Skip to main content

Belgrad: HdWM-Team erfolgreich bei INTERNATIONAL CASE COMPETITION - Universitäre Wettbewerber mit höchsten internationalen Standards

Pressemitteilung   •   Apr 18, 2019 09:41 CEST

Stark als Team: Prof. Hans R. Kaufmann, Carolin Kaiser, Kalina Dimitrova, Philip Stockreiser, Mark Reiserer.

Prof. Kaufmann: „Der Aufenthalt anlässlich der Internationalen Case Competition BBICC in Belgrad war ein voller Erfolg. Die vier teilnehmenden Studierenden der HdWM zeigten sehr großes Engagement und viel Einsatzfreude. Es galt zwei Fallstudien für die Unternehmen Coca-Cola sowie Telegroup zu bearbeiten, mit einer Bearbeitungszeit von je fünf Stunden. Darüber hinaus war die Fallstudie Saga New Frontier Group mit 24 Stunde Bearbeitungszeit umzusetzen! Anschließend erfolgten die Präsentationen vor der jeweiligen Firmenjury“.

Wir haben gelernt, mit Wettbewerbssituationen noch besser umzugehen

Die teilnehmenden HdWM-Studierenden Carolin Kaiser, Philip Stockreiser, Kalina Dimitrova und Mark Reiserer, die sich alle derzeit im 5. Semester des Bachelor Studiengangs Management in International Business befinden, zeigten sich unisono begeistert vom Teamspirit vor Ort und dem Wettbewerb im Allgemeinen. Man halte solch anspruchsvollen Veranstaltungen generell für zielführend, und man lerne, mit Wettbewerbssituationen noch besser umzugehen. So die Meinung der Vier.

Prof. Kaufmann weiter: „Man muss sich mal vorstellen, allein das Organisationsteam bestand aus 45 Mitgliedern, und insgesamt waren über 60 Firmenvertreter als Jury Mitglieder eingesetzt. Neben der HdWM waren 19 Top Voll-Universitäten (u.a. Berkeley Haas/US) beteiligt. Wir waren die einzige Fachhochschule und einziger Vertreter aus Deutschland. Die zweite deutschsprachige Universität war die Uni St. Gallen“.

Studierendenteam mit Leistungswillen, Einsatz und Disziplin

Insgesamt belegte die HdWM unter diesen 20 Universitäten den 18. Platz. Dies mag auf den ersten Blick nicht sehr erfolgreich klingen, aber die namhaften Wettbewerber hatten höchsten internationalen Standard und waren oft sehr routinierte frühere Case Competition Teilnehmer. Unsere Studenten lernten sich und ihre Fähigkeiten global einzuschätzen und zeigten sich auch sehr beeindruckt von den Leistungen der Gewinner, nämlich Wilfried Laurier University/Canada, University of Porto/Portugal, Concordia/Vancouver und University of Florida.

„Wir waren nach den ersten beiden Cases erstmal auf dem letzten Platz, hatten uns aber von Case zu Case kontinuierlich gesteigert. Ich war am Ende stolz auf den Leistungswillen, den Einsatz und die Disziplin unserer Studierenden. Die Tatsache, dass sich unser Team von Runde zu Runde steigern konnten, macht sie zu Gewinnern und zu künftigen Anwärtern auf Führungspositionen im Internationalen Management“, so Professor Hans Rüdiger Kaufmann.

20 Universitäten weltweit nahmen am Wettbewerb teil – hier eine Auswahl:

  • Concorde University, Kanada
  • Erasmus University, Niederlande
  • Haas School of Business, University of California, Berkeley, USA
  • Hong Kong University of Science & Technlogy, Hong Kong
  • Plekanov Russian University of Economics, Russland
  • University of St. Gallen, Schweiz
  • University of Toronto, Kanada

Studierende als hervorragende Botschafter unseres Landes und der HdWM

Die HdWM Studierenden gaben sich als hervorragende Botschafter unseres Landes und erhielten sehr viel Anerkennung und eine erneute Einladung nach Belgrad. Prof. Kaufmann: „Auch vor dem Hintergrund des Marketings und Netzwerkens war die Balkan-Reise ein Erfolg. Ich konnte sehr gute Kontakte, nicht nur mit der Universität Belgrad, sondern auch mit den Advisorn der anderen Universitäten knüpfen, und die HdWM ist jetzt ein Begriff für alle Universitäten, die teilgenommen hatten“.

Wolfgang Dittmann fördert Wettbewerb mit internationaler Universitäten

Der Geschäftsführer der HdWM, Hochschulmager Wolfgang Dittmann: „Wir unterstützen und fördern Wettbewerbe mit internationalen Hochschulen und Universitäten ausdrücklich. Der damit einhergehende Wissenstransfer, verbunden mit Interkulturalität, ist für die Studierenden sowie die Professoren der HDWM von beachtlichem Wert. So kann der hohe Standard der Hochschule – insbesondere im Studiengang Management in International Business – auch im Kontext des internationalen Austausches und Interkulturellen Miteinanders auf hohem Niveau fortentwickelt werden“.

Prof. Dr. Perizat Daglioglu: Internationalität der HdWM weiter nach vorne bringen

Die Präsidentin der HdWM, Prof. Dr. Perizat Daglioglu, sieht in den Aktivitäten von Prof. Kaufmann einen weiteren Schritt zur internationalen Ausrichtung der HdWM. „Professor Kaufmann und die vier MIB-Studierenden sind die Herausforderung mit viel Engagement angegangen. Dabei kommt ihnen zugute, dass an der HdWM Internationalität und Interkulturalität tagtäglich gelebt werden. An der HdWM studieren schließlich junge Menschen aus 28 Ländern der Erde“.

Studenten berichten über sehr positive Berichterstattung in sozialen Medien

„Unsere Studierenden bestätigten eine sehr positive Berichterstattung in den sozialen Medien. Die Teilnahme gab mir auch wichtige Hinweise und Anhaltspunkte für unsere Lehre und die Motivation unserer Studierenden. Für unsere Studenten bedeutet die Teilnahme Prestige, Zugang zu internationalen Netzwerken und Karrieremöglichkeiten sowie eine Kombination aller drei Faktoren“, so Prof. Kaufmann in seinem Fazit.

Text: Franz Motzko

Die Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule im Herzen Mannheims. Seit 2011 bietet die HdWM von Firmen geförderte Management-Studiengänge mit Bachelor- und Master-Abschluss an.

Einmaliges Studienmodell in Deutschland

Die HdWM verfolgt das Ziel, leistungsmotivierte Studierende für die Management-Anforderungen moderner Unternehmen auszubilden und so den Arbeitsmarkt der Zukunft aktiv mitzugestalten. Die Management-Studiengänge an der HdWM basieren auf einem einzigartigen Studienmodell, dem geförderten Management-Studium, das die Vorteile eines Vollzeitstudiums mit denen eines dualen Studiums kombiniert und die Stärken beider Studienformen in einem Studienprogramm bündeln. In Zusammenarbeit mit namhaften Großunternehmen sowie innovativen kleinen und mittelständischen Unternehmen wurden die Studieninhalte speziell auf die Erfordernisse des Arbeitsmarktes der Zukunft ausgerichtet.

Mit einem ganz besonderen Finanzierungskonzept, welches durch die Förderung der Partnerunternehmen ermöglicht wird, entsteht eine Gewinnsituation für alle Beteiligten. Interessenten, die an der HdWM studieren möchten, lernen eine Vielzahl unterschiedlicher Wirtschaftsunternehmen während des Studiums kennen und legen sich erst nach dem Praxissemester auf ihren zukünftigen Arbeitgeber fest. Die Partnerunternehmen schöpfen im Gegenzug aus einem Pool von qualifizierten Studierenden zukünftige Fach- und Führungsnachwuchskräfte, welche den Anforderungen im modernen Management entsprechen. 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.