Skip to main content

Panalpina setzt sich ambitionierte CO2-Emissionsziele bis 2025

Pressemitteilung   •   Dez 19, 2016 10:00 CET

Um dem Klimawandel auf globaler Ebene entgegenzuwirken, hat Panalpina sein Versprechen von der Pariser UN-Klimakonferenz 2015 erfüllt und sich für die kommenden Jahre Emissionsziele gesteckt, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Panalpina gehört nun zu den bisher 32 internationalen Unternehmen, die solche „Science Based Targets“ extern bestätigen liessen und eingeführt haben. Das Unternehmen hat inzwischen auch sein jüngstes Supply-Chain-Rating der Organisation „Carbon Disclosure Project“ für das Jahr 2015 erhalten. Das Ergebnis liegt signifikant über dem Durchschnittsresultat aller Umfrageteilnehmer, Mitbewerber aus der Transport- und Logistikbranche eingeschlossen.

Um sein Versprechen von der UN-Klimakonferenz 2015 in Paris einzuhalten, hat sich Panalpina nun Reduktionsziele für CO2-Emissionen gesetzt, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Das Unternehmen verpflichtet sich, seine Emissionen für Scope 1 und 2 bis 2025 gegenüber 2013 um 20 Prozent zu reduzieren. Dieses Ziel schliesst CO2-Emissionen von Bürogebäuden und Lagerhäusern sowie von Fahrten mit firmeneigenen oder geleasten Personen- und Schwerlastwagen ein. Ferner verpflichtet sich Panalpina, seine Scope-3-Emissionen resultierend aus Geschäftsflügen sowie Subunternehmertransporten im gleichen Zeitraum um 15 Prozent zu reduzieren.

„Panalpina hat für die Jahre 2013 bis 2025 klar definierte Zielvorgaben für Treibhausgasemissionen. Sie wurden von unabhängigen Instanzen und auf wissenschaftlicher Grundlage errechnet. Und ich bin stolz darauf, sagen zu können, dass wir sie bisher einhalten konnten und auch weiterhin alles daran setzen werden, auf Kurs zu bleiben“, sagt Stefan Karlen, CEO von Panalpina.

Die Berechnung der Ziele erfolgte nach dem „Sectoral Decarbonization Approach“ (sektoralen Konzept zur Dekarbonisierung), einer von der Initiative „Science Based Targets“ (SBTI) zugelassenen Methode, die ihren Anwendern jedoch auch noch genügend Wachstumsspielraum bietet. Die SBTI hat die Ziele von Panalpina offiziell genehmigt. Bisher haben weltweit nur 32 Unternehmen vom SBTI genehmigte Ziele.

Panalpinas Reduktionsziele entsprechen den Empfehlungen des „Intergovernmental Panel on Climate Change“, welche die globale Erwärmung unter einem für den Planeten gefährlichen Schwellenwert halten sollen. Laut Aussage dieses Wissenschaftsrats müssen die globalen Treibhausgasemissionen bis 2050 um bis zu 70% gesenkt werden, um die globale Erwärmung unter 2° C zu halten.

„Natürlich werden wir unsere Anstrengungen auch über 2025 hinaus fortsetzen. Wir engagieren uns langfristig“, so Karlen weiter. „Fürs Erste weiss unsere Organisation aber, was zu tun ist, und wir werden Jahr für Jahr über unsere Fortschritte berichten.“

2015 erhielt Panalpina vom Carbon Disclosure Project (CDP) die Bewertunsnote „Management (B)“ für seine Programme in den Bereichen Treibhausgasemissionen und Management. Dieses Ergebnis entspricht der zweithöchsten Leistungsstufe und liegt signifikant über dem Gesamtdurchschnitt („Disclosure (D)“) sowie über dem Durchschnitt der Mitbewerber aus der Transport- und Logistikbranche.

Zum Ergebnis beim Supply-Chain-Programm von CDP

Im Rahmen des Supply-Chain-Programms von CDP fordern 89 Unternehmen mit Beschaffungsausgaben von insgesamt mehr als 2,7 Billionen US-Dollar ihre Zulieferer auf, detaillierte Angaben zu ihren Umweltauswirkungen, Managementsystemen und Leistungskennzahlen zu machen. Mehr als 4300 Zulieferer, darunter auch Panalpina, machten bei der jüngsten Erhebung mit. Bei der 2016 neu eingeführten CDP-Bewertungsmethode erhalten Unternehmen eine Note in Form eines Buchstabens, der einer der vier Leistungsstufen der Umweltschutzmassnahmen (Performance Bands) entspricht: Disclosure (Offenlegung = D, D-), Awareness (Bewusstsein = C, C-), Management (Management = B, B-) und Leadership (Führungsposition = A, A-). Die Bestnote ist ein A.

Über Panalpina

Die Panalpina Gruppe ist eine der weltweit führenden Anbieterinnen von Supply-Chain-Lösungen. Das Unternehmen kombiniert seine Kernprodukte Luftfracht, Seefracht sowie Logistik und Fertigung zu global integrierten, massgeschneiderten End-to-End-Lösungen für elf Schlüsselindustrien. Mit fundierten Branchenkenntnissen und kundenspezifischen IT-Systemen kann Panalpina selbst auf die anspruchsvollsten Bedürfnisse ihrer Kunden und deren Lieferketten eingehen. 

Energy and Project Solutions ist ein spezialisierter Service für die Bereiche Energie und Investitionsprojekte. Die Panalpina Gruppe betreibt ein weltweites Netzwerk mit rund 500 eigenen Geschäftsstellen in knapp 70 Ländern und arbeitet in weiteren 100 Ländern mit Partnern zusammen. Panalpina beschäftigt weltweit rund 14 500 Mitarbeitende, die einen umfassenden Service nach höchsten Qualitätsstandards liefern – überall und jederzeit.

www.panalpina.com

Panalpina Deutschland ist seit 1953 ein wichtiger Bestandteil der globalen Panalpina Gruppe. Mit über 2000 Mitarbeitern ist Panalpina Deutschland in 17 Niederlassungen (Hauptsitz in Mörfelden bei Frankfurt) in Deutschland aktiv. 

Die Kunden aus verschiedenen Industriegruppen profitieren vom globalen Netzwerk und der lokale Präsenz.  

Angehängte Dateien

PDF-Dokument