Skip to main content

Tag der Kinderhospizarbeit im Kinderhospiz Bärenherz: Trödeln für einen guten Zweck

Pressemitteilung   •   Feb 06, 2017 15:57 CET

Der bundesweite Tag der Kinderhospizarbeit macht jeweils am 10. Februar auf die Situation lebensverkürzend erkrankter Kinder und deren Familien aufmerksam. Anlässlich dieses Gedenktages findet am Samstag, dem 11. Februar 2017, von 11 bis 16 Uhr im Kinderhospiz Bärenherz, Kees’scher Park 3, Markkleeberg ein Flohmarkt statt.
Die Besucher erwartet ein Sammelsurium aus gespendetem Spielzeug, Büchern und Kinderkleidung. Viele Sachen sind neu und unbenutzt. Kaffee und Kuchen werden für die nötige Stärkung während des Trödelns sorgen.

Der bundesweite Gedenktag macht seit 2006 auf die Situation lebensverkürzend erkrankter Kinder und deren Familien aufmerksam. Nach neuesten Zahlen gibt es 40.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland, die so schwer krank sind, dass sie nicht erwachsen werden. Ziel des Gedenkens ist es, auf die Inhalte der Kinderhospizarbeit und ihre Angebote aufmerksam zu machen, Menschen für ehrenamtliches Engagement zu gewinnen, ideelle und finanzielle Unterstützer zu finden und das Thema "Sterben und Tod von Kindern" zu enttabuisieren.

Aus diesem Grund gehen auch Mitarbeiter des Kinderhospizes Bärenherz in Kindergärten (CVJM Kinderstube, Kindergarten Regenbogen Brandis), um aus Büchern über Abschied und das Leben mit Erinnerungen vorzulesen. Es hilft Kindern zu wissen, dass Trauern menschlich ist und dass auch nach einem Verlust die Welt immer noch ein sicherer Ort für sie ist.

Aber auch betroffene Familien, Initiativen sowie ambulante und stationäre Kinderhospize weisen die Bevölkerung am 10. Februar auf die Kinderhospizarbeit in Deutschland hin. So wird es eine bundesweite Aktion geben, an der sich alle 14 Kinderhospize in Deutschland beteiligen werden: Als Zeichen der Verbundenheit werden die Menschen dazu aufgerufen, grüne Bänder der Solidarität etwa an Fenstern, Autoantennen oder Bäumen zu befestigen.

Diese Bänder drücken die Hoffnung der Beteiligten aus, dass sich immer mehr Menschen mit den erkrankten Kindern und deren Familien solidarisieren. Das Leipziger Kinderhospiz Bärenherz verschickte über 500 grüne Bänder an Taxiunternehmen in Leipzig (Löwen-Taxi, DTS TaxiService, 4884 - Ihr Funktaxi) und Dresden (Funktaxi Dresden) mit der Bitte, diese am 10. Februar an den Autoantennen zu befestigen. Auf diese Weise soll das grüne Band in der Stadt und im Umland präsent sein und so die Aufmerksamkeit auf das Thema lenken.

Der Verein Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Betrieb des gleichnamigen stationären Kinderhospizes über die eingeworbenen Mittel zu finanzieren. Das Haus mit Sitz im Kees’schen Park in Markkleeberg finanziert sich zu circa 80 Prozent aus Spenden. Alle Informationen zum Kinderhospiz Bärenherz Leipzig und seinem Förderverein sind unter www.baerenherz-leipzig.de zu finden. Der Leipziger Bärenherz-Verein ist auch bei Facebook unter „KinderhospizBaerenherzLeipzig“ präsent.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar