Skip to main content

Life Forestry Costa Rica: FSC Audits 2015 mit Bestnote und "Special Guests"

Pressemitteilung   •   Aug 19, 2015 17:06 CEST

Stans (CH), 19. August 2015. Pünktlich zum Beginn der Regenzeit konnten die Forstwirte und Mitarbeiter von Life Forestry das FSC®-Audit für vier Teakplantagen am Standort Costa Rica abschliessen. Auch dieses Jahr lobte der regionale FSC®-Auditor die Baumplantagen von Life Forestry für das „absolut vorbildliche Management“ und die „sehr aufmerksame und gewissenhafte Umsetzung der FSC® Kriterien“. Dazu zählte auch die schriftliche Dokumentation einer Affenfamilie, die sich 2014 in der Nähe einer der Baumplantagen niedergelassen hatte. Der Schutz der Artenvielfalt ist ein wichtiger Aspekt der ökologischen Verantwortung, zu der sich Life Forestry als FSC-zertifizierter Holzproduzent vom Manager bis zum einfachen Waldarbeiter verpflichtet.

Life Forestry Costa Rica in drei Tagen

Das Öko-Audit wurde von der GFA Group, einem vom FSC® International lizensierten Zertifizierungsunternehmen, im Auftrag der Life Forestry Switzerland AG durchgeführt und von Geschäftsführer Lambert Liesenberg begleitet. Bei der als Zwischenaudit angelegten Prüfung wurden vor allem die Arbeitssicherheit und die Umsetzung ökologischer Schutzmaßnahmen geprüft. Da Life Forestry bereits in den Vorjahren durchweg sehr gute Prüfergebnisse attestiert wurden und das Unternehmen darüber hinaus eine umfassende Qualitätssicherung betreibt, fiel die Bewertung des FSC auch dieses Jahr entsprechend positiv aus. Das vergleichsweise regenarme Wetter und damit beste Strassenverhältnisse trugen dazu bei, dass der Auditor die elf Plantagenstandorte von Life Forestry Costa Rica in nur drei Tagen besuchen konnte.

General Audit und Zwischenaudit

Um an einem FSC® Zwischenaudit teilzunehmen, muss Life Forestry seine Baumplantagen zunächst einem umfassenden Generalaudit unterziehen, ein Schritt, schon mit der Anlage einer Baumplantage vorbereitet wird. Ähnlich wie der TÜV bei seiner Hauptuntersuchung stellt der FSC® fest, ob eine Baumplantage überhaupt „anbautüchtig“ ist: Gibt es einen Bewirtschaftungsplan? Wie werden die Baumbestände, Erträge aus der Baumernte, Bewirtschaftungsmassnahmen etc. dokumentiert? Übernimmt das Unternehmen soziale Verantwortung für Anwohner und Mitarbeiter? Damit der „Baum-TÜV“ nicht erst nach mehrjähriger Verzögerung gelingt, benötigen Holzproduzenten die Unterstützung von Forstwirten, die über ausreichend Erfahrung in der FSC® Zertifizierung von Baumplantagen verfügen. Mit seinem Team von international versierten Forstwirtschaftsingenieuren konnte Life Forestry bereits beim ersten Generalaudit den FSC® von der nachhaltigen Wirtschaftsweise seiner Forstwirtschaftsunternehmen überzeugen.

FSC® Siegel unverzichtbar für den Verkauf

Bei den Zwischenaudits werden hingegen Auflagen und Empfehlungen für den laufenden Betrieb abgegeben. Arbeiter müssen regelmässig über Sicherheitsbestimmungen unterrichtet und Geräte ordnungsgemäss verstaut werden. Auch ein schonender Umgang mit den Naturschätzen des Anbaugebiets ist ein wichtiges Thema, wie z.B. die Beobachtung einer Affenfamilie, die Mitarbeiter der Life Forestry Plantage La Aldea 2014 zum ersten Mal sichteten. Dem Auftrag des FSC®, die tierischen Nachbarn zu beobachten, kam das Life Forestry Team gerne nach und übergab dem Auditor bei seinem Besuch ein Jahr später ein 30-seitiges Dossier über die kleine Affenkolonie.

Produkte mit einem international anerkannten Gütesiegel schaffen bei Käufern Vertrauen und sind mitunter sogar Voraussetzung dafür, dass ein Gut gehandelt werden kann. Auch Teakholz darf in Europa und den USA nur noch mit einem legalen Herkunftsnachweis verkauft werden. Als hochwertiges Naturprodukt erzielt es dabei Preise, die 10 bis 13 Prozent über Teakholz aus nicht zertifziertem Bestand liegen können. Bei Life Forestry erhalten Kunden deshalb schon seit 2006 mit dem Kauf eines Baumbestands die Garantie, dass ihre Bäume bis zum Zeitpunkt der Ernte nach den Kriterien des FSC® angebaut werden.

Die Life Forestry Switzerland AG ist einer der führenden Anbieter von Direktinvestments in Teakbäume der höchsten Plantagen-Qualitätsstufe. Die Kunden erwerben Eigentum an Baumbeständen in Costa Rica und Ecuador, die nach 20-jähriger Pflege geerntet und verkauft werden. Durch strengste professionelle Standards bei der Auswahl der Anbaugebiete und dem forstwirtschaftlichen Anbau wird eine Holzqualität erreicht, die sich im internationalen Holzmarkt mit Teakholz aus Naturwäldern messen kann. Life Forestry bekennt sich konsequent zur Bewirtschaftung nach den Prinzipien des FSC® (Forest Stewardship Council®). Zahlreiche Teak-Plantagen sind bereits oder werden noch zertifiziert. Über eine GPS-Vermessung der Plantagen und der einzelnen Parzellen kann der Standort der Bäume jederzeit bestimmt werden. Teakholzinvestments von Life Forestry stehen für eine hohe finanzielle Performance in Verbindung mit einem messbaren ökologischen und sozialen Mehrwert.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar