Skip to main content

Dyson Geschäftszahlen 2017 - Rekordgewinn durch technologiegetriebenes Wachstum und rasante Expansion in Asien

Pressemitteilung   •   Mär 01, 2018 17:58 CET

Dyson: Investitionen, Gewinn, Mitarbeiter (2015-2017)

Technologiegetriebenes Wachstum und rasante Expansion in Asien bescheren Dyson einen Rekordgewinn. Der weltweite Umsatz ist 2017 im Vergleich zu 2016 um 40 Prozent auf 3,5 Milliarden Pfund (rund 4,2 Milliarden Euro) geklettert. Der Gewinn steigerte sich um 27 Prozent auf 801 Millionen Pfund (rund 961 Millionen Euro).


Die Highlights 2017 im Überblick:

  • Umsatz um 40 Prozent auf 3,5 Milliarden Pfund (rund 4,2 Milliarden Euro) gestiegen. Gewinne (EBITDA) um 27 Prozent auf 801 Millionen Pfund (961 Millionen Euro). Investitionen in Forschung und Entwicklung werden im Jahr 2018 etwa 8 Millionen Pfund (9,6 Millionen Euro) pro Woche erreichen.
  • 73 Prozent des Wachstums kam aus Asien, während Kontinentaleuropa um 21 Prozent und Amerika um 19 Prozent wuchsen.
  • Fortführung des Investitionsprogramms in Höhe von 2,5 Milliarden Pfund (3 Milliarden Euro) in langfristige Technologien. Dyson beschäftigt heute 4450 Ingenieure und Wissenschaftler, von denen die Hälfte in Großbritannien ansässig ist.
  • Dyson produzierte 2017 sein 100-millionstes Gerät. Das gesamte Fertigungsvolumen erreichte den Rekordwert von 80.000 Geräten pro Tag.
  • Verdoppelung des Umsatzwachstums gegenüber dem Vorjahr im Direktvertrieb, was den Erfolg der 19 Dyson Demo Stores, von denen neun im Jahr 2017 eröffnet wurden, widerspiegelt.


  • James Dyson, Unternehmensgründer: „Dyson ist ein ingenieurgetriebenes Unternehmen, was für ein Unternehmen dieser Größe eher ungewöhnlich ist. Technologie durchdringt alles, was wir herstellen. Es bedeutet, dass wir einen etwas anderen Ansatz verfolgen. Wir konzentrieren uns unbeirrt auf die Leistung unserer Produkte. Um weiter vorne zu bleiben, erfinden wir uns ständig neu und schlagen komplett neue Wege ein, nicht nur in unserer Beziehung zu den Besitzern von Dyson-Produkten, sondern auch hinsichtlich dessen, wie wir unsere eigenen Technologien entwickeln und herstellen. Die Menschen in Asien haben eine außergewöhnliche Begeisterung für Technologie, die funktioniert. Obwohl sich unser Schwerpunkt nach Asien hin verlagert hat, werden unsere kabellosen Staubsauger, unsere Luftreiniger und unsere Haartrockner überall auf der Welt begeistert aufgenommen.“


    Globale Forschung und Entwicklung

    Dyson entwickelt ambitionierte neue Technologien wie Stromversorgungssysteme, Motoren, Bildverarbeitungssysteme, Filtersysteme, Robotik, maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz. Diese leistungsstarke Kombination von Technologien fließt in neue und bestehende Produkte. Die globale Expertise von Dyson wird an diesen Standorten gebündelt:

    Singapur: Als Investition in Dysons zukünftige Forschung und Entwicklung und in fortgeschrittene Fertigungskapazitäten wurde 2017 ein finanzielles Engagement in Singapur in Höhe von 330 Millionen Pfund (396 Millionen Euro) angekündigt. Dysons CEO, Jim Rowan, hat seinen Sitz in Singapur und das neue Singapore Technology Center von Dyson nutzt die hochqualifizierten Arbeitskräfte des Landes und vereint Hardware, Software und fortschrittliche Fertigungsexpertise.

    China: Die Technologieteams des im Jahr 2017 eröffneten China Technology Lab im Herzen der kreativen Ba Hao Qiao Community des Huangpu Distrikts konzentrieren sich auf die Erforschung neuer Technologien für chinesische Verbraucher und deren Zuhause und bringen vernetzte Technologien schneller als je zuvor auf den Markt.

    UK: Die Gesamtzahl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Großbritannien hat sich in den letzten fünf Jahren um das 2,5-fache auf 4600 erhöht. Im Jahr 2017 gab Dyson bekannt, dass das Unternehmen seit drei Jahren an einem Elektrofahrzeug in Malmesbury arbeitet. Im Jahr 2018 wird das 400-köpfige Automobilteam in ein neues hochmodernes Gebäude auf dem Hullavington Airfield umziehen, einem 750 Hektar großen Campus, der Dysons zweiter Forschungs- und Entwicklungscampus in Großbritannien sein wird. Dyson will derzeit weitere 300 Positionen im Automotive-Bereich in Großbritannien besetzen.

    Batterien

    Dyson erhöht weiterhin die Investitionen in seine verschiedenen Batterieprogramme. Die Zahl der Ingenieure und Wissenschaftler, die an der Festkörpertechnologie von Dyson arbeiten, hat sich in den letzten zwölf Monaten verdoppelt. Diese arbeiten nun in den USA, in Japan, Großbritannien und Singapur. In den vergangenen drei Jahren haben sich die Investitionen mehr als verdoppelt, da wir nach Lösungen für die grundlegenden Probleme suchen, die die bislang verfügbaren Energiespeichertechnologien zurückhalten, und nach Lösungen für die industrielle Fertigung zukünftiger Dyson-Produkte.

    Dyson Institute of Engineering and Technology

    Dyson investiert 31 Millionen Pfund (37,2 Millionen Euro), um den Ingenieurmangel in Großbritannien zu überwinden. Das Dyson Institute of Engineering and Technology hat im September 2017 auf dem Dyson-Campus in Malmesbury seine Pforten geöffnet. Zunächst wurden 33 Ingenieure (mit B.A.-Abschluss) eingestellt. 28 Prozent der 2017 aufgenommenen Ingenieurstudierenden waren weiblich, fast doppelt so hoch wie der nationale Durchschnitt.

    Bewerbungen für 2018 sind ab sofort möglich und Dyson plant, die Anzahl der Plätze um 50 Prozent zu erhöhen.

    Der vierjährige und studiengebührenfreie Studiengang deckt in den ersten beiden Studienjahren die Grundlagen des Ingenieurwesens ab. In den folgenden beiden Jahren werden spezifischere Elektronik- und Maschinenbauthemen behandelt. Das Studium findet im Rahmen einer bezahlten Stelle im Forschungs- und Entwicklungsteam von Dyson statt, und man arbeitet mit führenden Ingenieuren und Wissenschaftlern an echten Produkten.

    Wachstum im Direktvertrieb

    Verbraucher verlangen immer attraktivere Kauferlebnisse. Neun Dyson Demo Stores wurden im Jahr 2017 eröffnet. Insgesamt betreibt Dyson damit 19 solcher Demo Stores, darunter die an so legendären Locations wie der Londoner Oxford Street, der New Yorker Fifth Avenue und dem Union Square in San Francisco. Dyson Demo-Experten erklären den Verbrauchern die Dyson-Technologie, die vor Ort die Produktpalette mittels praktischer Erfahrungen erkunden und testen können.

    Das Kabel abschneiden

    Kabellose Staubsauger, die von Dysons digitalen Motoren angetrieben wurden, waren zum zweiten Mal in Folge die am schnellsten verkauften Staubsauger. In Großbritannien ist jeder zweite verkaufte kabellose Staubsauger ein Dyson Staubsauger. Die neue von Dyson selbst entwickelte Motortechnologie wird uns einen weiteren Schritt voranbringen, da 2018 eine neue Technologie auf den Markt gebracht werden soll.

    Dyson-Technologie auf dem Laufsteg

    Dysons über sechs Jahre laufende Investition in Haarforschung treibt die Technologieentwicklung weiter voran. Dyson hat bei den jüngsten globalen Fashion Weeks, darunter Paris, New York, Mailand und London, eine Weiterentwicklung des Dyson Supersonic Haartrockners für den Profibedarf getestet.

    Bewusstsein für die Bedeutung der Luftqualität in Innenräumen weltweit gesteigert

    Dyson registriert ein zunehmendes Bewusstsein für das Problem der Luftverschmutzung, die durch Verbrennungsmotoren verursacht wird, sowie für das Problem der mangelhaften Qualität der Innenraumluft, verursacht durch Duftkerzen, Reinigungsmittel und Aerosole. In Asien führt dieses Bewusstsein zur Entwicklung fortschrittlicher Luftqualitätsstandards. Dyson hat in Zusammenarbeit mit der China Industry Appliance Standard and Technology Industry Alliance den ersten Standard für intelligente Luftreinigungsventilatoren veröffentlicht - andere Länder werden wahrscheinlich folgen. Shanghai ist die Stadt mit den weltweit meisten Dyson-Produkten zur Verbesserung der Luftqualität.

    Umsatzwachstum im B2B-Bereich setzt sich fort

    Im Jahr 2017 wurde ein 25-prozentiges Wachstum (nach Volumen) der B2B-Produkte von Dyson erzielt. Der B2B-Bereich von Dyson, der bislang auf den Airblade Händetrockner ausgerichtet war, vertreibt nun auch fortschrittliche LED-Leuchten, Luftreiniger, Staubsauger und Haartrockner für den Profi-Bereich.

    Die Dyson-Ventilatoren und die Luftreiniger von Dyson fanden reißenden Absatz in Büros, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen. Der Dyson Supersonic Haartrockner findet sich in den Gästezimmern von einigen der renommiertesten Hotels der Welt, darunter Claridge's in London und Le Royal Monceau Raffles in Paris. Besonders hohe Wachstumsraten verzeichnete der Bereich Dyson Lighting in China und Hongkong, wo sich das Wachstum gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelte.

