Skip to main content

Mitsubishi ist „Top-Aufsteiger“ im Schwacke Marken-Monitor 2016

Pressemitteilung   •   Mai 30, 2016 09:23 CEST

  • Sprung von Platz 18 auf Platz 8 in der Händlerzufriedenheit
  • Zweiter Platz im Langzeit-Nachhaltigkeitsranking
  • Platz drei in der Wertungsgruppe „kleine Importfabrikate“

Der Wiederaufstieg der japanischen Traditionsmarke Mitsubishi in Deutschland, getragen von innovativen Erfolgsmodellen wie dem SUV Plug-in Hybrid Outlander, dem Citycar Space Star sowie dem leistungsstarken Vertriebssystem der Emil Frey Gruppe, zeigt sich auch in der Händlerbeliebtheit. In der aktuellen Wertung beim Schwacke- Markenmomitor 2016 konnte sich Mitsubishi von Platz 18 im Jahr 2015 auf Rang acht 8 verbessern. Dies basiere „auf gesteigerten Zufriedenheitsniveaus in allen fünf Interaktionsfeldern“ – nämlich Gesamtzufriedenheit, Produkt und Marke, Vertriebspolitik, Aftersales, Gebrauchtwagen und Netzpolitik. Mitsubishi sei damit „der Top-Aufsteiger über alle Fabrikatsgruppen“, so Schwacke.

Mit einem hervorragenden zweiten Platz im 2015 erstmals erhobenen Nachhaltigkeitsranking, das die Gesamtentwicklung einer Marke im Schwacke-Markenmonitor über mehrere Jahresperioden hinweg spiegelt, unterstreicht Mitsubishi zudem seine aufstrebende Rolle auf dem deutschen Automobilmarkt. In der Wertungsgruppe „kleine Importfabrikate“ belegt die Marke mit dem Drei-Diamanten-Logo einen ebenfalls sehr beachtlichen dritten Rang.

„Es ist außerordentlich motivierend zu sehen, wie unsere gemeinsamen Anstrengungen Früchte tragen“, sagt Werner H. Frey, Geschäftsführer der deutschen Mitsubishi-Importgesellschaft MMD Automobile GmbH. „Neben dem Zuspruch durch die Kunden spielt eine funktionierende Beziehung zwischen Hersteller beziehungsweise Importeur und der Händlerschaft eine entscheidende Rolle. Gerade hier sind wir besonders stark – und werden natürlich alles tun, diese positive Entwicklung fortzusetzen und Mitsubishi zu alter Stärke zurückzuführen.“

Die Grundlage des Schwacke-Markenmonitors bilden Interviews mit Inhabern und Geschäftsführern markengebundener Autohäusern, die Konzeption und wissenschaftliche Leitung des Projekts liegen beim Geislinger Institut für Automobilwirtschaft (IFA).

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölf Mal die Rallye Paris Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Plug-in Hybrid Outlander ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument