Skip to main content

HdWM: Prof. Dr. Andreas Zimber neuer Leiter des Studienganges Psychologie und Management - Moderne Lehrmethoden und Praxisnähe im Fokus

Pressemitteilung   •   Sep 04, 2018 13:14 CEST

Leiter des Studienganges Psychologie und Management: Prof. Dr. Andreas Zimber.

Bei diesem Studiengang werden Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie auf optimale Weise verbunden und profundes Wirtschafts-Know-how und Kenntnisse aus der Psychologie zusammengeführt. Persönlichkeiten mit dieser Doppel-Qualifikation nehmen in Unternehmen oft eine Schlüsselrolle ein und sind für vielfältige Positionen geeignet.Neben Karrieren in den Bereichen Human Resources, Marketing oder Unternehmenskommunikation, kann später auch ein Master-Studium angeschlossen werden z.B. den Master Business Management an der HdWM.

Qualitativ hochwertiges Studium ohne NC - günstigen Studiengebühren

Der Präsident der HdWM, Prof. Dr. Michael Nagy, sagt: „Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass Prof. Zimber seinen großen Erfahrungsschatz in zukunftsweisenden Wissenschaftsbereichen bei uns einbringt. Und ich bin mir sicher, dass er eine Bereicherung des Lehrkörpers der HdWM darstellt, der derzeit aus insgesamt 13 Professorinnen und Professoren sowie rund 20 weiteren Lehrbeauftragten und Dozenten besteht“.

Es gibt handfeste Vorteile, an der HdWM Wirtschaftspsychologie zu studieren. Zum einen handelt es sich um ein qualitativ hochwertiges Studium ohne NC, wobei sich nach dem Studium vielfältige weitere Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen. Dank des einzigartigen Studienmodells, dem geförderten Management-Studium, übernehmen die HdWM-Partnerunternehmen von Anfang an einen Teil der Studiengebühren. Dadurch kann die Hochschule ihren Studierenden günstigere Studiengebühren anbieten. Die Einbindung von freiwilliger Praxiserfahrung im Semester und in den Semesterferien ist möglich.

Moderne Lehrmethoden, Forschung und Praxisnähe prägen Werdegang von Prof. Zimber

Prof. Zimber hat an der Universität Heidelberg studiert und ist Diplom-Psychologe, Personalentwickler und Professor für Wirtschaftspsychologie. Von 1994-2000 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim und leitete dort zwei Forschungsprojekte zu psychischen Belastungen und Gesundheitsrisiken in den Gesundheitsberufen.

In den Jahren 2000–2008 war er selbstständig und arbeitete als Personal- und Organisationsentwickler für Auftraggeber in der Gesundheitswirtschaft und im Öffentlichen Dienst. Inhaltlich lagen seine Schwerpunkte bei der Entwicklung von Führungskräften und der betrieblichen Gesundheitsförderung. Ebenso seine Forschungsprojekte zur Situation der Pflegeberufe, zu älteren Beschäftigten und zu Führung und Gesundheit.

Im Oktober 2008 nahm er einen Ruf als Professor für Wirtschaftspsychologie an der SRH-Hochschule Heidelberg an und lehrte dort in den psychologischen Bachelor- und Masterstudiengängen Arbeits-, Organisations- und Personalthemen. Danach war er Studiengangsleiter im Masterstudiengang Psychologie, Studiendekan und Prodekan der Fakultät. Er war Leiter mehrerer Forschungsprojekte u. a. zu Multitasking bei der Arbeit und psychischer Gesundheit von Führungskräften (PsyGeMa-Studie).

Eine Professur für Wirtschafts- und Gesundheitspsychologie an der Hochschule für Oekonomie und Management (FOM), Studienzentrum Mannheim, schlossen sich an. Prof. Zimber ist Mitglied mehrerer Fachgesellschaften, so auch der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (Sektion Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie) sowie »Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit (PASiG)«.

HdWM verbindet Vorteile aus Präsenz- und Dualer Hochschule zu eigenem Studienmodell

Prof. Nagy hob den ganzheitlich-integrativen Ansatz der Hochschule hervor, aus zwei „Hochschulwelten“ das jeweils Beste zu kombinieren: „Aus der klassischen Präsenzhochschule haben wir die komplette akademische Verantwortlichkeit und die Durchgängigkeit der inhaltlichen Vermittlung übernommen. Jeder Studierende und jeder Arbeitgeber kann sich darauf verlassen, dass unsere Absolventen die notwendigen fachlichen Kompetenzen beherrschen. Und von der Dualen Hochschule haben wir die Praxisnähe übernommen. Mit über 50 Partnerunternehmen bieten wir unseren Studierenden überragende Chancen, sich ihr Wunschunternehmen, die passende Branche sowie die optimale Unternehmensgröße zu erschließen“.

Wolfgang Dittmann unterstützt wissenschaftliches Konzept der HdWM

Mehrheitsgesellschafter der HdWM ist Internationale Bund (IB), einer der großen freien Bildungsträger in Deutschland – mit 14.000 Mitarbeitenden in 700 Bildungseinrichtungen an 300 Standorten. HdWM-Geschäftsführer Wolfgang Dittmann sagt: „Die auf den Arbeitsmarkt der Zukunft ausgerichteten Studiengänge an der HdWM unterstützen wir beim IB nach Kräften. Auf diese Weise wappnet sich die HdWM im härter werdenden Wettbewerb in der deutschen Bildungslandschaft. Die Bereicherung des Lehrkörpers mit erfolgreichen und erfahrenen Wissenschaftlerin wie Professor Zimber trägt in hohem Maße dazu bei, der HdWM im Wettbewerb um die besten Talente eine gute Startposition zu sichern“.

Die Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule im Herzen Mannheims. Seit 2011 bietet die HdWM von Firmen geförderte Management-Studiengänge mit Bachelor- und Master-Abschluss an.

Einmaliges Studienmodell in Deutschland

Die HdWM verfolgt das Ziel, leistungsmotivierte Studierende für die Management-Anforderungen moderner Unternehmen auszubilden und so den Arbeitsmarkt der Zukunft aktiv mitzugestalten. Die Management-Studiengänge an der HdWM basieren auf einem einzigartigen Studienmodell, dem geförderten Management-Studium, das die Vorteile eines Vollzeitstudiums mit denen eines dualen Studiums kombiniert und die Stärken beider Studienformen in einem Studienprogramm bündeln. In Zusammenarbeit mit namhaften Großunternehmen sowie innovativen kleinen und mittelständischen Unternehmen wurden die Studieninhalte speziell auf die Erfordernisse des Arbeitsmarktes der Zukunft ausgerichtet.

Mit einem ganz besonderen Finanzierungskonzept, welches durch die Förderung der Partnerunternehmen ermöglicht wird, entsteht eine Gewinnsituation für alle Beteiligten. Interessenten, die an der HdWM studieren möchten, lernen eine Vielzahl unterschiedlicher Wirtschaftsunternehmen während des Studiums kennen und legen sich erst nach dem Praxissemester auf ihren zukünftigen Arbeitgeber fest. Die Partnerunternehmen schöpfen im Gegenzug aus einem Pool von qualifizierten Studierenden zukünftige Fach- und Führungsnachwuchskräfte, welche den Anforderungen im modernen Management entsprechen. 

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy