Skip to main content

Fußball-Bundesliga: Prof. Dr. Michael Nagy und Arne Stratmann machen Behinderten-Fanbeauftragte der Deutschen Fußball-Liga (DFL) fit für die Zukunft - HdWM und DFL kooperieren bei Akademischer Weiterbildung

Pressemitteilung   •   Feb 28, 2018 11:30 CET

HdWM-Präsident Prof. Dr. Michael Nagy (re.), Zertifikatskurs-AbsolventInnen, Arne Stratmann, Referent Fanangelegenheiten DFL (li.). Text & Foto: Franz Motzko.

UNITED BY FOOTBALL – VEREINT IM HERZEN EUROPAS

Prof. Dr. Michael Nagy, Präsident der Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) startete die Veranstaltung unter dem Motto: UNITED BY FOOTBALL – VEREINT IM HERZEN EUROPAS. Mit diesem Slogan bewirbt sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) um die Austragung der Europameisterschaft 2024. Dabei stellte Prof. Nagy das Qualifizierungskonzept der HdWM für Behindertenfanbeauftragte vor, das von ihm und Thomas Schneider, Leiter Fanangelegenheiten bei der DFL, für die Deutsche Fußballiga entwickelt wurde.

Frage: Was ist seit dem 1. Workshop passiert?

Nach einer Aussprache über die eingangs gestellte Frage „Was ist seit dem 1. Workshop passiert?“, wurden vier wichtige Themenfelder behandelt: Persönliche Kompetenzentwicklung / Rolle im Verein / Positive oder negative Entwicklungen im Umfeld / Alles, was einem sonst noch wichtig ist. Daraus entwickelten sich drei Aufgaben, die den Teilnehmenden zur Aufgabe gestellt wurden:

  • Problem-Analyse: Welche Ziele werden hier durch was gefährdet?
  • Ressourcen-Analyse: Welche rechtlichen, personellen, materiellen Möglichkeiten es für eine Verbesserung gibt?
  • Konkreter Handlungsplan mit praxisnahen Umsetzungsanleitungen!

Internationale Kontakte, Interkulturelles, Vereinspolitik, Ressourcen, Aktionen, Kommunikation

Nach einer einstündigen Bearbeitungszeit in mehreren Gruppen wurden die Ergebnisse vorgetragen und zur Diskussion gestellt. Im Weiteren ging man auf „Diversity Management - von der Vision zur Handlung“ ein. Die Schwerpunkte: Internationale Begegnungen, Interkulturelle Begegnung, Inklusion für Menschen mit Behinderung, alte Menschen und Familien. Dabei wurden auch „hindernde und fördernde Faktoren“ herausgearbeitet. Die folgenden wichtigen Aspekte spielen dabei eine Rolle: Vereinspolitik, Ressourcen, Aktionen und Kommunikation.

Inklusion als wichtige Zielsetzung - Feedback und Übergabe der begehrten Zertifikate

Als nächstes wurde den Seminaristen die etwas salopp anmutende Frage „Wer wird Inklusions-Champion?“ gestellt. Mit entsprechender Motivation und Zielstrebigkeit machten sich die einzelnen Gruppen auf den Weg der Erkenntnis. Das Thema wurde mit viel Engagement angegangen und recht lebhaft im Detail diskutiert. Und die Ergebnisse konnten sich wirklich sehen lassen! Weiter ging‘s mit Kurzvorträgen über die persönlichen im Bereich Ziele für 20218: Gemeinsame Zielplanung, Dokumentation des Erreichten, Jahresberichte und Medienarbeit waren die Themenbereiche, die es zu behandeln galt. Der abschließenden Übergabe der Zertifikate ging ein lebendiges Feedback voraus, in dem zahlreiche zuvor behandelte Themen gespiegelt wurden.

Das DFL-Team um Arne Stratmann geben wichtige Impulse

Von der DFL-Zentrale in Frankfurt nahm Arne Stratmann am Workshop teil. Er ist bei der DFL im Bereich Fanangelegenheiten für Prävention und Barrierefreiheit verantwortlich. Seine Themenschwerpunkte waren: Die Rolle der Behindertenfanbeauftragen, das Erarbeiten von Standards für Menschen mit Handicap sowie die Arbeit und das Umfeld der in diesem Bereich Engagierten.

Mit dabei: Bayern München, HSV, Schalke 04, Dortmund, Bremen, Leverkusen, Hannover…

Die Behindertenfanbeauftragten diskutierten mit Prof. Nagy und Arne Stratmann die Möglichkeiten über die Professionalisierung ihrer Rolle zu noch mehr Inklusion im Stadion, aber auch zu leichteren Reisemöglichkeiten. Ebenso wurden Möglichkeiten diskutiert, die Rolle der Behinderten-Fanbeauftragten in den Vereinen weiter aufzuwerten. Folgende Vereine entsandten Vertreter zum Workshop: Bayern München, Hamburger SV, Schalke 04, Borussia Dortmund, Werder Bremen, Bayer 04 Leverkusen, Fortuna Düsseldorf, Hannover 96, Erzgebirge Aue und Eintracht Braunschweig.

Prof. Nagy zum Qualifizierungskonzept „Zertifizierter Behindertenfanbeauftragter HdWM/DFL“

Prof. Nagy stellte im Verlauf des Workshops die bereits 2017 gestartete Veranstaltungsreihe zum „Zertifizierten Behindertenfanbeauftragten (DFL/HdWM)“ vor. Er ist ausgewiesener Experte für solche Schulungsreihen für DFB und DFL, u.a. als

  • Entwickler und fünf Jahre Studiengangleiter des Zertifikatsstudiums für die Sicherheitsbeauftragten der Bundesligaclubs (Auftraggeber und Schulungspartner DFB und DFL.
  • Projektleiter der Entwicklung des Sicherheitsregelwerks des DFB für die Zertifizierung der Bundesligaclubs.
  • Studiengangleiter an der HdWM (seit 2016) für die Zertifikatskurse der Veranstaltungsleiter (DFL, DFB) der Bundesligaclubs.
  • Impulsgeber an der HdWM für den am 01.10.2017 gestarteten Studiengang Soziale Arbeit – Integrationsmanagement, dessen Absolventen u.a. in Fanprojekten der Bundesligaclubs arbeiten werden.

