Skip to main content

CampusFakt der Woche: Mehr als die Hälfte der Studenten planen keinen Auslandsaufenthalt

Pressemitteilung   •   Jul 24, 2019 10:59 CEST

Mehr als die Hälfte der Studenten waren nicht im Ausland und haben es auch nicht vor

Seit 2015 ist der Anteil der Studentinnen und Studenten, die im Ausland studiert haben, lediglich um 2 Prozent gestiegen. Das hat das CampusBarometer 2018 der Deutschen Bildung ergeben. 17 Prozent der befragten Studenten haben bereits im Ausland studiert, weitere 29 Prozent haben das noch vor. Im Umkehrschluss heißt das: Für über die Hälfte (54 Prozent) kommt ein Studium im Ausland nicht in Frage. „Ein Studienaufenthalt im Ausland ist für die persönliche Entwicklung von unbezahlbarem Wert“, sagt Anja Hofmann, Vorstandsmitglied der Deutschen Bildung. Auch in der globaler werdenden Arbeitswelt seien internationale Erfahrungen extrem gefragt. „Dass mehr als 80 Prozent der Studentinnen und Studenten nicht im Ausland studiert haben, mehr als die Hälfte es im weiteren Verlauf des Studiums aber auch nicht vorhaben, ist alarmierend, weil oftmals finanzielle Gründe dafür verantwortlich sind“, sagt Hofmann.

Über den Studienfonds der Deutschen Bildung: Mit dem Studienfonds der Deutschen Bildung werden Nachwuchsakademiker für eine erfolgreiche Zukunft finanziert, gecoacht und vernetzt, auch im Auslandsstudium. Den Mix aus flexibler Finanzierung und persönlicher Förderung bezahlen die Absolventen anteilig von ihrem späteren Einkommen. Am Studienfonds beteiligen sich Anleger, die sinnvoll in Bildung investieren möchten. 

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.