Skip to main content

In Sachsen-Anhalt entsteht ein europaweites einheitliches System zur Verfolgung von gefährlichen Gütern

Pressemitteilung   •   Jun 04, 2013 09:06 CEST

Anlagenschutz und Datensicherheit spielen für den effizienten Betrieb von Logistik- und Verkehrsanlagen eine zentrale Rolle. Wie wichtig „Safety and Security“ geworden ist, zeigt auch der weltweit rasant zunehmende Waren- und Daten-Klau. Umso mehr sind professionelles Know-how und optimierte Technologien gefragt, die Waren und Güter in Hallen und Logistikzentren ebenso schützen wie während des Transports per Schiff, Flugzeug, Eisenbahn und Lkw. Unter diesem Gesichtspunkt entsteht unter Federführung Sachsen-Anhalts ein zwischen Zentral- und Osteuropa einheitliches System zur Verfolgung von Gefahrguttransporten im intermodalen Verkehr, welches wir Ihnen heute vorstellen.

Zu jeder Stunde rollen Tausende Transporte mit gefährlichen Chemiegütern zwischen West- und Osteuropa. Dieser normalerweise unbegleitete Transport von Containern und Kesselwagen ist mit sehr spezifischen Anforderungen an Informationen verbunden. Derzeit existieren dafür eine Vielzahl nicht aufeinander abgestimmte nationale, regionale und betriebliche Systeme. Das EU-Projekt „ChemLog Tracking

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar