Skip to main content

LinkedIn launcht Blogfunktion und Influencer-Programm für den deutschsprachigen Raum

Pressemitteilung   •   Sep 21, 2015 08:00 CEST

Das Business-Netzwerk LinkedIn lokalisiert seine Autoren-Lösung für den deutschsprachigen Raum. Ab sofort kann jedes LinkedIn-Mitglied nicht nur Updates mit Links, Bildern, Präsentationen, Videos und kurzen Texten teilen, sondern auch ausführliche Artikel erstellen. Diese Artikel tauchen im Newsfeed der vernetzten Personen sowie auf der Profilseite des Autors auf. So ermöglichen sie es den Mitgliedern, sich mit ihrem Wissen in professionellem Umfeld zu positionieren, sich ein interessiertes Publikum sowie neue berufliche Möglichkeiten zu erschließen. Ebenfalls neu: Nutzer können im Rahmen des Influencer-Programms ab sofort folgenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus dem deutschsprachigen Raum folgen, die ihr Knowhow exklusiv bei LinkedIn einbringen: Christian Rätsch, CEO der berühmten Werbeagentur Saatchi&Saatchi, Klaus-Peter Schöppner, 20 Jahre Geschäftsführer von TNS EMNID und heute Gesellschafter des Umfrage- und Demoskopie-Beratungsinstitus MENTE>FACTUM, sowie Dr. Dominique Turpin, Präsident der weltbekannten europäischen Business School IMD.

„Bei LinkedIn versammeln sich global über 380 Millionen und in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr als sechs Millionen Fach- und Führungskräfte“, so Alexandra Kolleth, Mitglied des Führungsteams bei LinkedIn DACH. „Diese verfügen über ein enormes Wissen, das ihnen und anderen neue berufliche Möglichkeiten eröffnen kann. Wir wollen unseren Mitgliedern und einflussreichen Meinungsbildnern eine einfach zu nutzende Infrastruktur zur Verfügung stellen, in der sie ihr Knowhow mit anderen teilen können. Unser Ziel ist es, dass LinkedIn die Autoren-Plattform für Berufstätige im deutschsprachigen Raum wird.“

So wird man Autor auf LinkedIn

Jeder Nutzer der deutschsprachigen Variante von LinkedIn kann ab sofort „Beiträge“ veröffentlichen. Das Mitglied sieht, wie oft ein Beitrag von anderen LinkedIn-Nutzern angesehen, geliked oder über LinkedIn, Twitter oder Facebook geteilt wurde. Außerdem kann es sich über die Kommentarfunktion mit anderen Fach– und Führungskräften austauschen, sein Wissen erweitern oder seine Ideen weiterentwickeln. In LinkedIn-Beiträge lassen sich Slideshare-Präsentationen, Bilder und Videos einbinden, um die eigenen Texte zu veranschaulichen. Im englischsprachigen Raum nutzen bereits über eine Million Menschen die Blogfunktion und haben bis Juli 2015 mehr als drei Millionen Beiträge veröffentlicht.

Autoren können nun Teil des LinkedIn-News-Angebots Pulse werden

Deutsche LinkedIn-Beiträge tauchen nun auch in „LinkedIn Pulse“ auf, dem offiziellen News-Angebot von LinkedIn. Hier können Mitglieder LinkedIn-Influencern folgen, Themengebiete abonnieren oder den Nachrichtenkanälen etablierter Medien folgen. Welche Autoren-Beiträge bei Pulse auftauchen, entscheidet der nun auch für die deutsche Sprache optimierte Algorithmus sowie weitere Variablen.

Deutsche Influencer auf LinkedIn

Bisher konnten Mitglieder etwa 500 der prominentesten Köpfe aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik folgen und sich so in Bezug auf die großen Themen unserer Zeit auf dem Laufenden halten. Zu den LinkedIn Influencern gehören beispielsweise Hillary Clinton und Richard Branson. Im Durchschnitt lesen 37.000 Menschen einen Influencer-Post, 276 Likes und 91 Kommentare werden hier abgegeben. Um die Reichweite von Influencer-Posts zu steigern, übersetzt LinkedIn manche der Beiträge in andere Sprachen.

Ab heute können Mitglieder auch folgenden Influencern aus dem DACH-Raum folgen: Christian Rätsch, heute CEO der berühmten Werbeagentur Saatchi&Saatchi und davor im Marketing der Deutschen Telekom, Klaus-Peter Schöppner, der führende deutsche Meinungsforscher, sowie Dr. Dominique Turpin, Präsident der IMD Business School .

Fünf Schritte zu einer erfolgreichen Autorenschaft

  • 1.Sendertransparenz: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Profil vollständig und aussagekräftig ist. Wenn Menschen auf Ihre Beiträge stoßen, wollen sie den Kopf dahinter kennenlernen. Überzeugen nicht nur Ihre Beiträge sondern auch Ihr Profil, stehen die Chancen gut, Abonnenten zu gewinnen.
  • 2.Klare Linie: Indem Sie öffentlich Wissen teilen, positionieren Sie sich als Experte für bestimmte Themen. Klären Sie vorab für sich, für welche Themen Sie insbesondere stehen wollen. Ein erkennbarer Fokus wird genau die Menschen auf Sie aufmerksam machen, die Sie auch tatsächlich erreichen wollen.
  • 3.Veranschaulichung: Wenn Sie komplexe Themen besetzen, ist es für Ihre Leser hilfreich, wenn Sie diese mit Bildern oder Präsentationen veranschaulichen. Ihre Präsentationen können Sie sehr einfach auf die zu LinkedIn gehörende Plattform „Slideshare“ laden und von dort aus in Ihrem Beitrag einbinden. Auch ein ansprechendes Schmuckbild lockt Leser an. Achten Sie darauf, dass Sie nur Material veröffentlichen, an dem Sie auch die Rechte besitzen. Das gilt auch für Bilder, die Sie in Ihre Präsentationen eingebettet haben. Bei Flickr stehen Ihnen kostenfrei „Creative Commons“-Bilder zur Verfügung.
  • 4.Interaktion: Machen Sie andere Mitglieder auf Ihre Berichte aufmerksam, indem Sie diese in Ihrem Newsfeed sowie auf anderen sozialen Netzwerken teilen. Das geht ganz bequem von LinkedIn aus. Wichtig: Sie freuen sich über Views und Kommentare – andere Autoren aber ebenfalls. Sehen Sie sich an, was andere veröffentlichen, teilen und kommentieren Sie auch dort. Auf diese Weise werden Experten, die Sie spannend finden, auf Sie aufmerksam.
  • 5.Nobody is perfect: LinkedIn-Autoren sollen keine Bücher oder Doktorarbeiten veröffentlichen. Tüfteln Sie nicht zu lange an Ihren Texten herum, sondern teilen Sie Wissen und Ideen auch in kleinen Portionen. Der besondere Wert von LinkedIn entfaltet sich im Feedback, das Sie von anderen Nutzern erhalten. Auch diese sind Profis auf ihrem Gebiet und können Ihnen dabei helfen, Ihr Wissen und Ihre Ideen weiterzuentwickeln.

Inspiration für Beiträge bietet der eigene Erfahrungsschatz und das Wissen rund um Märkte und Trends. „Eine Idee für alle, die sich noch nicht an längere Texte heranwagen: Fragen Sie doch über Ihren Newsfeed Expertenwissen an“, rät Alexandra Kolleth. „In Ihrem Netzwerk sind sicher Personen, die entweder selbst entsprechendes Knowhow besitzen oder wiederum mit jemandem vernetzt sind, der solches einbringen kann.“ Mehr stehen im Hilfe-Bereich der LinkedIn-Webseite bereit oder in unserer Präsentation zum Publizieren auf LinkedIn.

LinkedIn vernetzt weltweit Fach- und Führungskräfte und hilft ihnen dabei, produktiver und erfolgreicher zu sein. Zudem verbessert das Online-Businessnetzwerk nachhaltig die Rahmenbedingungen für Personalsuche, Marketing und Vertrieb. LinkedIns Vision ist der Economic Graph, ein globales Netzwerk von qualifizierten Fachkräften, das jedem Mitglied neue Karrierechancen eröffnen kann. LinkedIn hat insgesamt mehr als 380 Millionen Mitglieder. In der Region Deutschland, Österreich und Schweiz erreichte LinkedIn im Januar 2015 sechs Millionen Mitglieder.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar