Skip to main content

Behind the scenes: Logo Pop up my Bathroom - Vielfalt steht für Individualität

News   •   Jan 13, 2017 16:57 CET

Das begehbare Logo ist insgesamt zehn Meter lang und wird im Rahmen der Trendinstallation von Pop up my Bathroom während der ISH 2017 im Foyer der Halle 4 aufgebaut.

Das neue Logo von Pop up my Bathroom, der preisgekrönten internationalen Kampagne der Deutschen Sanitärwirtschaft, thematisiert die große Freiheit, die Konsumenten heute bei der individuellen Planung ihres Badezimmers geboten wird: 54 Schränke in unterschiedlichen Farben bilden Pixel-artig den charakteristischen Schriftzug „Pop up.“.

Eine Kommunikationskampagne, die das Trendgeschehen in Badkultur und -gestaltung beobachtet und visualisiert, muss sich immer wieder erneuern. Nach rund sechs Jahren stand die Überarbeitung des Logos von Pop up my Bathroom an, die internationale und preisgekrönten Kampagne der Deutschen Sanitärwirtschaft an. Dabei prägte das diesjährige Motto der ISH 2017-Kampagne „Individualisierung“ die konzeptionellen Überlegungen.

Wie lässt sich ein erfolgreiches Logo überarbeiten, ohne die ursprüngliche Idee von Modernität und Ausgefallenheit aufzugeben? Wie lässt sich der in der Branche bereits bekannte Markennamen „Pop up my Bathroom“ verdichten, ohne auf die innovative Ausrichtung der Kampagne zu verzichten? Und wie kann man den jeweils wechselnden Schwerpunktthemen einen Raum geben? Während in den vorangegangenen Ausgaben des Trendreports die Kennzeichnung des jeweiligen ISH-Jahres über die wechselnde Farbgebung und ein begleitendes Key-Visual erfolgte, wird in der aktuellen Kampagne das Logo selbst zur Botschaft und setzt das Schwerpunktthema in ein Bild um.

Pop up my Bathroom 2017: Logo und Key-Visual zugleich

Das diesjährige Motto von Pop up my Bathroom rückt den Megatrend der Individualisierung in den Fokus, der auf das Badezimmer einen ganz besonders nachhaltigen Effekt hat. Denn wie kein anderer Raum muss das Badezimmer den individuellen Bedürfnissen der Nutzer angepasst werden, um modernen Ansprüchen an Wohlfühlen, Wellness und Selbstständigkeit im Alter gerecht zu werden. Wie in keinem anderen Raum bedeutet die Individualisierung aber auch eine besondere Herausforderung – eine Herausforderung, die von Sanitärindustrie und Handwerk weitgehend bewältigt wurde. Inzwischen werden fast unendliche Lösungen für das neue Badezimmer angeboten.

Diese Vielfalt an Möglichkeiten wird nun in abstrakter Form über das Logo visualisiert. Neben einer Verkürzung des Namens der Kampagne in kurz: „Pop up“ erfolgt die Umsetzung über den Schriftzug, und zwar mit Produkten der Aussteller der ISH 2017 und der Mitgliedsunternehmen der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. (VDS). Hierfür löste der Art Director Karsten Jipp die Buchstaben in Quadrate auf. Mit dem neuen modularen Hewi Bad-Mobiliar M 40, das beispielhaft für die individuelle Gestaltung von Bädern ist – sei es zur Gestaltung eines reduzierten Designbads, eines Komfortbads für die Familie oder eines barrierefreien Bads –, wurde auch der Nachbau des neuen Logos von Pop up my Bathroom möglich.

Ein Logo, gebaut aus Möbeln

Denn das Hewi Bad-Mobiliar ist individuell konfigurierbar: Separat, horizontal oder vertikal. Beliebig erweiterbar weckt M 40 die Planungslust und bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Das hochwertige Basis-Modul mit den Maßen 40 cm x 40 cm wird auf Gehrung zusammengefügt und setzt mit seiner zu schweben scheinenden Glasfront in verschiedenen Farben einen neuen Material-Akzent im Bad. Je nach vorhandenem Platz ist der Cube in den Tiefen 15 cm oder 30 cm erhältlich. Die Anordnung der Elemente kann neben- oder übereinander erfolgen. Durch den Einsatz spezieller Scharniere können die Module lückenlos aneinander gefügt werden. Mit der verdeckten Wandbefestigung sind von außen keine Schrauben oder Verbindungselemente sichtbar. Elf Glasfarben, zwei Tiefen und vier Höhen bieten unbegrenzte Möglichkeiten.

Diese Gestaltungsmöglichkeiten sind nun in Form einer 3D-Produkt-Collage umgesetzt werden. Jeder Buchstabe hat eine andere Farbe. Mut zur Farbe haben übrigens nicht nur viele Sanitärhersteller, sondern auch zunehmend viele Bauherren, die ihr Badezimmer neu gestalten. Das Badezimmer wird farbiger und damit auch individueller. Über Villeroy & Boch kann der Einzelne sogar seine ganz eigene Badewanne erhalten: Jeder erdenkliche Farbton kann bei der freistehenden Badewanne Squaro Edge 12 aus Quaryl gefertigt werden. Und so ist Squaro Edge 12 für das Pop up my Bathroom-Logo in einem wunderschönen, sanften Rotton verwendet worden. Quasi das Tüpfelchen auf dem „i“ – oder besser, die Badewanne bei Pop up.

Das begehbare Logo ist insgesamt zehn Meter lang und wird im Rahmen der Trendinstallation von Pop up my Bathroom während der ISH 2017 im Foyer der Halle 4 aufgebaut.

Weitere Informationen:

Villeroy&Boch: Squaro Edge 12
https://www.villeroy-boch.de/bw/m/Squaro-Badewanne-Freistehend-UBQ180SQE9T2V.html

Hewi: M 40
https://www.hewi.com/de/sanitaer/bad-mobiliar-m40/

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar