Skip to main content

„Möchtest du mein Notfallkontakt sein?“ Hövding bietet mit der gekoppelten - Notfall-App den nahezu sichersten Liebesbeweis

News   •   Feb 07, 2020 11:48 CET

Die In Case of Emergency (ICE)-Funktion der Hövding App für Smartphones.

„Du bist mein Notfallkontakt in Gefahrensituationen!“ – Eine Entscheidung, die Radfahrer im alltäglichen Großstadt-Dschungel nicht nur am Valentinstag treffen sollten. Aber ein schöner Anlass und gleichzeitig ein Vertrauensbeweis am Tag der Liebe. Via Smartphone ist der neue Hövding 3 Airbag-Fahrradhelm für urbane Radler mit einer Notfall-App gekoppelt. Bei einem Unfall, bei dem der Airbag auslöst, können SMS-Nachrichten an die bessere Hälfte, den besten Freund oder den Partner in Crime geschickt werden. Diese werden unter Angabe der Koordinaten darüber benachrichtigt, wo sich der Unfall ereignet hat. Das schwedische Unternehmen möchte mit dem Hövding 3 den Schutz und die Sicherheit der Radfahrer auf ein höheres Niveau heben.

„Pass auf dich auf, Schatz!“ – Ein häufiger Satz an der Türschwelle, den sich auch Hövding bei seinem aktuellen Videoclip zum Hövding 3zu Herzen genommen hat, indem er eindrucksvoll und emotional widerspiegelt, welche Gedanken einem Radfahrer in einer Unfallsituation durch den Kopf gehen können. Durch die weiterentwickelte Airbag- Technologie haben City-Biker ab sofort nicht nur den passenden Schutzengel dabei, sondern

können in Unfallsituationen hinterlegte Notfallkontakte automatisch binnen zwei Minuten informieren.

Im Zuge der Digitalisierungsstrategie von Hövding verfügt das neue Modell über Bluetooth, mit dem es möglich ist, sich über ein Smartphone mit der Cloud zu verbinden. Die zugehörige neue App bietet eine Übersicht über die zurückgelegten Entfernungen, über die verbleibende Batterielaufzeit und kann zu mehr Sicherheit beim Radfahren beitragen.

„Die Anbindung an eine App eröffnet neue Möglichkeiten für den Anwender, soll aber auch dabei helfen, in Zukunft die Entwicklung einer sichereren Infrastruktur für Radfahrer positiv zu beeinflussen“, erklärt Fredrik Carling, CEO von Hövding. „Mit dem Einverständnis der Radfahrer können erfasste Radfahrdaten eine Übersicht darüber geben, wo sich regelmäßig Unfälle ereignen und wo viele Radfahrer unterwegs sind. Unsere Vision ist es, noch viele weitere Radfahrer zu erreichen und zu schützen als wir es bereits tun - und das nicht nur am Valentinstag.“

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.