Skip to main content

Deutsch-türkische Informationsveranstaltung am 25. Februar 2016 in Berlin

Pressemitteilung   •   Feb 18, 2016 14:39 CET

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft und ihr türkisches Gegenstück Türkiye Alzheimer Derneği organisieren am 25. Februar 2016 in Berlin eine gemeinsame zweisprachige Veranstal­tung über Demenzerkrankungen und Unterstützungsmöglichkeiten für die Erkrankten und ihre Familien. Eingeladen sind insbesondere Menschen mit einem türkischen Migrationshintergrund, die in Berlin leben.

In Berlin wie auch in anderen Teilen Deutschlands leben viele Men­schen, die bereits vor Jahrzehnten aus der Türkei zugewandert und hier alt geworden sind. Mit zunehmendem Alter wächst auch in dieser Gruppe die Zahl der Demenzerkrankten. Das gleiche gilt für deutsche Rentner, die ihren Lebensabend in der Türkei verbringen. Um Türken in Deutschland und Deutsche in der Türkei besser zu informieren, vereinbarten die Deutsche Alzheimer Gesellschaft und Türkiye Alzheimer Derneğieine dreijährige Kooperation. Dieses Partnerschaftsprogramm wird unterstützt von der Dach­organi­sation Alzheimer’s Disease International.

Erstmalig findet als ein Baustein dieser Kooperation eine gemein­same zweisprachige Tagung am 25. Februar 2016 in der Şehitlik-Moschee am Columbiadamm in Berlin-Neukölln statt. „Wir freuen uns, dass als Vortragende die Psychiaterin Işın Baral aus der Universitätsklinik Istanbul und Füsun Kocaman, die Geschäftsführerin der türkischen Alzheimer-Gesellschaft, extra zu uns nach Berlin kommen“, so Sabine Jansen von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. „Wir hoffen, dass wir so viele Menschen mit türkischem Hintergrund erreichen. Deshalb haben wir auch die Moschee als Veranstaltungsort gewählt.“

Für einen guten Umgang mit der Krankheit ist es wichtig, dass Demenzkranke und ihre Angehörigen frühzeitig Informationen über das Krankheitsbild sowie vor­han­dene Unterstützungsmöglichkeiten erhalten. In Berlin gibt es ein spezielles „Informationszentrum für dementiell erkrankte MigrantInnen und ihre Ange­höri­gen“ (IDeM), das neben der Alzheimer-Gesellschaft Berlin ebenfalls Kooperations­partner der Tagung ist. Doch viele Betroffene sind nicht ausreichend über das deutsche Hilfesystem informiert. Die Veranstaltung soll helfen Berührungsängste abzubauen.

Tagung „Hilfe bei Demenz in Deutschland und der Türkei“ – „Demans hatalığında Almanya ve Türkiye `deki yardımlar“:

25.02.2016, 9.30 – 15.00 Uhr
Şehitlik-Moschee, Columbiadamm 128, 10965 Berlin
Anmeldung nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos

Broschüre

Die DAlzG hat folgende Broschüre in türkischer Sprache herausgegeben: Ben Ne Yapabilirim? Demans Baslangici Olan Kisiler Icin Bilgi ve Öneriler. 1. Auflage Januar 2015, 56 Seiten.
- Dies ist die türkische Übersetzung von: Deutsche Alzheimer Gesellschaft (Hrsg.): Was kann ich tun? Tipps und Informationen für Menschen mit beginnender Demenz. 2. Auflage 2015, 56 Seiten.

Beide Broschüren sind kostenlos und stehen auch als Download zur Verfügung. Bestellungen: siehe Kontaktdaten.

Heute leben in Deutschland etwa 1,5 Millionen Menschen mit Demenzerkrankungen, etwa 108.000 davon haben einen Migrationshintergrund. Die Gesamtzahl der Demenzerkrankten wird bis 2050 auf 3 Millionen steigen, sofern kein Durchbruch in der Therapie gelingt.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz ist ein gemeinnütziger Verein. Als Bundesverband von derzeit 137 Alzheimer-Gesellschaften, Angehörigengruppen und Landesverbänden vertritt sie die Interessen von Demenzkranken und ihren Familien. Sie nimmt zentrale Aufgaben wahr, gibt zahlreiche Broschüren heraus, organisiert Tagungen und Kongresse und unterhält das bundesweite Alzheimer-Telefon mit der Service-Nummer 01803-17 10 17 (9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz) oder 030-259 37 95 14 (Festnetztarif).

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar