Skip to main content

​Wau – Hundstage auf Sylt

Pressemitteilung   •   Feb 26, 2016 16:49 CET

Hundewattwanderung, Clickertraining, BARF-Kochkurs und vieles mehr: Vom 6. bis 11. März finden in Wenningstedt und Braderup die sogenannten Hundstage statt. 

Die Wellen rauschen auf den Strand. Adi, die kleine Französische Bulldogge, ist ganz aufgeregt, darf endlich loslaufen, rennt dem Wasser hinterher und weicht den Wellen wieder aus. Sand fliegt, Schaum spritzt - und die Wellen lassen sich doch nicht fangen. Die Sonne steht inzwischen tief und taucht die See in ein phantastisches Blau, der kleine Hund als Scherenschnitt mit gespitzten Ohren und voll ausgelassener Freude. Auf dem silbernen Spiegel im Gegenlicht des ablaufenden Wassers. Die Leine flattert lose im Wind. Das ist Freiheit am Meer, ungestüm und grenzenlos. Zwanglos und zusammen marschieren sie in den Abend. Frauchen, Herrchen und der Hund. Und ein leises Bellen wird fortgetragen von der ewigen Melodie des Windes. „Der Strand ist ein toller Spielplatz für Hunde; und er ist ein riesiger Freiraum“, sagt Hundetrainerin und Tierpsychologin Stefanie Hausen. Den Menschen erklärt sie zum Beispiel, wo und wann auf Sylt Hunde am Strand frei herumlaufen dürfen „… und zwar grundsätzlich immer im Einflussbereich von Herrchen oder Frauchen, sprich: Sie müssen ihren Hund jederzeit unter Kontrolle haben und sicher zurückrufen können!“

Etwas zusammen unternehmen ist auch das Ziel der Hundetrainerin Rosi Lachmann – Clicker-Training, ein paar Tricks lernen, Spiel und Spielzeug; vor allem ohne Schwellenangst. „Ich möchte Jeden ansprechen und sehe es sehr gern, wenn auch Anfänger kommen“, sagt Rosi Lachmann. „Es geht um das Miteinander von Mensch und Hund, um das kommunizieren lernen. Dabei kann das Clicker-Training helfen, das Erlernen von kleinen Tricks ebenso; angepasst an den jeweiligen Hund und die Situation. Was zeigt mir der Hund, wie zeigt er mir das?“ Das kann man nur ausprobieren, Rosi Lachmann möchte dazu einen Anfang bieten. „Meine Angebote sind vor allem auch eine Ideenschmiede in Sachen Beschäftigung“, sagt Rosi Lachmann, „das ist mehr als Motivation für Herrchen und Hund; dieses gemeinsame, vertrauensvolle Miteinander stärkt auch die Bindung zwischen Mensch und Tier.“ Spielsachen übrigens kann man ganz einfach aus Alltagsdingen basteln. Oder man kann an den Strand auf Fundsuche gehen. „Sie können zusammen einfach aufmerksamer spazieren gehen. Und der Hund reagiert ganz anders, wenn Sie selbst ihre Nase in die Dinge stecken“, sagt Rosi Lachmann. „Jeder Hund möchte gern geistig gefordert werden, möchte beschäftigt sein!“

Es ist entspannend. Das Rauschen der Brandung, die Weite, der große, freie Raum. Und die Hunde können sich am Strand entweder aus dem Weg gehen oder gemeinsam herumtollen. Die Besitzer sehen schon von Weitem, ob jemand kommt und der Hund gegebenenfalls zurückgerufen werden muss. Ein idealer Ort, um den Hund Hund sein zu lassen. Ein perfekter Platz, um seinen Spielraum neu zu definieren; und damit eine tiefere Vertrauensbasis zwischen Mensch und Hund aufbauen. Gemeinsam unterwegs sein und zusammen neues Terrain zu erkunden, ist auch für Hunde in den meisten Fällen eine klasse Sache. „Vor allem ängstliche Tiere können sich hier prima selbst erproben. Weil es eben übersichtlich ist und es viel Neues zu entdecken gibt“, sagt Stefanie Hausen. Der Hund kann stöbern und den Abstand zum Mensch selbst bestimmen, ist aber jederzeit in Sichtweite, sprich in Sicherheit.

Weitere Informationen und das komplette Programm zu den Hundstagen gibt es auf www.sylt.de und www.wenningstedt.de.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar