Skip to main content

Sparkasse Mittelthüringen setzt wichtige Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise um

Pressemitteilung   •   Mär 18, 2020 13:00 CET

Die Sparkasse Mittelthüringen richtet ihr Angebot auf die elementaren Bedarfe ihrer Kunden an Bankdienstleistungen aus.

Um die Folgen der Corona-Krise zu begrenzen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, ist entschlossenes, aber bedachtes Handeln notwendig. Daher richtet die Sparkasse Mittelthüringen ihr Angebot auf die elementaren Bedarfe ihrer Kunden an Bankdienstleistungen aus. Das Kreditinstitut folgt damit den Empfehlungen der Bundesregierung, des Landes Thüringen sowie des Robert-Koch-Instituts und minimiert das Infektionsrisiko für Kunden und Mitarbeiter.

  • Bargeld-Versorgung flächendeckend gesichert
  • Beratungsangebot ab 19. März eingeschränkt
  • Telefon-Service ausgeweitet
  • tagesaktuelle Informationen über Internet-Filiale
  • Vorsichtsmaßnahmen für Mitarbeiter

Bargeldversorgung flächendeckend gesichert
Die Bargeldversorgung als wesentliches Grundbedürfnis ist flächendeckend gesichert. Alle SB-Zonen der Sparkasse Mittelthüringen sind weiterhin frei zugänglich und die Automaten sind verfügbar. Die Geldautomaten werden weiterhin regelmäßig bestückt, sodass die Sparkassen-Kunden bei Bedarf an Bargeld gelangen.

Bargeldlose Angebote nutzen
Zusätzliche Sicherheit in Bezug auf die Hygiene bietet der bargeldlose Zahlungsverkehr. Für tägliche Zahlungsvorgänge empfiehlt die Sparkasse, verstärkt das kontaktlose Bezahlen mit der SparkassenCard, mit einer Kreditkarte oder mittels Smartphone zu nutzen. Kontaktlose Kartenzahlungen sind bis 30 Euro ohne PIN-Eingabe möglich, mobile Zahlungen mit Hilfe des Fingerabdrucks bzw. der Face ID am eigenen Smartphone – und damit unter besonders hygienischen Bedingungen machbar.

Beratungsangebot eingeschränkt
Ab dem 19. März 2020 schränkt die Sparkasse Mittelthüringen bis auf Weiteres ihr persönliches Beratungsangebot ein. In einigen Centern sind die Mitarbeiter nur noch telefonisch und per Mail erreichbar, um weiterhin die Anfragen ihrer Kunden beantworten zu können. An den betroffenen Standorten finden keine persönlichen Beratungsgespräche mehr statt. 

Die Sparkasse bittet ihre Kunden um Verständnis dafür, dass zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern auch in den weiterhin geöffneten Centern nur dringende, nicht verschiebbare Beratungen vor Ort stattfinden können. Die Internet-Filiale, E-Mail und das Telefon sind als Kommunikationskanäle derzeit zu bevorzugen. Hier können alle wesentliche Zahlungsverkehrs-Prozesse abgebildet werden und es kommt zu keinen Einschränkungen.

Telefon-Service ausgeweitet
Zudem ist die Kundenfrequenz in den Centern aufgrund von Corona derzeit stark rückläufig. Viele Kunden gehen in der aktuellen Situation vernünftigerweise dazu über, ihre Anliegen telefonisch oder per Mail zu klären. Um diesen gestiegenen Bedarf zu decken, wird das KundenServiceCenter durch die Mitarbeiter, die in den betroffenen Centern erreichbar sind, breiter aufgestellt.

Aktuelle Informationen in der Internet-Filiale
Um das Informationsangebot in Bezug auf Corona tagesaktuell zu halten, hat die Sparkasse Mittelthüringen in ihrer Internet-Filiale eine Übersichtsseite eingerichtet, auf der sich die Kunden über die Öffnungszeiten der Center, die Kontaktmöglichkeiten sowie über weitere Informationen auf dem Laufenden halten können: www.sparkasse-mittelthueringen.de/corona

Vorsichtsmaßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Um das Infektionsrisiko innerhalb der Sparkasse zu minimieren, gelten für die Mitarbeiter umfassende Vorsichtsmaßnahmen in der täglichen Arbeit. Unter anderem werden interne Besprechungen über Telefonkonferenzen realisiert und die einzelnen Mitarbeiter werden – teilweise auch über Homeoffice-Angebote – räumlich weiter voneinander getrennt. In allen Bereichen werden Desinfektionsmittel bereitgestellt und die Handhygiene hat höchste Priorität. Rückkehrer aus gefährdeten Gebieten bleiben in Absprache mit der Führungskraft zunächst ihrem Arbeitsplatz fern.


Über die Sparkasse Mittelthüringen

Die Sparkasse Mittelthüringen ist mit einer Bilanzsumme von rund 4,6 Mrd. Euro die größte Sparkasse in Thüringen und eine der größten in den neuen Bundesländern. Sie entstand am 1. Mai 2003 durch die Fusion der Sparkassen aus Erfurt, Sömmerda und Weimar. Drei Vorstandsmitglieder und rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen 200.000 Privat- und Geschäftskunden in der Region. Für ihre nachhaltige Geschäftspolitik (Umweltmanagement, soziales Engagement, Förderengagement) wurde die Sparkasse bereits mehrfach durch verschiedene NGOs zertifiziert und ausgezeichnet.

Ihre Kunden betreut die Sparkasse Mittelthüringen in 4 RegionalCentern und 26 BeratungsCentern. Darüber hinaus bietet sie kompetente Beratung im ImmobilienCenter, dem UnternehmenskundenCenter, dem FirmenkundenCenter sowie im Private Banking. Die Sparkasse Mittelthüringen ist mit 35 SB-Standorten überall in der Region Mittelthüringen vor Ort. Der mobile Geldautomat fährt rund 60 kleinere Orte an, um die Sparkassen-Kunden auch in ländlichen Regionen mit Bargeld zu versorgen.

Das gesellschaftliche Engagement der Sparkasse ist einzigartig. Über 1.000 Vereine, Institutionen und gemeinnützige Projekte erhalten jährlich Spenden- und Sponsoring-Gelder der Sparkasse. Nicht selten wird dabei erst mit dem Förderengagement der Sparkasse die Durchführung vieler gemeinnütziger Vorhaben und Events in den Bereichen Kunst, Soziales und Sport möglich. Die Sparkasse und ihre Stiftungen sind damit einer der größten nicht-staatlichen Förderer im Freistaat Thüringen.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.