Skip to main content

Transparenz-Offensive von Life Forestry

Pressemitteilung   •   Okt 31, 2012 02:10 CET

Stans (CH), 31.10.2012. Waldinvestments gibt es in vielen Formen. Interessierte Anleger wollen verstehen, welche Chancen und Risiken das jeweilige Modell bietet. Das Aufforstungsunternehmen Life Forestry bietet im Rahmen seiner Transparenzoffensive eine Orientierungshilfe.

Neben Life Forestry tummeln sich aktuell ein gutes Dutzend Anbieter von Edelholzinvestments auf dem deutschsprachigen Markt, und alle scheinen nach demselben Modell zu arbeiten: Die Anleger vertrauen einem Anbieter einen Teil ihres Vermögens an und erhalten es nach Ende der Laufzeit mit Zinsen zurück – ähnlich wie bei einer Bankanlage.

In der Realität haben jedoch Waldinvestments mit einer Bankanlage wenig gemeinsam, wie Lambert Liesenberg, Geschäftsführer der Life Forestry Switzerland AG, betont: „Bei Life Forestry erwerben Anleger eine Wertanlage, d. h. einen Sachwert, der nach Ablauf einer bestimmten Frist idealerweise zu einem höheren Wert veräussert wird. Statt Zinsen erhält der Anleger also die Differenz zwischen Einkaufs- und Verkaufspreis.“ Das Kapital der Anleger wird dabei langfristig gebunden, denn selbst schnell wachsende tropische Edelhölzer brauchen bis zu 25 Jahre, bis sie reif für die Ernte sind.

Beispiel: Investition in Immobilien

Wie viel Risiko der Anleger während dieser Zeit trägt und wie viel Rendite er von seinem Investment erwarten kann, hängt vom jeweiligen Investmentkonzept ab. Ein Blick in den Markt für Immobilieninvestments hilft, die verschiedenen Investmentmodelle voneinander zu unterscheiden: Es gibt offene Immobilieninvestments, geschlossene Immobilienfonds und Eigentumswohnungen (Direktinvestments). Kauft der Anleger einen offenen Immobilienfonds, z. B. über eine Bank oder einen unabhängigen Vermittler, so wird sein Geld in mehrere Immobilien investiert. Durch die Streuung verringert sich das Risiko des Anlegers, allerdings erhält er für sein Investment meist auch eine geringere Rendite.

Erwirbt ein Anleger einen geschlossenen Immobilienfonds, so investiert er in der Regel in eine Beteiligung an einer einzelnen Immobilie. Der Anleger ist direkt am unternehmerischen Risiko des Eigentümers (Fondsgesellschaft) beteiligt und erhofft sich dadurch eine höhere Rendite.

Wenn der Anleger eine Eigentumswohnung direkt kauft und vermietet, übernimmt er selbst die Rolle des Eigentümers. Er kann zwar die Pflege der Liegenschaft, Abrechnung und Hausverwaltung an Dienstleister abgeben, doch beim Verkauf der Eigentumswohnung fliesst der Ertrag zu 100 Prozent dem Eigentümer zu.

Investieren in tropisches Edelholz

Ähnlich verhält es sich mit dem Markt für tropische Waldinvestments: Anleger können zwischen offenen und geschlossenen Waldfonds wählen.

Daneben gibt es aber auch den Markt für Direktinvestment, bei denen der Kunde direktes Eigentum an Bäumen erwirbt und mit der Bewirtschaftung das Plantagenmanagement beauftragt. Die Kunden profitieren hier nicht von Zinsen, sondern – ähnlich wie bei Kunstgemälden oder altem Whiskey – vom Wertzuwachs der Anlage. Mit dem entscheidenden Unterschied: dass nämlich nicht nur der Marktwert der Bäume, sondern auch die Holzmasse kontinuierlich wächst. Die Erlöse aus dem Verkauf solcher Wertanlagen unterliegen in Deutschland übrigens nicht der Kapitalertragssteuer, da diese Direktinvestments kein Produkt des Finanzmarktes darstellen.

Als ein führender Anbieter von Direktinvestments in tropisches Edelholz rät Life Forestry Anlegern dazu, die Anbieter einer kritischen Prüfung zu unterziehen: „Bei einem Direktinvestment in Wald muss man sich – ähnlich wie beim Kauf einer Eigentumswohnung – davon überzeugen, dass der Anbieter in jeder Hinsicht hohe Qualität liefert“, erklärt Teakexperte Lambert Liesenberg. Anleger sollten darauf achten, dass der Anbieter einen geeigneten Standort gewählt hat, dass die Bäume gerade wachsen und dass ihre exakte Lage nachprüfbar ist (z. B. mit Hilfe von GPS-Technologie). Darüber hinaus sollte der Anbieter nachweisen können, dass eine FSC®-Zertifizierung vorliegt und dass die Qualität der Bewirtschaftung sichergestellt ist.

Eine Vorprüfung, die sich für die Anleger auszahlt, denn: Die Qualität von Boden, Pflanzen und Bewirtschaftung entscheidet schlussendlich, welche Erträge beim Verkauf der Bäume erzielt werden können.

Herr Lambert Liesenberg

Life Forestry Switzerland AG
Mühlebachstrasse 3
6370
Stans NW
Schweiz

EMail: info@lifeforestry.com
Website: http://www.lifeforestry.com
Telefon: 41 41 632 63 00
Fax: 41 41 632 63 01


Herr Walther Bruckschen

LEVEL5 Beratung
Hofangerstr. 77a
81735
München
Deutschland

EMail: wb@level5beratung.de
Website: http://www.level5beratung.de
Telefon: 49 89 68999399
Mobil: 49 171 8363655
Fax: 49 89 92185901


Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar