Skip to main content

UPPER WEST feiert Richtfest

Pressemitteilung   •   Mai 19, 2016 13:47 CEST

  • Der Rohbau eines der höchsten Gebäude Berlins ist fertigge-stellt. UPPER WEST zelebrierte am 19. Mai 2016 die vollende-ten 118 Meter mit einem akrobatisch inszenierten Richtkranz und einem Festprogramm für rund 600 Gäste.

Mit seinen 118 Metern Höhe und 33 Stockwerken zählt das UPPER WEST zu den vier höchsten Gebäuden Berlins. Gemeinsam mit dem regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, feierten die STRABAG Real Estate GmbH und die RFR Hol-ding GmbH am 19. Mai die Fertigstellung des Rohbaus. Unter den rund 600 geladenen Gästen befanden sich auch der Architekt des Gebäudes, Christoph Langhof, Dieter Müller, CEO und Gründer der Motel One Group, die größte Mieterin im Gebäude wird, sowie die am Bau des UPPER WEST beteiligten Firmen, Freunde, Geschäftspartnerinnen und -partner, Medienvertreterinnen und -vertreter sowie Nachbarinnen und Nachbarn.

Moderatorin Sonya Kraus startete das Richtfest-Programm mit einer Gesprächsrunde der Projektbeteiligten. Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, Thomas Hohwieler, Geschäftsführer der STRABAG Real Estate GmbH, Michael Fuchs, Geschäftsführer der RFR Holding GmbH, Architekt Professor Christoph Langhof, Olaf Demuth, Vorstandsmitglied der Ed. Züblin AG, Dieter Müller, CEO und Gründer der Motel One Group, und der Künstler Olaf Nicolai gaben Auskunft über den Projektverlauf und Einblicke hinter die Kulissen des Gebäudes. Der Regierende Bürgermeister gratulierte dem UPPER WEST zum Richtfest: „Die City West wie auch die City Ost stehen für die große Attraktivität und internationale Bedeutung der Metropole Berlin. Nachdem wir lange viel in den Osten der Stadt investiert haben, auch um die Folgen der Teilung zu überwinden, haben wir in den letzten Jahren im Westberliner Zentrum eine Entwicklung gefördert, die sich zum Beispiel im Zoofenster, im entstehenden UPPER WEST, aber auch in vielen anderen Bereichen ausdrückt: Die City West entwickelt sich wieder prächtig, gewinnt alte Attraktivität durch neue Projekte zurück. Das UPPER WEST wird nicht zuletzt durch seine Höhe und seine herausragende Architektur ein weiterer markanter Baustein der Skyline des westlichen Zentrums werden."


Im Anschluss an die Talkrunde wurde der Richtspruch vorgetragen und zwei Akrobaten begleiteten den als „Flying Globe“ inszenierten Richtkranz in zwölf Meter Höhe. Nach der offiziellen Zeremonie konnten die Gäste im Erdgeschoss unterschiedliche Food-Stationen er-kunden sowie ihre sportlichen Fähigkeiten beim Rodeo-Reiten unter Beweis stellen. Im 10. Obergeschoss erwartete die Gäste neben einem außergewöhnlichen Ausblick über die City West Highlights wie ein 3D-Drucker, der Miniaturausgaben des UPPER WEST aus Marzi-pan druckte, sowie eine aufwendige Foto-Installation, welche den Portraitierten in einem Drahtseilakt zwischen dem UPPER WEST und dem benachbarten Waldorf Astoria Hotel darstellte. Die Live-Band New City Beats und DJ Oliver Dierkes untermalten die Feierlichkeiten bis in den späten Abend.


„Wir freuen uns sehr, das UPPER WEST am heutigen Abend mit seiner der Vollendung entgegen schreitenden Fassade zu präsentieren. Nicht nur durch sie, sondern auch durch den einzigartigen Panoramablick und seinen besonderen Standort trägt das Gebäude zu der positiven Veränderung des Westberliner Stadtbildes bei. Teil dieser Entwicklung der City West sein zu dürfen, ist für uns etwas ganz Besonderes“, resümierte Thomas Hohwieler am Abend des Richtfestes.


Das UPPER WEST
Der aus zwei Gebäuden bestehende Komplex umfasst rund 53.000 Quadratmeter Gesamtfläche. Das erste Haus am Kurfürstendamm bietet vom ersten Obergeschoss bis zum ersten Untergeschoss rund 5.500 Quadratmeter Einzelhandelsfläche. In den ersten 18 Etagen des 118 Meter hohen Turms entsteht mit 582 Zimmern eines der größten Hotels der Motel One Gruppe. Im 19. bis zum 32. Stock so-wie in den sechs oberen Stockwerken des Nebenhauses werden Büroflächen von insgesamt 25.500 Quadratmeter realisiert. In 110 Meter Höhe, im 33. Stockwerk, wird eine Skybar einziehen. Bereits mehr als 65 Prozent der Flächen im Hochhaus sind vermietet. Neben Motel One haben CONTORA Office Solutions und die Wirtschaftskanzlei GÖRG einen Mietvertrag unterzeichnet. Mit weiteren Mietinteressenten befindet sich die SRE derzeit in fortgeschrittenen Gesprächen beziehungsweise steht kurz vor Vertragsabschluss.


