Skip to main content

Netzwerk "BioPlastik" auf dem Forum Biopolymere in Straubing

News   •   Nov 30, 2016 08:51 CET

Messestand des Kooperationsnetzwerks "BioPlastik" beim Forum Biopolymere am 15. November 2016 in Straubing. Bild: IBB Netzwerk GmbH.

Mit Kaffeeduft lockte der Messestand des Kooperationsnetzwerks "BioPlastik" auf dem diesjährigen Forum Biopolymere in Straubing. Als frisches Netzwerkmitglied hatte die niederländische Firma Advanced Technology Innovations ihre bunten Kaffeekapseln aus Bioplastik (Brand-Name LaCoppa) zum Stand beigesteuert. Serviert wurde der Kaffee in PLA-beschichteten Pappbechern vom Netzwerkpartner Bionatic GmbH & Co. KG. Für die Entsorgung der benutzten Kaffeekapseln stand eine braune Biokompost-Tonne bereit.

Aber nicht nur im Bereich Kaffeeverköstigung zeigten die Netzwerkpartner Spannendes aus der Bioplastik-Welt. Messebesucher konnten auch erste Prüflinge zu einem biobasierten und bioabbaubaren Knochenkleber testen, der später z.B. bei Knochenbrüchen eingesetzt werden soll (mehr...). Außerdem zeigte das Thüringische Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V. eine neue Biopolymer-Faser, die ebenfalls in medizinischen Anwendungen verwendet werden soll.

Insgesamt gab der Stand einen lebendigen Einblick in die Projekte und Produkte der Partner des Kooperationsnetzwerks "BioPlastik". Die IBB Netzwerk GmbH als Netzwerkmanagement war mit drei Kolleginnen vor Ort und lieferte Informationen und Hintergründe zu den vorgestellten Produkten sowie zum Netzwerk. Geschäftsführer Prof. Haralabos Zorbas moderierte außerdem beim Vortragsprogramm.

Über das Kooperationsnetzwerk "BioPlastik"

Im Kooperationsnetzwerk "BioPlastik" arbeiten Partner aus Industrie und Akademie unter dem Management der IBB Netzwerk GmbH an dem gemeinsamen Ziel, biobasierte und bioabbaubare Kunststoffe zu entwickeln. Die innovativen Produkte sollen in den verschiedsten Bereichen wie z.B. Folien, Verpackungen oder Klebstoffe eingesetzt werden. Das Kooperationsnetzwerk "BioPlastik" wird bis Ende 2016 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert; ab 2017 soll das Netzwerk selbstständig weitergeführt werden. Mehr Informationen zum Netzwerk, sowie zu den Partnern und Produkten unter www.netzwerk-bioplastik.de.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar