Skip to main content

Erstes Gastspiel des Boston Symphony Orchestra unter der Leitung von Andris Nelsons im Gewandhaus zu Leipzig

News   •   Mai 03, 2016 11:54 CEST

Am 5. Mai 2016 wird der in Lettland geborene Dirigent Andris Nelsons das erste Gastspiel des Boston Symphony Orchestra mit Gustav Mahlers „9. Sinfonie D-Dur“ im Gewandhaus zu Leipzig dirigieren. Das Leipzig-Debüt des Boston Symphony Orchestra beginnt um 20 Uhr und findet im Großen Saal statt.

Im Rahmen seiner Europa-Tournee mit dem Boston Symphony Orchestra dirigiert Andris Nelsons auch fünf Konzerte mit dem Gewandhausorchester. Am 25. Mai können Musikinteressierte Igor Strawinsky´s „Le sacre du printemps“ sowie am 26. und 27. Mai Werke von Anton Webern, Richard Wagner und Igor Strawinsky genießen. Die beiden letzteren Konzerte werden von der niederländischen Mezzosopranistin Christianne Stotijn begleitet. Am 2. und 3. Juni wird die Tournee von Andris Nelsons im Gewandhaus zu Leipzig mit Werken von Richard Wagner und Anton Bruckner abgerundet.

Andris Nelsons wurde 1978 in Riga geboren und begann seine Karriere als Trompeter im Orchester der Lettischen Nationaloper. Danach studierte er Dirigieren und wirkte von 2003 bis 2007 als musikalischer Leiter der Lettischen Staatsoper. Zwischen 2006 und 2009 war er als Chefdirigent der Nordwestdeutschen Philharmonie in Herford sowie bis 2015 als Music Director des City of Birmingham Symphony Orchestra tätig.

Andris Nelsons Debüt mit dem Gewandhausorchester Leipzig war im Dezember 2011 mit Werken von Strauss, Beethoven und Sibelius. Es folgten weitere Auftritte im Juni 2013 sowie Juli und Dezember 2014.

Seine Amtszeit als Music Director des Boston Symphony Orchestra trat er mit Beginn der Saison 2014/15 an. Im Sommer 2015 unternahmen das Boston Symphony Orchestra und Andris Nelsons ihre erste gemeinsame europäische Tournee mit Konzerten in London, Salzburg, Grafenegg, Luzern, Mailand, Paris, Köln und Berlin.

Das Amt als Gewandhauskapellmeister in Leipzig tritt Andris Nelsons 2018 an. Er übernimmt es von Riccardo Chailly, der ab der Saison 2016/2017 dann ausschließlich als Musikdirektor der Mailänder Scala fungiert. Chailly ist seit der Saison 2005/06 Gewandhauskapellmeister in Leipzig. Seit 2015 ist der in Mailand geborene Chailly auch Musikdirektor der Mailänder Scala.

Seinen Vertrag als Music Director des Boston Symphony Orchestra hat Andris Nelsons bis zur Saison 2021/22 verlängert. Diese beiden Engagements wie auch eine wegweisende Allianz zwischen den beiden angesehenen Institutionen zeigen Andris Nelsons als einen der renommiertesten und innovativsten Dirigenten in der internationalen Szene.

Gewandhausdirektor Andreas Schulz freut sich auf den neuen Gewandhauskapellmeister: "Andris Nelsons ist ein großartiger Klangmagier und er gehört zu den interessantesten Dirigenten unserer Zeit. Ich bin so dankbar, dass es uns gelungen ist, ihn für unser Orchester und damit für die Musikstadt Leipzig zu gewinnen. Mit ihm werden wir neue aufregende künstlerische Maßstäbe setzen, was sowohl für das Kernrepertoire des Gewandhausorchesters gilt als auch für zeitgenössische Musik.

Weitere Informationen: www.gewandhausorchester.de

Redaktion: Suzan Kuhfuß