Skip to main content

Santander spendet 3 000 Euro für ersten Kölner Kältebus

Pressemitteilung   •   Okt 27, 2016 15:55 CEST

Santander-Mitarbeiterin Michaela Groß (li.) überreichte den Scheck an die Vorsitzende der Obdachlosenhilfe, Arzu Mischkoff.

Santander spendet 3 000 Euro für ersten Kölner Kältebus

  • Soziale Verantwortung beginnt vor der eigenen Haustüre


Mönchengladbach, 27. Oktober 2016. Die Santander Consumer Bank spendet 3 000 Euro an die Kölner Obdachlosenhilfe „.Freunde der Kölner Straßen und ihrer Bewohner e.V.“ Michaela Groß, Santander Mitarbeiterin in der Domstadt, die die Einrichtung als Spendenempfängerin vorgeschlagen hatte, überreichte jetzt den Scheck symbolisch an die Vorsitzende und Initiatorin der Hilfsorganisation, Arzu Mischkoff . Das Geld wurde für die Anschaffung und den notwendigen Ausbau ihres Kältebusses dringend benötigt, freute sich die Vorsitzende über die unerwartete Spende.

Seit Januar 2015 engagieren sich die Vereinsmitglieder mit viel Ambition und Hilfsbereitschaft für Menschen, die von Obdachlosigkeit und Hilfsbedürftigkeit betroffen sind. „Wir schauen wöchentlich auf die Straßen unserer Stadt, denn Obdachlosigkeit ist auch hier in Köln, wie in jeder anderen Großstadt, ein akutes Thema,“ erläutertArzu Mischkoff die Beweggründe ihrer ehrenamtlichen Arbeit. Verantwortung beginne vor der eigenen Haustüre, so Mischkoff.

Anfänglich zogen die Helfer und Helferinnen mit einem Handkarren jede Woche einmal durch die Kölner Innenstadt. Im Gepäck: warmes Essen und Getränke, frisches Obst, Hygieneartikel, warme Kleidung und Schlafsäcke. In diesem Jahr kommt nun erstmals ein umgebauter Mercedes Sprinter als sogenannter Kältebus zum Einsatz. Auch er beladen mit dem Notwendigsten, um den zahlreichen Obdachlosen durch den Winter zu helfen. Denn, so Santander Mitarbeiterin Michela Groß, die selber im Verein aktiv ist: „Obdachlosigkeit hört im Sommer nicht auf.“Zweimal wöchentlich hält sich der Bus an mehreren gut frequentierten Plätzen der Stadt auf und bietet die Möglichkeit, sich im Innenraum zu versorgen, aufzuwärmen oder einfach nur kurz durchzuatmen. 

Banco Santander (SAN.MC, STD.N, BNC.LN) ist eine Privat- und Geschäftskundenbank mit Sitz in Spanien und Präsenz in zehn Kernmärkten in Europa und Amerika. Santander ist gemessen am Börsenwert die größte Bank in der Eurozone. Der Anspruch der Bank ist es, zum Erfolg von Menschen und Unternehmen beizutragen. Im Jahr 1857 gegründet, verfügt Santander über ein verwaltetes Vermögen von 1,520 Milliarden Euro. Santander hat weltweit mehr als 125 Millionen Kunden, rund 12.200 Filialen und rund 190.000 Mitarbeiter. 2016 erzielte Santander einen zurechenbaren Gewinn von 6,204 Milliarden Euro, eine Steigerung um 4 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Die Santander Consumer Bank AG gehört mit rund 6 Millionen Kunden zu den Top 5 der privaten Banken in Deutschland. Sie bietet Privatkunden umfangreiche Finanzdienstleistungen an und hat bundesweit mehr als 300 Filialen. Das Institut ist in Deutschland außerdem der größte herstellerunabhängige Finanzierer in den Bereichen Auto, Motorrad, (Motor-)Caravan und auch bei Konsumgütern führend. Das Unternehmen tritt bundesweit mit den Marken Santander Consumer Bank, Santander Bank und Santander Direkt Bank auf. Die hundertprozentige Tochter der spanischen Banco Santander hat ihren Sitz in Mönchengladbach und beschäftigt mehr als 3.800 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.santander.de