Skip to main content

Campus-Fakt der Woche: Studenten finanzieren ihr Studium vor allem mit eigenen Mitteln

Pressemitteilung   •   Apr 17, 2019 10:21 CEST

Studenten sind bei der Finanzierung des Studiums noch stark von eigenen Mitteln und denen der Eltern abhängig

Die eigene Finanzkraft ist bei der Studienfinanzierung immer noch das wichtigste Zugpferd. 70 Prozent der Studentinnen und Studenten werden im Studium von Eltern und Familie unterstützt, mehr als die Hälfte gehen in Nebenjobs für ihr Studium arbeiten oder greifen auf eigene Ersparnisse zurück. Das hat das neue CampusBarometer gezeigt - eine große Online-Umfrage unter mehr als 6.900 Studentinnen und Studenten. Nachrangig folgen fremde Finanzierungsquellen wie Bafög, Stipendien, Kredite und Studienfonds. „Besonders vor dem Hintergrund, dass der Weg an die Hochschule noch maßgeblich von der Herkunft abhängt, muss Studenten Mut gemacht werden, zusätzliche Finanzierungsquellen als lohnende Investition in die eigene Bildung zu sehen“, sagt Anja Hofmann, Vorstandsmitglied der Deutschen Bildung.

Über den Studienfonds der Deutschen Bildung: Mit dem Studienfonds der Deutschen Bildung werden Nachwuchsakademiker für eine erfolgreiche Zukunft finanziert, gecoacht und vernetzt. Den Mix aus flexibler Finanzierung und persönlicher Förderung bezahlen die Absolventen anteilig von ihrem späteren Einkommen. Am Studienfonds beteiligen sich private und institutionelle Anleger, die sinnvoll in Bildung investieren möchten. 

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.