Skip to main content

Deutsche Asphalt präsentiert modernisierte Asphaltmischanlage Hamburg Peute mit einem Tag der offenen Tür

Pressemitteilung   •   Mai 04, 2016 11:51 CEST

Copyright: STRABAG
  • Umbau der Asphaltmischanlage Hamburg Peute im April 2016 abgeschlossen
  • Mischerleistung von 3 t auf 4 t erhöht
  • STRABAG-Konzernfirmen präsentieren umfassendes Leistungsspektrum für den Verkehrswegebau

Seit 2007 ist die Asphaltmischanlage der Deutschen Asphalt, einer Tochtergesellschaft der STRABAG AG, in der Hamburger Peutestraße in Betrieb. Stetig steigende Einbauleis­tungen bei Infrastrukturmaßnahmen und die der exponierten Lage im Vierländereck Hamburg/Schleswig-Holstein/Niedersachsen/
Mecklenburg-Vorpommern geschuldete große Rezeptvielfalt des Mischguts machten eine Anpassung der Anlagentechnik und -leistung erforderlich. In den vergangenen vier Jahren wurde die Asphaltmisch­anlage daher unter laufendem Betrieb umfangreich modernisiert. Am Tag der offenen Tür am 29.4.2016 konnten sich rund 400 geladene Gäste vom gelungenen Ergebnis der Umbauten und von weiteren Dienstleistungen des STRABAG-Konzerns – die weit über die Asphaltproduktion hinausgehen – sowie weiterer Partnerfirmen überzeugen.

Das neunköpfige Mischanlagen-Team rund um Bereichsleiter André Willhöft gewährte Einblicke in das verlässliche Deutsche Asphalt-Qualitätsmanagement und die neuen technischen Besonderheiten der Anlage. Dazu gehören u. a. die verbesserte Paralleltrommel für eine schonende Granulatzugabe sowie drei zusätzliche Doseure. Zudem wurde für die neu ins Leistungsportfolio aufgenommene Produktion von Gussasphalt ein Verladeschacht errichtet. Das Mischgutvorratssilo wurde auf ein Volumen von 400 t erweitert, davon dienen 120 t als Langzeitsilo mit verbesserter Wärmeisolierung zur Vermeidung von Temperaturverlusten. Außerdem konnte die Filter­leistung für die Abgasreinigung erhöht werden. Der Bau einer Werk­statt sowie die Verbesserung der Infrastruktur auf dem Gelände machten den Umbau komplett. Insgesamt kann die Asphaltmischan­lage nach der Modernisierung mit einer von 3 t auf 4 t gesteigerten Mischerleistung aufwarten.

Auf großes Interesse stieß am Tag der offenen Tür die Leistungs­schau konzerninterner und externer Partnerfirmen der Deutschen Asphalt, die ihr vielfältiges Dienstleistungsangebot präsentierten, darunter u. a. die Fräsgutgewinnung (SAT Straßensanierung GmbH), die Laborbetreuung (TPA GmbH) und die Herstellung von Additiven für farbige (BHG Bitumenhandelsgesellschaft mbH) und hochstand­feste Asphalte (STORIMPEX Baustoffe GmbH). Auch diverse Speditionsunternehmen nutzten die Chance, ihre Spezialfahrzeuge rund um das Thema Asphalt vorzuführen.

Neben umfassenden Informationen und geleiteten Rundgängen war natürlich auch für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher gesorgt: die Hamburger Foodtruck-Szene bot eine große Vielfalt kulinarischer Spezialitäten an. Das Feedback der Gäste, so das Fazit des Deutsche Asphalt-Teams, war durchweg positiv – alles in allem also ein rundum gelungener Tag.

Die Erfolgsgeschichte der STRABAG AG, Köln, begann im Jahr 1923. Heute gehört das Unternehmen zum Konzernverbund der österreichischen STRABAG SE und erwirtschaftet als Marktführerin im deutschen Verkehrswegebau eine Jahresleistung von mehr als 4 Mrd. €. Täglich setzen sich rd. 11.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbei­ter dafür ein, erstklassige Bauleistungen anzubieten, die weit über den klassischen Straßenbau hinausgehen. Dabei setzt die STRABAG AG auf die Digitalisierung ihrer Arbeitsprozesse und bildet in ihren Einheiten die gesamte Wertschöpfungskette im Bau von Infrastrukturanlagen ab: von der digitalen Planung über die Baustoffge­winnung und -produktion, den Bau der Projekte bis hin zur Wartung und Unterhaltung durch eigene Straßenbetriebsdienste. Weitere Informationen unter www.strabag.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument