Direkt zum Inhalt springen
Der Oberbürgermeister der Stadt Bitterfeld-Wolfen Armin Schenk (Mitte) überreicht die Jubiläumsurkunde an Jürgen Baune, Country Director Germany (links), und Werkleiter Stephan Junker (rechts) im Beisein von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Der Oberbürgermeister der Stadt Bitterfeld-Wolfen Armin Schenk (Mitte) überreicht die Jubiläumsurkunde an Jürgen Baune, Country Director Germany (links), und Werkleiter Stephan Junker (rechts) im Beisein von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Pressemitteilung -

Nouryon feiert 20-jähriges Produktionsjubiläum in Bitterfeld – Zehn Jahre ohne Unfall

Nouryon in Bitterfeld hat in diesem Jahr gleich zwei Gründe zum Feiern: Die Produktion wurde vor 20 Jahren gestartet, und der Standort kann auf zehn unfallfreie Jahre zurückblicken. Im Jahr 1998 hatte das Unternehmen – damals noch als ECI Elektro-Chemie Ibbenbüren – das Werk übernommen und dort eine neue, hochmoderne Elektrolyse-Anlage nach dem Membranverfahren gebaut, die im März 2000 in Betrieb ging. Zirka 25.000 Tonnen Chlor wurden im ersten Jahr produziert. Heute sind es mehr als 94.000 Tonnen. „Dieser große Erfolg wäre ohne das Vertrauen unserer Kunden, mit denen wir über die Jahre gemeinsam gewachsen sind, nicht möglich“, berichtet Jürgen Baune, Vice Precident Chlor-Alkali und Country Director Germany bei Nouryon. Auch das Engagement und der Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätten zu dieser Erfolgsgeschichte beigetragen. „Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei unserem Team, aber auch unseren Partnern, wie Kunden, Dienstleistern, Lieferanten sowie den Kommunen und Behörden, bedanken“, betont der damalige Werkleiter und Geschäftsführer.

Im Laufe der Jahre wurde regelmäßig in das Werk investiert, um stets auf dem neusten Stand der technologischen Entwicklung zu sein und so die Energieeffizienz zu verbessern: Um den Jahreswechsel 2010/2011 wurden zum Beispiel die Elektrolyse-Zellen durch modernere ersetzt, wodurch die Energieverbräuche im Herstellungsprozess signifikant verringert werden konnten. Durch weitere Maßnahmen konnte zudem die eingesetzte Dampfmenge um 25 Prozent gesenkt werden. In den vergangenen 20 Jahren hat das Werk fast 1,6 Mio. Tonnen Chlor und mehr als 1,7 Mio. Tonnen Natronlauge hergestellt – und dies sicher und ohne Störfälle.

Seit mehr als zehn Jahren ist es auch zu keinem Arbeitsunfall gekommen. „Das ist eine herausragende Leistung“, freut sich Werkleiter Stephan Junker. Regelmäßige Schulungen und auch der Tag der Arbeitssicherheit, den Nouryon weltweit einmal im Jahr veranstaltet, hätten zu diesem Erfolg beigetragen. Dies sei aber kein Garant für die Zukunft. „Wir müssen auch weiterhin achtsam bleiben und immer unserem Anspruch ‚Safety First‘ gerecht werden“, unterstreicht der Werkleiter.

Heute arbeiten etwa 90 Mitarbeiter am Standort in Bitterfeld. Insgesamt 41 junge Menschen haben seit Produktionsstart eine Ausbildung in vier verschiedenen Berufen absolviert. Davon wurden 25 in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen.

Mit seinem nachhaltigen Engagement hat das Werk zahlreiche Preise gewonnen, wie 2017 beispielsweise den 3. Platz beim Responsible Care Wettbewerb des Verbandes der Chemischen Industrie. Ausgezeichnet wurde das Projekt „Die rückstandsfrei Chlorproduktion des Stoffverbundes im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen“. Nouryon hat über all die Jahre stets großen Wert auf eine gute Nachbarschaft gelegt sowie zahlreiche soziale Projekte und Initiativen unterstützt.

Ansprechpartner:
Jutta Hobbiebrunken
jutta.hobbiebrunken@nouryon.com
Telefon + 49 221 78875 300

Themen


Über Nouryon

Wir sind ein Weltmarktführer im Bereich Spezialchemikalien. Bei der Herstellung von Produkten des täglichen Bedarfs wie Papier, Kunststoffe, Baustoffe, Lebensmittel, Pharmazeutika und Körperpflegemittel verlassen sich Industrieunternehmen weltweit auf unsere unverzichtbare Chemie. Wir haben auf der Grundlage unserer Geschichte von nahezu 400 Jahren, dem Engagement unserer 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unserer gemeinsamen Verpflichtung zur Entwicklung des Geschäfts, der starken finanziellen Leistungsbilanz, Sicherheit, Nachhaltigkeit und Innovation ein Unternehmen der Weltklasse mit starken Partnerschaften zu unseren Kunden geschaffen. Wir sind weltweit in mehr als 80 Ländern tätig. Zu unseren führenden Marken gehören unter anderem Eka, Dissolvine, Trigonox und Berol.

Pressekontakte

Jutta Hobbiebrunken

Jutta Hobbiebrunken

Pressekontakt Head of Corporate Communications DACH +49 221 78875 300