Skip to main content

Geschichten aus Südtirol: Die Riesin aus Ridnaun

Blog-Eintrag   •   Sep 02, 2014 17:04 CEST

Das Ridnauntal, ein naturbelassenes Seitental des Wipptales, befindet sich bei Sterzing in Südtirol. Am Ende des 18 Kilometer langen Tales liegt der Schneeberg, der als das höchstgelegene Bergwerk Europas und aufgrund seiner 900 Jahre alten Bergbaugeschichte bekannt ist. Im Hauptort des Tales, dem gleichnamigen Ortschaft Ridnaun, wurde am 28. Februar 1879 Maria Faßnauer geboren. Dass Maria als größte Frau ihrer Zeit bekannt werden würde, konnte damals noch niemand ahnen! Erst im Alter von 3 Jahren begann die Tochter einer einfachen Südtiroler Bauernfamilie extrem zu wachsen. Schließlich erreichte sie mit 15 Jahren bereits eine Größe von 2,27 Metern. Es war nur eine Frage von Zeit, bis Maria Faßnauer entdeckt und in den damaligen Medien über sie berichtet wurde!


Die Riesin Maria Faßnauer aus dem Ridnauntal

Nachdem die “größte Frauenperson Tirols” ausgeschult war, half sie, bis sie von einem Schaubudenbetreiber entdeckt wurde, zu Hause in der Landwirtschaft mit. Den Eltern wurde viel Geld angeboten, um das übergroße Mädchen auf den Jahrmärkten vorführen zu können, doch diese lehnten ab. Die “Riesin” selbst war es, die 1906 entschied, als Schaustellerin durch Europa zu ziehen. Zusammen mit ihrer Schwester, die normalwüchsig war, führten die ersten Reisen nach Wien, Berlin, Hamburg, aber auch in das englische London und Manchester. Schon bald war Maria aus dem Ridnauntal die größte Attraktion auf verschiedenen Festen, unter anderem auf dem Kohlmarkt in Wien und auf dem Münchner Oktoberfest. Aber nicht nur, auch bei der Weltausstellung in Brüssel war die Riesin aus Ridnaun zu “sehen”. Interesse weckende und geschickt gestaltete Zeitungsinserate, lockten viele Besucher in die Austellungen zum “größten Weib, das je gelebt hat”, das bei jedem ihrer Auftritte Tracht und Tirolerhut trug. Anstatt ihr verdientes Geld in Kleidung zu investieren, schickte sie dieses zu ihren Eltern nach Südtirol. Ständig im Rampenlicht, führte Maria Faßnauer außerhalb ihrer Auftritte ein einsames Leben, denn es war ihr verboten, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen. Tief religiös, verbrachte sie somit die meiste ihrer Freizeit in Kirchen. In Briefen an die Eltern klagte sie über Einsamkeit und schreckliches Heimweh. Geschwüre an den Beinen erschwerten es ihr Jahr für Jahr mehr, lange zu stehen. Doch Maria musste durchhalten, wenn sie in den Vorstellungen angekündigt wurde: “Kommen Sie meine Herrschaften, treten Sie heran, hier sehen sie Mariedl, die Riesin von Tirol”. Erst im Jahre 1913, am Ende ihrer Kräfte, gesundheitlich angeschlagen und ein körperliches Wrack, kehrte die Riesin nach Ridnaun zurück. Nach einem einsamen Leben verstarb die Riesin im jungen Alter von 38 Jahren am 4. Dezember 1917, nachdem sie ihre letzten Lebensjahre auf dem elterlichen Hof verbrachte. Nach nur 3 Wochen folgte ihr auch ihre an einer Lungenentzündung erkrankte Mutter in den Tod. Heute kann man im Bergbaumuseum in Ridnaun die Tiroler Riesin in Lebensgröße besichtigen, zudem sind ihr Schmuck und andere verschiedene Gebrauchsgegenstände zu bewundern.

Das Ridnauntal, rund zwei Stunden vom Hotel Preidlhof entfernt und über das Penser Joch zu erreichen, ist ein beliebtestes Ausflugsziel für Cabrio- und Motorradtouren.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar