Skip to main content

Ein Hauch von Luxus: Gold setzt optische Glanzlichter im Bad

News   •   Feb 11, 2019 11:57 CET

Illustration: Björn Steinmetzler; Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. (VDS)

Eines der kostbarsten Edelmetalle und im aktuellen Interior Design geradezu verschwenderisch geliebt ist die Oberfläche und Farbe Gold. Im Bad bilden Gold und Marmor ein lange als verschollen geglaubtes Dreamteam, das überraschend modern wirkt.

Gold und Mode – das schien sich immer zu widersprechen. Schließlich steht Gold für das Echte, Mode für das Vergängliche, häufig sogar für die Imitation des Echten. Im Einrichtungsbereich nimmt Gold als Farbe derzeit eine Zwischenstellung ein: Seine Authentizität und warme Ästhetik machte Gold nach einer langen Phase von Weiß, Chrom und Edelstahl für das trendaffine Produkt- und Interior Design wieder attraktiv – und damit wird Gold auch im Hochwertbereich von klassischer Gestaltung bis zu modernem, nachhaltigem Design wieder „en vogue“. Gold wird zum gemeinsamen Nenner modischen wie klassischen Lifestyles.

Auch im Bad war Gold schon immer ein Zeichen für Luxus und Prestige. So schöpften bereits wohlhabende Römer das Wasser zur Morgentoilette aus einer Schale mit Goldumrandung. Das farbverwandte und gleichfalls höchst angesagte Messing ist ein im traditionellen Bad häufig eingesetztes Material. Metalloberflächen sind natürlich generell sehr angesagt, und im Badezimmer wird diese Nachfrage vor allem durch Armaturen und Accessoires befriedigt, die dank neuer Oberflächenverfahren in diversen Metalloberflächen angeboten werden können. Beliebt sind etwa Platin und Kupfer; Gold jedoch avanciert aktuell zu einem absoluten Highlight in der Badgestaltung. Die Trendfarbe und -Oberfläche Gold kann auf unterschiedliche Art eingesetzt werden: als üppiger Luxus oder schlichte Schönheit.

Opulenter Luxus: das repräsentative Badezimmer

Neben Waschschalen, die auch schon mal mit echtem Blattgold beschichtet sind, ist die Wandgestaltung mit Goldfarben eine gute Möglichkeit, das Edelmetall ins Spiel zu bringen. Hier bieten sich spezielle Tapeten an oder auch Wandfarben, die den samtig schimmernden und dezent strukturierten Look von purem Gold ins Bad bringen. Auch Fliesen sind mit dem kostbaren Edelmetall erhältlich: In der Regel wird der Goldeffekt imitiert; nur wenn es das Budget zulässt, greift der Badplaner auf Dekorfliesen mit Echtgoldauflage. Ob warmer Goldglanz, kühles Glitzern oder raffiniertes Changieren: Goldfliesen sind wie geschaffen für den großen oder dezenten Auftritt und passen perfekt als Blickfang für weiße Bäder. Dabei kommen die Gold-Fliesen entweder im changierenden Mosaik oder als üppige Dekorfliese daher. Neben floralen Mustern sind auch fluide oder geometrische Fliesenoberflächen im Handel erhältlich. Pyramiden-förmige Fliesen in 3D-Optik bringen eine zusätzliche Wertigkeit ins Badezimmer.

Schlichte Schönheit: in der Reduzierung liegt die Kraft

Doch wie beim echten Edelmetall ist Gold auch im Interior Design nicht zu üppig einzusetzen. Es steht nie allein im farblichen Gestaltungskonzept und wird von Gestaltern gerne mit Schwarz oder dunklen Grün- und Blautönen in Verbindung gebracht. Aber auch Kombinationen mit hellen Naturtönen, Grau und – Überraschung: einem zarten Rosé! – gehören zu den badtauglichen Erfolgsrezepten. Eine perfekte Mischung entsteht auch mit der Kombination mit einem vorwiegend weißen Marmor mit dezenter schwarzer Maserung.

Bei den Sanitärprodukten stehen für eine Gestaltungsvariante des Lifestyle-Badezimmers mit goldenen Akzenten vor allem Armaturen und Accessoires mit entsprechender Oberfläche zur Verfügung. Auch Waschtische sind in Goldtönen erhältlich. Gerne werden die Schalen auf Sockeln platziert, wodurch ein Galerie-Charakter entsteht. Zur ISH 2019 kommen sogar einzelne Möbelfronten in Goldoptik auf den Markt. Um das edle Badambiente zu unterstützen, können auch anderweitige Einrichtungsgegenstände hinzugefügt werden, die mit Goldakzenten arbeiten oder in Messing gefasst sind. Da Goldtöne in allen Sortimenten angesagt sind, steht eine große Auswahl an Wohntextilien, Sesseln, Konsolen, Regalen oder Beistelltischen zur Verfügung, um das Lifestyle-Bad perfekt zu machen. Höchst angesagt sind gold- beziehungsweise messinggerahmte runde Spiegel, und auch an Accessoires wie Keramik und Porzellan mit Goldrand, Boxen, Vasen und Schalen aus Metall oder Vintage-Artikeln wie goldenen Bilderrahmen und Messingknöpfen für Kommoden besteht kein Mangel.

  

Das von der Messe Frankfurt und der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) veranstaltete Trendforum Pop up my Bathroom auf der ISH 2019 zeigt mit der Inszenierung „Colour Selection“, welche Möglichkeiten sich mit den aktuellen Farbtrends im Interior Design für den Sanitärbereich eröffnen.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.