Mit dem Richtfest und der Vollendung des Rohbaus geht das Projekt nun in die finale Phase. In den kommenden Monaten wird der in den unteren Etagen bereits begonnene Innenausbau weiter voran schrei-ten. Im Frühjahr 2017, vier Jahre nach Beginn der Bauarbeiten, wird das UPPER WEST dann fertiggestellt sein. Die Bauausführung hat die Ed. Züblin AG als Generalunternehmen übernommen. Architekt für den städtebaulichen Entwurf und die Fassadenplanung ist Professor Christoph Langhof. KSP Jürgen Engel Architekten wurden mit der Entwurfs- und Objektplanung beauftragt, die Architekturbüros MHM und KEC waren für die Ausführungsplanung zuständig.


Aber nicht nur das fertiggestellte UPPER WEST wird beeindruckend. Auch während der Bauzeit hat das Gebäude einige atemberaubende Zahlen zu bieten. So wurden während der gesamten Bauzeit rund 30.000 Kubikmeter Beton eingebaut – reiht man die dafür nötigen 5.400 Betonmisch-Lkw hintereinander auf, ergäbe das eine Länge von 40 Kilometer. Noch mehr Platz wäre nötig, um die verbauten Leitungen der Betonkerntemperierung des UPPER WEST aufzureihen: insgesamt wurden 75 Kilometer verlegt. Die Sprinklerleitungen und Leerrohre schlagen mit jeweils 15 Kilometer Länge zu Buche. Zudem verbauten die Bauleute allein in der Baugrube 4.600 Quadratmeter Schlitzwände, 860 Tonnen Stahlaussteifung und 4.500 Kubikmeter Zement in der HDI Sohle. Nicht weniger beeindruckend ist die Anzahl der Fassadenelemente, die das UPPER WEST nach Fertigstellung kleiden werden: insgesamt sind es etwa 3.650 Stück, von denen zum Zeitpunkt des Richtfests bereits rund 2.480 Stück montiert waren. Um diese beeindruckenden Massen zu bewegen waren rund 25 verschiedene Gewerke auf der Baustelle tätig. Durchschnittlich arbeiteten etwa 380 Personen auf der Baustelle des UPPER WEST. Über die gesamte Bauzeit waren so Bauarbeiterinnen und Bauarbeiter aus etwa 25 verschiedenen Nationen an der Fertigstellung beteiligt.


Motel One mit weiterentwickeltem Design
Das neue Motel One Berlin-UPPER WEST wird mit einer großzügigen Rezeption und Lobby mit dunklem Marmorboden sowie Leder-möbeln aufwarten. In den Zimmern wird der neue Motel One Look deutlich sicht- und spürbar sein. Details wie Samtvorhänge, Smart TV und Ledersessel unterstreichen die Weiterentwicklung im Produkt der Budget-Design-Marke. Das Thema „Cinema“ wird roter Faden des Designs. Highlight des Hotels sind die One Lounge, Frühstückscafé, Bar und Terrasse im zehnten Stockwerk des Gebäudes, die einen uneingeschränkten Blick auf die Gedächtniskirche sowie die City
West bieten. „Wir sind sehr stolz, mit Motel One Teil einer solch markanten Entwicklung an einem der besten Standorte in Berlin zu sein“, so Dieter Müller, CEO und Gründer der Motel One Group, anlässlich des Richtfests. „Berlin gehört neben Destinationen wie London oder Paris zu den europäischen Top-Reisezielen und verspricht auch für die Zukunft weiteres Wachstumspotenzial“.

Die Ed. Züblin AG mit Sitz in Stuttgart beschäftigt rund 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zählt mit einer jährlichen Leistung von über 3 Mrd. € zu den führenden deutschen Bauunternehmen. Seit der Firmengründung im Jahr 1898 realisiert ZÜBLIN erfolgreich anspruchsvolle Bauprojekte im In- und Ausland und ist heute im deutschen Hoch- und Ingenieurbau die Nummer eins. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst alle baurelevanten Aufgaben – vom Ingenieur-, Brückenoder Tunnelbau über den komplexen Schlüsselfertigbau bis hin zum Holzingenieurbau und dem Bereich Public Private Partnership. ZÜBLIN legt großen Wert auf partnerschaftliche Zusammenarbeit und bietet mit dem ZÜBLIN teamconcept ein seit rd. 20 Jahren am Markt bewährtes Partneringmodell. Aktuelle Bauprojekte des zur weltweit agierenden STRABAG SE gehörenden Unternehmens sind beispielsweise der Axel-Springer-Neubau in Berlin, die Messehalle 12 in Frankfurt/M. oder der Albabstiegstunnel auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm. Weitere Informationen unter www.zueblin.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument