Skip to main content

Topseller Plug-in Hybrid Outlander: schon 100.000 Einheiten in Europa verkauft

Pressemitteilung   •   Jan 29, 2018 10:27 CET

Nur vier Jahre nach seinem Verkaufsstart in Europa* am 21. Oktober 2013 hat der Plug-in Hybrid Outlander*** mit (kumuliert) 100.000 verkauften Einheiten einen Meilenstein gesetzt.

Gestartet in den Niederlanden und Skandinavien, machte er sich schnell einen Namen und brachte eine neue Dimension in das europäische SUV-Segment. Schon im November 2015 erreichte er die Absatzgrenze von 50.000 Einheiten und wurde in den Jahren 2015, 2016 und 2017 – unterstützt durch kontinuierliche in die Serie einfließende Weiterentwicklungen – zum meistverkauften Plug-in-Hybridfahrzeug in Europa.

Trotz steigenden Konkurrenzdrucks durch eine wachsende Zahl von Wettbewerbern konnte die Hybridversion des markanten Familien-SUV seine überragende Marktposition in dem aufstrebenden Segment halten und in Ländern wie Großbritannien, Norwegen oder Spanien Nummer-eins-Status erreichen. Durch diese starke Rolle trug er im Zeitraum Januar bis Dezember 2017 maßgeblich dazu bei, dass innerhalb des Mitsubishi-Modellmixes in Europa elektrische und teilelektrische Fahrzeuge einem Verkaufsanteil von 13 Prozent erreichten.

Technologie-Flaggschiff der Marke

Nachdem besonders innovations- und technologieaffine Käuferschichten („Early adopters“) den Plug-in Hybrid Outlander vom Start weg begeistert angenommen hatten, eroberte er – selbst in Märkten mit starker einheimischer Konkurrenz wie Schweden oder Deutschland – ein breiteres Publikum. Die Überzeugungskraft des Technologie-Flaggschiffs von Mitsubishi liegt in einem Gesamtpaket, das Kernkompetenzen der Marke (Allradsysteme seit 1936, Elektroantriebe seit 1966, SUV-Spezialisierung seit 1982) auf reizvolle Weise bündelt: Geringe Umweltbelastung und hohe aktive Sicherheit sowie niedrige Betriebskosten und die sprichwörtliche Mitsubishi-Zuverlässigkeit.

Ihre überzeugenden Stärken stellt die vollintegrierte, einzigartige Elektroantriebs-Architektur des Plug-in Hybrid Outlander (Front-Elektromotor, Heckmotor, kein Getriebe, ...) seit mehr als vier Jahren eindrucksvoll unter Beweis: Im Vergleich mit einer konventionellen, nachträglich elektrifizierten Architektur sorgt das deutlich niedrigere Gewicht für höhere Energieeffizienz mit deutlich reduzierten Verbrauchs- und CO2-Emissionwerten.

Der Plug-in Hybrid Outlander ist das Fahrzeug, mit dem die japanische Delegation bei der UN-Klimakonferenz 2015 („COP21“) in Paris vorfuhr, das in den Jahren 2015, 2016 und 2017 von den Magazinen „Auto Test" und "Ökotrend" zum ökologischsten Kompakt-SUV“ gekürt wurde („Auto Test-Sieger in Grün“) und 2014 als Schweizer „Hyper-Meilen-Performer“** auf sich aufmerksam machte. Vor dem Hintergrund der hitzigen Debatten in Europa über die Zukunft des Dieselmotors und über den Platz und die Rolle des Automobils in der Gesellschaft im Allgemeinen unterstreicht dieser 100.000-Meilenstein die Ambition des Unternehmens, dem Wandel vorauszueilen.

In Deutschland wurden bis Ende 2017 6.743 Plug-in Hybrid Outlander zugelassen. Beim Plug-in-Hybrid setzt Mitsubishi auf Kosten-Effizienz. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: 5 Jahre Garantie und 8 Jahre Garantie auf die Fahrbatterie. Insgesamt stehen drei verschiedene Ausstattungslinien bereit. Schon in der 39.990 Euro kostenden Grundausführung „Basis“ hat der Plug-in Hybrid Outlander eine umfangreiche Ausstattung. Die nächsthöhere Ausführung „Plus“ gibt es ab 45.990 Euro. An der Spitze steht die „Top“-Ausführung für 50.990 Euro. Die Fünfjahres-Herstellergarantie gilt bis 100.000 Kilometer Laufleistung. Auf die Fahrbatterie gewährt Mitsubishi eine 8-Jahres Garantie bis zu einer Gesamtfahrleistung von 160.000 Kilometer.

MITSUBISHI Outlander PHEV in Europe (MME34)

The Figures

-Top 10 EU Markets – cumulated sales (Oct. 2013 to Dec. 2017):

-MME34 Grand Total 100,097 units

1- The United Kingdom 34,108 units

2- The Netherlands 25,399 units

3- Norway 13,429 units

4- Sweden 9,957 units

5- Germany 6,743 units

6- France 2,580 units

7- Spain 1,941 units

8- Switzerland 1,321 units

9- Portugal 795 units

10- Belgium 725 units

* Mitsubishi-Absatzregion „MME34“ (ohne Russland und die Ukraine)

** 700,2 km gesamt (mit 133 km Autobahn und 14 Bergpässen) mit 40,55 Liter Benzin, entsprechend einem Durchschnittsverbrauch von 5,79 l/100 km plus 1,3 kWh/100 km)

***Plug-in Hybrid Outlander (2017)

NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) Messverfahren ECE R 101

Gesamtverbrauch Plug-in Hybrid Outlander: Stromverbrauch (kombiniert) 13,4 kWh/100 km; Kraftstoffverbrauch (kombiniert) 1,7 l/100 km; CO2-Emission (kombiniert) 41 g/km; Effizienzklasse A+.

Die tatsächlichen Werte zum Verbrauch elektrischer Energie/Kraftstoff bzw. zur Reichweite hängen ab von individueller Fahrweise, Straßen- und Verkehrsbedingungen, Außentemperatur, Klimaanlageneinsatz etc., dadurch kann sich die Reichweite reduzieren.


Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG

Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und von anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Ein Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen aller in Deutschland angebotenen neuen Personenkraftfahrzeugmodelle ist unentgeltlich an jedem Verkaufsort in Deutschland erhältlich, an dem neue Personenkraftfahrzeuge ausgestellt oder angeboten werden.
Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 bzw. ECE R 101 (für Elektro- und Hybridfahrzeuge) unter Berücksichtigung des in Übereinstimmung mit dieser Vorschrift festgelegten Fahrzeugleergewichts ermittelt. Zusätzliche Ausstattungen, Wetterbedingungen und Fahrweise können zu höheren als den angegebenen Verbrauchs- sowie CO2-Werten führen.

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölf Mal die Rallye Paris Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Plug-in Hybrid Outlander ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Die Deutschlandzentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), dem deutschen Importeur von Mitsubishi Fahrzeugen ist seit Dezember 2017 in Friedberg angesiedelt. Das europäische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC ist sesshaft in Trebur.

Im Jahre 1977 begann in Rüsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im Kühlergrill. In der mittlerweile 40-jährigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von Händlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten vertrieben.

Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument