen und eine Lösung für Gebäude mit positiven Energieeffekten entwickeln möchten. Mit ihrem einzigartigen Wissen und ihrer Expertise arbeiten die Partner an zwei Standorten in Nord- und Südeuropa daran, ein komplettes Renovierungskonzept zu entwickeln, zu etablieren und zu dessen Funktionalität zu beweisen. ENVISION wurde im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 767180 des Forschungs- und Innovationsprogramm „Horizont 2020“ der Europäischen Union finanziert. Weitere Informationen finden Sie unter www.energy-envision.eu.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.