Wolfgang Dittmann: Internationaler Bund (IB) unterstützt Kooperation HdWM/DFL

Die HdWM ist in privater Trägerschaft, Mehrheitsgesellschafter der Internationale Bund, einer der großen freien Bildungsträger in Deutschland. Durch seine jahrelange unternehmerisch erfolgreiche Tätigkeit leistet der IB einen wertvollen Beitrag zur Gestaltung des Bildungsmarktes in Deutschland. Geschäftsführer der HdWM ist der Hochschulmanager Wolfgang Dittmann, der gleichzeitig auch Chef der gemeinnützigen Gesellschaft für interdisziplinäre Studien mbH (GIS) des IB ist. Dittmann: „Weiterbildung in allen gesellschaftlich relevanten Bereichen, so auch im Sport, ist ein wichtiger Baustein im Akademischen Weiterbildungskonzept der HdWM. Prof. Nagy bringt sich hier in ganz besonderer Weise ein und leistet durch seinen persönlichen Einsatz einen hervorragenden Beitrag in diesem Bereich“.

DFL: Erste Absolventen von neuem Kurs zur Zertifizierung von Behindertenfanbeauftragten

Und so berichtet DFL.de über den Zertifikatskurs: Die ersten zwölf Absolventen von Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga haben Ende Februar einen neu angebotenen Kurs zum Zertifizierten Behindertenfanbeauftragten erfolgreich abgeschlossen. In Zusammenarbeit mit der Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) Mannheim unterstützt die DFL Deutsche Fußball Liga diese praxisorientierte Weiterbildungsmaßnahme für Behindertenfanbeauftragte der Clubs und somit ein modernes Qualifizierungsangebot für ihre Arbeit.

Durch diese Weiterbildung zum Zertifizierten Behindertenfanbeauftragten werden die Kompetenzen für eine inklusive Gestaltung von Bundesliga-Spielen und dem gemeinsamen Leben mit und für den Fußball erhöht. Der Zertifikatskurs besteht aus zwei jeweils zweitägigen Präsenzphasen sowie aus begleitenden Studienbriefen. Zu den Lerninhalten gehören unter anderem die Themen gesetzliche und verbandsmäßige Grundlagen der Inklusion uns des Veranstaltungsmanagements, bauliche und organisatorische Chancen für ein inklusives Stadionerlebnis, die Rolle des Behindertenfanbeauftragten und seine Einbindung in den Verein sowie persönliche und fachliche Voraussetzungen sowie Grundlagen des Projektmanagements.

„Mit der Einführung des Zertifikatskurses setzen wir eine weitere Maßnahme im Bereich des Fan- und Zuschauermanagements für mehr Service und Sicherheit im Fußball um“, sagt Ansgar Schwenken, DFL-Direktor Fußball-Angelegenheiten & Fans. „Hervorragend ausgebildete Fachkräfte sind die Basis, um den Service und die Sicherheit aller Zuschauer, ob mit oder ohne Behinderung oder Benachteiligung in den Stadien zu gewährleisten."

„Neben dem Sicherheitsmanagement rund um den Fußball, wo Inklusion auch aufgrund jüngster gesetzlicher Entwicklungen eine immer größere Rolle einnimmt, setzt die DFL mit diesem Zertifikatskurs ein wichtiges Zeichen“, sagt Prof. Dr. Michael Nagy, Präsident der HdWM. „Ziel der Weiterqualifizierung ist ein gemeinsames Verständnis von Präventions- und Inklusionsmanagement sowie ein einheitlich hoher Standard unter allen Lizenzvereinen."

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule im Herzen Mannheims. Seit 2011 bietet die HdWM von Firmen geförderte Management-Studiengänge mit Bachelor- und Master-Abschluss an.

Einmaliges Studienmodell in Deutschland

Die HdWM verfolgt das Ziel, leistungsmotivierte Studierende für die Management-Anforderungen moderner Unternehmen auszubilden und so den Arbeitsmarkt der Zukunft aktiv mitzugestalten. Die Management-Studiengänge an der HdWM basieren auf einem einzigartigen Studienmodell, dem geförderten Management-Studium, das die Vorteile eines Vollzeitstudiums mit denen eines dualen Studiums kombiniert und die Stärken beider Studienformen in einem Studienprogramm bündeln. In Zusammenarbeit mit namhaften Großunternehmen sowie innovativen kleinen und mittelständischen Unternehmen wurden die Studieninhalte speziell auf die Erfordernisse des Arbeitsmarktes der Zukunft ausgerichtet.

Mit einem ganz besonderen Finanzierungskonzept, welches durch die Förderung der Partnerunternehmen ermöglicht wird, entsteht eine Gewinnsituation für alle Beteiligten. Interessenten, die an der HdWM studieren möchten, lernen eine Vielzahl unterschiedlicher Wirtschaftsunternehmen während des Studiums kennen und legen sich erst nach dem Praxissemester auf ihren zukünftigen Arbeitgeber fest. Die Partnerunternehmen schöpfen im Gegenzug aus einem Pool von qualifizierten Studierenden zukünftige Fach- und Führungsnachwuchskräfte, welche den Anforderungen im modernen Management entsprechen. 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar