Skip to main content

Schlichtungsverfahren für Systemgastronomie erfolgreich beendet

News   •   Mär 03, 2020 14:52 CET

BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante

Nach drei Verhandlungsrunden seit Dezember 2019, ist im freiwilligen Schlichtungsverfahren der Sozialpartner der Systemgastronomie heute, am 3. März 2020, der Durchbruch gelungen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) konnten sich unter Leitung von Schlichter Dr. Harald Wanhöfer (Präsident des Landesarbeitsgerichts München) auf einen neuen Entgelttarifvertrag mit einer Laufzeit bis zum 30.06.2024 einigen. Der Tarifabschluss sieht eine Erhöhung von durchschnittlich circa 5% pro Jahr, verteilt über 54 Monate Tarifvertragslaufzeit, vor und bringt für über 120.000 Beschäftigte sowie über 830 Mitgliedsunternehmen Planungssicherheit. "Die Verhandlungen waren hart und intensiv. Jede Seite musste deutliche Zugeständnisse machen und Kompromisse eingehen, um hier zu einem Abschluss zu kommen. Am Ende allerdings können beide Tarifpartner das Ergebnis als ausgewogen vertreten und in ihre Mitgliedschaft tragen.", erläuterte Wanhöfer das Ergebnis der zweitägigen Schlichtungsrunde.

Dieser Einschätzung stimmt Sandra Mühlhause, Präsidentin des BdS zu und fügt an: "Ein gutes Ergebnis für die Branche mit ihren 120.000 Beschäftigten! Jetzt haben wir Planungssicherheit für die kommenden Jahre. Das ist entscheidend. Dieser neue Tarifvertrag ist damit ein wichtiger Baustein, um den wirtschaftlichen Erfolg in den nächsten Jahren fortsetzen zu können. Ich danke der BdS-Tarifkommission sowie BdS-Hauptgeschäfts- und Verhandlungsführerin Andrea Belegante für ihre zielführende Arbeit für die Branche und den unermüdlichen Einsatz für eine weiterhin bestehende 100%ige Tarifbindung."

BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante zum Tarifabschluss

Die Tarifverhandlungen haben nach zähen und intensiven Gesprächen am 3. März 2020 ein erfolgreiches Ende gefunden. Im freiwilligen Schlichtungsverfahren der Sozialpartner der Systemgastronomie konnte ein für beide Seiten vertretbares Ergebnis erzielt werden. Dafür möchte ich mich im Namen des Bundesverbands der Systemgastronomie e.V. (BdS), aber auch persönlich, bei unserem Schlichter Dr. Harald Wanhöfer (Präsident des LAG München) und den Mitgliedern der Tarifkommission bedanken. Als Verhandlungsführerin weiß ich, wie hart wir – nicht erst in der letzten, zweitägigen Schlichtungsrunde - miteinander gerungen haben, um diese Einigung erzielen zu können. Beide Parteien mussten sich bewegen und haben dies auch letztlich getan.

Der Tarifabschluss sieht eine Erhöhung von durchschnittlich circa 5% pro Jahr, verteilt über 54 Monate Tarifvertragslaufzeit, vor. Mit dieser Laufzeit sind die Weichen für die Zukunft gestellt und für unsere Mitglieder eine langfristige Planungssicherheit erreicht. Auch den über 120.000 Beschäftigten der Branche werden weiterhin und langfristig Einstiegs- und Karrierechancen sowie tarifvertraglich geregelte Löhne garantiert. Einen ebenso wichtigen Schritt sehen wir bei den Auszubildenden, deren Ausbildungsvergütung ebenfalls erhöht wurde und ein Signal an junge Menschen ist, eine Ausbildung in der Systemgastronomie zu starten. Mit diesem Gesamtpaket zeigen wir erneut, dass wir uns unserer Verantwortung bewusst sind und weiterhin Chancengeber mit einer fairen Entlohnung bleiben.

Wir stehen weiterhin für 100% Tarifbindung unserer Mitglieder! Das Verhandlungsergebnis zeigt darüber hinaus, dass die Sozialpartnerschaft funktioniert! Auch in Zukunft sind wir die Branche der Chancen.