Skip to main content

Sony Europe und WWF starten mit „Open Planet Ideas“ gemeinsamen Wettbewerb zu Umwelttechnologien

Pressemitteilung   •   Sep 01, 2010 17:50 CEST

Sony Europe hat heute die Online-Plattform Open Planet Ideas gestartet, auf der eine Community gemeinsam Technologie-Lösungen für Umweltprobleme entwickeln kann. Kooperationspartner des Projekts ist die globale Umweltschutz-organisation WWF. Die Ideenplattform ist Teil des umfassenden Engagements von Sony für Nachhaltigkeit, zu der unter anderem die Forschung und Entwicklung von energieeffizienten Produkten aus wiederverwendbaren und -verwertbaren Materialien gehört.

Die Teilnehmer von Open Planet Ideas sind aufgefordert, Ideen zu entwickeln, wie innovative Technologien von heute sinnvoll eingesetzt werden können, um zentrale ökologische Herausforderungen von morgen anzugehen – wie zum Beispiel den Klimawandel, den Erhalt der Artenvielfalt oder den Schutz der Weltmeere.

Auf der Plattform, die in Zusammenarbeit mit der globalen Design- und Innovations-Beratung IDEO entwickelt wurde, können Umweltinformationen hochgeladen werden, die die Mitglieder der globalen Community inspirieren sollen, eigene Vorschläge vorzustellen und mit anderen Mitgliedern zu diskutieren. Die Umweltdaten werden direkt vom WWF bereitgestellt und basieren auf den neusten Fakten und Kennzahlen zu aktuellen ökologischen Herausforderungen. Dabei sollen die Teilnehmer mithilfe von Sony Technologie und Geräten eigene Ideen umsetzen: Die Palette reicht von GPS-Geräten über Software für Bewegungsmelder bis hin zu Solarzellen, die Energie aus Licht absorbierenden Farbstoffen beziehen. Insgesamt stehen allen Teilnehmern am Ideenwettbewerb neun Kerntechnologien zur Verfügung, die entweder einzeln oder in bislang noch nicht genutzten Kombinationen genutzt werden können.

Die Idee, verschiedene aktuelle Technologien miteinander zu verknüpfen, hat Sony erstmals 2009 mit dem Forest Guard-Projekt demonstriert. Eine Gruppe junger Kalifornier entwickelte in Zusammenarbeit mit Sony die Idee, kabellose Netzwerk- und Stitch-Software für Fotos mit IPELA Überwachungskameras von Sony zu koppeln. Eine Online Community, bestehend aus freiwilligen Wächtern, konnte so effektiv und ohne großen Aufwand waldbrandgefährdete Gebiete beobachten. Die Bilder der Kameras wurden dabei direkt auf ihre Computer übertragen.

„Sony setzt sich mit großem Engagement dafür ein, eine lebenswerte Umwelt für jetzige und kommende Generationen zu schaffen“, sagt Dr. Thomas Fischer, General Manager Environmental Affairs Europe. „Open Planet Ideas setzt dabei weltweit Einfallsreichtum und Kreativität frei. Das Projekt unterstreicht die viel versprechende Rolle, die Technologie bei der positiven Veränderung unserer Umwelt spielen kann.“

Jean-Paul Jeanrenaud, Corporate Relations Director bei WWF International: „WWF sucht immer nach neuen Wegen, um die Bedrohungen für unseren Planeten zu bekämpfen. Daher sind wir hocherfreut, bei dieser innovativen Community-Initiative mit Sony zusammenzuarbeiten. Open Planet Ideas könnte dabei helfen, einige der zentralen ökologischen Herausforderungen unseres Planeten anzugehen.“

Bis Ende November 2010 können unter