Skip to main content

Volvo CE verbessert Ertragskraft trotz angespannter Marktlage

Pressemitteilung   •   Aug 20, 2015 14:49 CEST

Vorteilhafte Wechselkurse, ein ausgewogener Produktmix sowie die laufenden Maßnahmen zur Effizienzsteigerung haben Volvo Construction Equipment (Volvo CE) im zweiten Quartal 2015 ein erfreuliches Betriebsergebnis beschert. Das Unternehmen verzeichnete Umsatzsteigerungen von rund fünf Prozent und die größte Gewinnmarge der vergangenen drei Jahre – und dies trotz des heftigen konjunkturellen Gegenwinds in vielen wichtigen Märkten, in denen die Auslieferungen im zweiten Quartal um 24 Prozent zurückgingen. Hauptgrund für den Rückgang ist die geringe Nachfrage in China und Russland, wovon sowohl Volvo CE als auch das chinesische Tochterunternehmen SDLG betroffen waren.

Der Nettoumsatz stieg im zweiten Quartal um fünf Prozent auf 15.419 Millionen SEK (zweites Quartal 2014: 14.624 Millionen SEK). Das operative Ergebnis legte um 80 Prozent auf 1.353 Millionen SEK zu gegenüber 751 Millionen SEK im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die operative Gewinnmarge fiel mit 8,8 Prozent deutlich größer aus als im zweiten Quartal 2014 (5,1 Prozent). Dies entspricht einem Drei-Jahres-Höchststand. Wechselkurse wirkten sich in Höhe von 427 Millionen SEK positiv auf das Betriebsergebnis aus, verglichen mit dem zweiten Quartal 2014.

„Im zweiten Quartal 2015 hat Volvo CE seine zielgerichteten Vertriebsaktivitäten fortgesetzt und das 2014 gestartete Umstrukturierungsprogramm weiter vorangetrieben“, erklärt Martin Weissburg, Präsident von Volvo Construction Equipment. „Mit Ausnahme von Nordamerika sank die Nachfrage in allen Regionen, was zu einem Rückgang bei den Auslieferungen um fast ein Viertel führte. Dennoch werden unsere Produkte im Markt sehr gut angenommen, sodass sich die operative Gewinnmarge im zweiten Quartal 2015 deutlich auf 8,8 Prozent verbessert hat. Dies ist dem Effizienzprogramm, einem guten Produktmix und den günstigen Wechselkursen zu verdanken.“

Die Swecon Baumaschinen GmbH mit Sitz in Ratingen ist seit 2003 das führende Handelshaus und Importeur für Premium-Bau- und Industriemaschinen der Marke VOLVO in Deutschland. Das Marktgebiet umfasst etwa 70 Prozent der Bundesrepublik im Norden und der Mitte Deutschlands.

Seit dem 1. August 2014 ist die Swecon Baumaschinen GmbH Vertragspartner für Materialumschlagmaschinen der Produktreihe Green Line aus dem Hause SENNEBOGEN. Das Vertriebsgebiet für Neumaschinen umfasst die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und die nördlichen Teile von Sachsen-Anhalt.

Neben dem Handel mit diesen Investitionsgütern und den dazugehörenden Ersatzteilen werden Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten durch den eigenen Kundendienst erbracht. Darüber hinaus verfügt die Gesellschaft über einen hochwertigen Baumaschinenpark mit einer breit gefächerten Auswahl, der für die Vermietung genutzt wird. Die Gesellschaft ist ein Unternehmen des schwedischen Lantmännen-Konzerns, der mit über 8.000 Mitarbeitern in über 20 Ländern vertreten ist.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy