Skip to main content

Fachbuchvorstellung zur DOG 2019: Imedos Systems GmbH präsentiert erstes Fachbuch zur Retinalen Gefäßanalyse

Pressemitteilung   •   Sep 24, 2019 14:33 CEST

Der klinische Nutzen der Methode der „Retinalen Gefäßanalyse“ wurde in den letzten Jahren in verschiedensten wissenschaftlichen Studien deutlich. Jetzt erscheint das erste Fachbuch zum Thema mit dem Titel „Retinal vessel analysis – a new method of diagnostics and risk prediction”. Das Buch kann erstmals im Rahmen des Fachkongresses DOG 2019 vom 26. bis 29. September 2019 am Stand der Imedos Systems GmbH (Nr. 122, Convention Hall 1) bestellt und erworben werden.

„Der Begriff der Retinalen Gefäßanalyse beschreibt einen innovativen Diagnostikansatz, der sich gerade im fachübergreifenden Bereich der Präventivmedizin als revolutionär gezeigt hat“, erklärt Dr. Walthard Vilser, Geschäftsführer der Imedos Systems GmbH. Gemeinsam mit Prof. Dr. Henner Hanssen und acht weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hat er das erste Fachbuch zum Thema verfasst. „Es war uns ein besonderes Anliegen, unsere Erkenntnisse und Forschungsergebnisse zu sammeln und an die wissenschaftliche Öffentlichkeit heranzutragen“, so Dr. Walthard Vilser.

Neben der Methodik werden in dem Buch Anwendungsfelder z. B. aus der Ophthalmologie und Kardiologie sowie aktuelle Forschungsergebnisse dargestellt. Das Werk (ISBN 978-3-9374-1576-6) erscheint im UNI-MED Verlag für 29,80 Euro und umfasst 63 Seiten. Ab Mitte Oktober 2019 kann es auf der Verlagswebsite unter www.uni-med.de erworben werden. Das Fachbuch ist zunächst in englischer Sprache verfügbar. Zukünftig sind auch eine deutsche und chinesische Ausgabe vorgesehen.

Imedos ist spezialisiert auf retinale Mikrozirkulation und entwickelt, produziert und vertreibt medizintechnische Gerätesysteme für die mikrovaskuläre Forschung und Funktions-Diagnostik. Weltweit beachtet sind Imedos-Gerätesysteme zur Retinalen Gefäßanalyse– dies ist ein nicht-invasives Untersuchungsverfahren der Netzhaut-Gefäße, mit dem Rückschlüsse auf das Verhalten und die Funktion von Blutgefäßen auch in anderen Körperregionen gezogen werden können. Die Methode wird nicht nur von Augenärzten, sondern auch von Spezialisten anderer medizinischer Fachrichtungen eingesetzt, wie z. B. von Kardiologen, Nephrologen und Neurologen.