Skip to main content

Georgiens First Lady bei Bärenherz

News   •   Mai 18, 2016 15:13 CEST

Hubertus Freiherr von Erffa, Maka Chichua, Ulrike Herkner, Dali Chanturia, Sigrid Magnus, Thomas Feist, Nina Kikandze, Ulrike Wesner und Sylvia Heumann vor dem Kinderhospiz

Die Ehefrau des georgischen Präsidenten, Maka Chichua, hat sich gestern Nachmittag im Kinderhospiz Bärenherz in Markkleeberg über die Arbeit der Einrichtung für schwerstkranke Kinder und ihre Familien informiert. Begleitet wurde sie von CDU-Bundestagsmitglied Thomas Feist, begrüßt vom Vorstandsvorsitzenden des Vereins Kinderhospiz Bärenherz, Hubertus Freiherr von Erffa, sowie Geschäftsführerin Ulrike Herkner.

Hintergrund des Besuchs: In der Hauptstadt Tiflis wird derzeit das erste Kinderhospiz Georgiens aufgebaut. Chichua, die mit einer kleinen Delegation am Tag zuvor schon in einem Berliner Hospiz war, will die Erfahrungen der Deutschen mit in ihre Heimat nehmen. In Georgien stecke die Hospizarbeit noch in den Kinderschuhen, werde über die Stiftung „Offene Gesellschaft“ und eine Stiftung des Präsidenten Giorgi Margwelashvili – organisiert, berichtete die First Lady.

Sie zeigte sich von der „angenehmen Atmosphäre“ des Hauses mitten im Kees’schen Park beim Rundgang sehr angetan. „Ich interessiere mich für alle Details“, machte Chichua von Erffa und Herkner gleich deutlich. Mit Hospizleiterin Sylvia Heumann beantworteten beide denn auch zig Fragen zur Struktur und Finanzierung, zur Auswahl und Ausbildung des multiprofessionellen Teams einschließlich der ehrenamtlichen Helfer im ambulanten Bereich. Beeindruckt war die Präsidentengattin vom Einsatz der Trauerbegleiter. Davon habe sie hier zum ersten Mal gehört, sagte sie.

Text von Ulrike Witt, LVZ, 18.05.2016

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy