Skip to main content

Nikotin – Gefahr für Zähne und Implantate! goDentis informiert zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai

Pressemitteilung   •   Mai 28, 2014 15:37 CEST

Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall – weltweit sterben jährlich über sechs Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens. Die zum Teil dramatischen Folgen für die Gesundheit sind allgemein bekannt. Am 31. Mai, dem internationalen Weltnichtrauchertag, stehen Gefahren des Nikotinkonsums weltweit im Mittelpunkt. Auch Zähne und Implantate können betroffen sein: Das Risiko für eine Parodontitis, die chronische Entzündung des Zahnhalteapparates, steigt bei Rauchern um das Dreifache.

Nikotin ist ein Nervengift. Es wirkt unmittelbar auf die Blutgefäße im Mundraum. Diese werden stark verengt und nicht mehr optimal durchblutet.

„Durch den Mangel an Sauerstoff und Nährstoffen arbeitet das Immunsystem nur noch eingeschränkt. Zudem wird bei Rauchern das Zahnfleischbluten unterdrückt: Es fehlt ein typisches Warnzeichen für bakterielle Entzündungen im Mund. Wird eine Parodontitis nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, bilden sich Anteile des Kieferknochens zurück, die Zähne verlieren den nötigen Halt und gehen im schlimmsten Fall verloren“, informiert Zahnarzt Dr. Björn Eggert, Geschäftsführer der goDentis.

Aber nicht nur für die eigenen Zähne besteht ein erhöhtes Risiko. Bei Rauchern ist eine optimale Versorgung mit Implantaten deutlich schwieriger. Durch das geschwächte Immunsystem und die verminderte Durchblutung wird der Mundraum nicht optimal mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt - die Wundheilung ist gestört. In Kombination mit einem Knochenabbau droht sogar der frühzeitige Verlust der - oftmals kostspieligen - Implantate.

Zahnarztpraxen, die sich auf die individuelle Prophylaxe spezialisiert haben, bieten nicht nur für Raucher die notwendige Beratung und Unterstützung. Hier bestimmen die Zahnprofis das persönliche Parodontitis-Risiko und entwickeln für jeden Patienten ein individuelles Konzept für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch.

Studien belegen, dass eine Parodontitis das Risiko für tödliche Herzinfarkte und Schlaganfälle erhöhen kann. Raucher sind demnach doppelt gefährdet. Im Vergleich zu Nichtrauchern erkranken sie häufiger an einer Parodontitis. Der regelmäßige Besuch in der Zahnarztpraxis ist also für Raucher Pflicht – und das mit dem Nikotin kann man sich ja auch mal generell überlegen!

Warum nicht am Weltnichtrauchertag anfangen aufzuhören?

Weitere Informationen finden Sie auf www.godentis.de und im Prophylaxeberater!

Die goDentis ist ein Qualitätssystem für Zahnarztpraxen, dessen Mitglieder nach standardisierten Qualitätsmerkmalen ausgesucht werden. Dies geschieht zur Sicherung einer hohen Behandlungs- und Servicequalität für die Patienten - vor allem in der zahnmedizinischen Prophylaxe! Die goDentis-Akademie unterstützt Zahnarztpraxen in allen erfolgsrelevanten Bereichen mit Schulungen, Workshops und Seminaren.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar