Skip to main content

Kunst im Dialog: Neue Sonderausstellung „Kriege und Feste“ auf Schloss Hartenfels in Torgau

News   •   Mai 29, 2019 15:29 CEST

Blick in die Ausstellung „Kriege und Feste" auf Schloss Hartenfels - Foto: Alexander Bley

Unter dem Titel „Kriege und Feste“ präsentiert die neue Sonderausstellung Werke internationaler Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts auf Schloss Hartenfels in Torgau. Sie stammen aus der Sammlung, die die Familie Hoffmann den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) geschenkt hat. Die Arbeiten setzen sich mit Motiven von Krieg und höfischem Prunk auseinander. Sie reflektieren dabei unter anderem Rollenbilder der Geschlechter in Vergangenheit und Gegenwart. Die 15 Objekte umfassende Ausstellung eröffnete am 17. April und ist noch bis zum 3. November 2019 im Albrechtsbau zu sehen. 

Die Auswahl der Objekte bezieht sich auf die im Erdgeschoss befindliche historische Ausstellung „Torgau. Residenz der Renaissance und Reformation“ der Rüstkammer der SKD mit den reich verzierten Prunkwaffen, den Fürstenporträts und den Kunstkammerstücken, die den Reichtum des kurfürstlichen Hofes sowie die Ausrichtung fürstlicher Hochzeiten und höfischer Feste lebendig werden lassen. Die extra für Schloss Hartenfels konzipierte Ausstellung versammelt erstmals zeitgenössische Werke auf Schloss Hartenfels, u.a. von Marina Abramović, Vanessa Beecroft, Miriam Cahn, José Damasceno, A K Dolven, Gretchen Faust, Hubert Kiecol, Hermann Nitsch, Anne und Patrick Poirier, Suzan Pitt und Richard Tuttle.

Um den Dialog zwischen den Werken, dem historischen Bauwerk und den Besuchern zu fördern, wurde eine besondere Vermittlungsstrategie entwickelt. Im Mittelpunkt steht das Konzept der Kunstvermittlung durch „docents“, das die Sammlerin Erika Hoffmann-Koenige bereits in Berlin praktiziert. Die Kunstvermittler treten dabei nicht als „Führer“ und Experten auf, sondern als impulsgebende Gesprächspartner auf Augenhöhe mit dem Publikum. Sie laden die Besucher zu einem Gedankenaustausch über die subjektiven Eindrücke ein, die beim Betrachten der Werke entstehen. Der dialogische Rundgang wird jeden zweiten Samstag im Monat jeweils um 11 Uhr angeboten.

Die Ausstellung „Kriege und Feste“ kann von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 18 Uhr auf Schloss Hartenfels besichtigt werden. Mit einem Kombiticket kann man sich die zwei Dauerausstellungen sowie die aktuelle Sonderausstellung für 5 Euro oder ermäßigt für 4 Euro ansehen. Für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre ist der Eintitt frei. 

Weitere Informationen unter www.schloss-hartenfels.de

Redaktion: Luise Karwofsky