    Wachstum 2014 2015 2016 2017 % Änderung('16-'17)
    Umsatz (£bn) 1,3 1,7 2,5 3,5 40%
    Gewinn (EBITDA) (£m) 467 448 631 801 27%

    Im Februar 2017 gab Dyson seine Absicht bekannt, die Arbeiten an einem zweiten Technologie-Campus in den Cotswolds in der Nähe seines globalen Hauptsitzes in Malmesbury aufzunehmen. Das Hullavington Airfield wurde ab 1936 erbaut und war als bedeutende Pilotenschule geplant. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges waren in Hullavington mehr als 1000 Flugzeuge stationiert.Dysons Malmesbury Campus wurde in den vergangenen 23 Jahren von James Dyson und Chris Wilkinson entworfen und bietet den Ingenieuren von Dyson 129 Labore, Test- und Forschungsräume und beherbergt auch Dysons globalen Hauptsitz und das Dyson Institute of Engineering and Technologie. 4600 Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

    Dyson Großbritannien

  • Dysons Malmesbury Campus wurde in den vergangenen 23 Jahren von James Dyson und Chris Wilkinson entworfen und bietet den Ingenieuren von Dyson 129 Labore, Test- und Forschungsräume und beherbergt auch Dysons globalen Hauptsitz und das Dyson Institute of Engineering and Technologie. 4600 Mitarbeiter sind dort beschäftigt.
  • Im Februar 2017 gab Dyson seine Absicht bekannt, die Arbeiten an einem zweiten Technologie-Campus in den Cotswolds in der Nähe seines globalen Hauptsitzes in Malmesbury aufzunehmen. Das Hullavington Airfield wurde ab 1936 erbaut und war als bedeutende Pilotenschule geplant. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges waren in Hullavington mehr als 1000 Flugzeuge stationiert.

  • Dyson Institute of Engineering and Technology

  • Im März 2016 traf James Dyson mit dem ehemaligen Staatsminister für Universitäten, Wissenschaft, Forschung und Innovation, Jo Johnson, zusammen, um über den Fachkräftemangel im Ingenieurwesen in Großbritannien zu diskutieren. Dieser forderte James Dyson auf, das neue Hochschul- und Forschungsgesetz anzuwenden und eine neue Universität zu eröffnen.
  • Das im September 2017 eröffnete Dyson Institute of Engineering and Technology bietet den besten künftigen Ingenieuren eine Alternative zu einem traditionellen Universitätsabschluss. Der Bachelor-Abschluss in Ingenieurwissenschaften wird erworben, während parallel ein Arbeitsplatz in Dysons Forschungs- und Entwicklungscampus in Wiltshire besetzt wird. Studierende erhalten eine kostenlose Hochschulbildung und verdienen durchgehend ein Gehalt, mit der Aussicht, einen festen Arbeitsplatz mit Graduiertengehalt zu bekommen. Dyson wird in den nächsten fünf Jahren 31 Millionen Pfund (37,2 Millionen Euro) in das Dyson Institute of Engineering and Technology investieren, um den Mangel an gut ausgebildeten Ingenieuren in Großbritannien zu beheben.
  • Das Hochschul- und Forschungsgesetz ist eine einzigartige Gelegenheit, die Hochschulbildung zu erneuern. Es bietet neuen, qualitativ hochwertigen Anbietern einen schnelleren und leichteren Zugang zum Hochschulmarkt, indem es ihnen einen direkten Weg zur Verleihung von Studienabschlüssen (und letztlich zum Universitätsstatus) bietet - ohne dass ein validierender Partner benötigt wird.

  • James Dyson Foundation

  • Die 2002 gegründete James Dyson Foundation, eine gemeinnützige Stiftung von Dyson, unterstützt künftige Ingenieure, indem sie Bildungsinitiativen von der Grundschule bis zur Universität fördert. In Großbritannien gegründet, ist die Stiftung mittlerweile auch in den USA und Japan mit Niederlassungen vertreten und in 25 Ländern aktiv. Bis heute hat die Stiftung 60 Millionen Pfund (72 Millionen Euro) für gemeinnützige Zwecke gespendet.
  • Dyson wurde 1993 von Sir James Dyson gegründet, der bis heute Chefingenieur und Vorstandsvorsitzender ist. Seit seinen Anfängen mit Zyklonstaubsaugern hat sich das Portfolio von Dyson auf akkubetriebene und autonome Staubsauger, Händetrockner, Beleuchtung, Heizlüfter und Ventilatoren, Luftbefeuchter, Luftreiniger und Haartrockner erweitert. Dyson besitzt weltweit 8.000 Patente und konzentriert sich auf die Kombination von Hardware, Software und Algorithmen, um intelligente Geräte zu entwickeln, die ihre Umgebung verstehen und verbessern können.

    Angehängte Dateien

    Word-Dokument