Skip to main content

​Bestens vorbereitet für den Winterschlaf

Pressemitteilung   •   Nov 02, 2015 09:59 CET

Die kalte Jahreszeit hält Einzug und mit ihm das Bedürfnis, sich gemütlich einzukuscheln: Abends früher ins Bett zu gehen, vor allem am Wochenende noch „ein Viertelstündchen” unter der Decke zu bleiben oder gleich den ersten Kaffee im Bett zu genießen. Getrübt wird dieses Vergnügen allerdings durch muffige Kissen, ungelüftete Decken, irgendwie klamme Matratzen. Und dem Wissen, dass wir unser Bett jeden Tag mit bis zu zwei Millionen Hausstaubmilben teilen.

Denn Milben finden unser Bett leider ebenso einladend wie wir. Für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar, bieten Matratzen diesen unsympathischen Krabbeltierchen ideale Lebensbedingungen. So vermehren sie sich vor allem in kuscheligen Betten ungehindert weiter. Igittigitt! Doch während die Milben selbst für den Menschen zwar unhygienisch, aber letztendlich harmlos sind, können ihre Kotablagerungen zu Allergien, Asthma und Hautekzemen führen. Die Haut eines Menschen kommt bei der erfassten Zahl von bis zu zwei Millionen Hausstaubmilben täglich mit bis zu 40 Millionen Kotabsonderungen in Berührung! Weden sie zudem im Schlaf inhaliert, kann von erholsamen Schlaf keine Rede mehr sein.

Milbenzeit im Herbst und Winter

In den Herbst- und Wintermonaten wird die Belastung noch schlimmer: Trockene Heizungsluft führt dazu, dass sich die Milben und entsprechend ihre schädlichen „Nebenprodukte” ungehindert vermehren. Verstärktes Niesen oder Husten kann ein erstes Anzeichen sein. Auf die Frage „Wie können wir unser Bett frisch und sauber halten?” gab es bisher simple, insgesamt eher oberflächliche Antworten: Regelmäßig Bettwäsche wechseln, ausschütteln, weniger heizen, ausreichend lüften. Gegen Milben und deren Allergene, die sich in unserer Matratze tummeln, hilft dies jedoch wenig. Der einfache Trick hier: Öfters mal zum Staubsauger greifen.

Denn es ist erwiesen, dass Milben, ihre Ausscheidungen und Allergene am effektivsten durch intensives Saugen der Matratzen entfernt werden. Vorausgesetzt die Saugkraft ist stark genug. Die Forscher und Ingenieure des britischen Technologieunternehmens Dyson haben sich des Problems konsequent angenommen und den praktischen v6 Mattress, die neueste Ergänzung für den kabellosen Dyson Staubsauger v6, entwickelt.

Die Saugkraft gelangt tief unter die Oberfläche und entfernt so Stauballergene und Milben. Gleichzeitig werden abgestorbene Hautzellen aufgesaugt, sodass den Milben dauerhaft ihre Nahrungsquelle entzogen wird. Die Matratze wird garantiert tiefengereinigt – und der HEPA-Filter nimmt Bakterien und Allergene zusätzlich sogar aus der Luft auf. Ideal also für Allergiker. Aber auch alle, die Wert auf ein sauberes Zuhause legen. Denn wer einmal seine Matratze abgesaugt hat und die “Ausbeute” betrachtet, wird wohl erst nach regelmäßigem Absaugen wieder beruhigt schlafen können…

Dabei ist die Handhabung des v6 Mattress kinderleicht: Ohne Kabel und mit geringem Gewicht lassen sich mit ihm Betten und Polster reinigen. Wie alle Dyson Staubsauger kommt das Gerät dank der patentierten Zyklonentechnologie ohne Beutel aus und bietet konstante Saugkraft bei einer Akkulaufzeit von bis zu 20 Minuten. Ein praktischer Helfer für alle, die ihren „Winterschlaf” in vollen Zügen genießen wollen.

UVP: Der Dyson v6 Mattress ist für 249 Euro im Dyson Webshop erhältlich.

Dyson wurde 1993 von Sir James Dyson gegründet, der bis heute Chefingenieur und Vorstandsvorsitzender ist. Seit seinen Anfängen mit Zyklonstaubsaugern hat sich das Portfolio von Dyson auf akkubetriebene und autonome Staubsauger, Händetrockner, Beleuchtung, Heizlüfter und Ventilatoren, Luftbefeuchter, Luftreiniger und Haartrockner erweitert. Dyson besitzt weltweit 8.000 Patente und konzentriert sich auf die Kombination von Hardware, Software und Algorithmen, um intelligente Geräte zu entwickeln, die ihre Umgebung verstehen und verbessern können.