Skip to main content

Bundesverdienstkreuz an Handelskammer-Vizepräsident Hans-Theodor Kutsch

Pressemitteilung   •   Okt 27, 2016 11:28 CEST

Hans-Theodor Kutsch und Deutschlands Botschafter Dr. Hans-Jürgen Heimsoeth

Der Vizepräsident der Deutsch-Schwedischen Handelskammer und langjährige Vorsitzende der Geschäftsführung der Otto Krahn GmbH & Co. KG, Hans- Theodor Kutsch, hat das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Im Namen von Bundespräsident Joachim Gauck überreichte Deutschlands Botschafter in Schweden, Dr. Hans-Jürgen Heimsoeth, am Mittwoch in Stockholm das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Hans-Theodor Kutsch. Der gebürtige Hamburger ist Vizepräsident der Deutsch-Schwedischen Handelskammer und blickt auf eine fast 20-jährige Tätigkeit als Chef des Chemieunternehmens Otto Krahn GmbH & Co. KG (mit den operativen Tochtergesellschaften Albis Plastic und Krahn Chemie) zurück.

Kutsch erhielt das Bundesverdienstkreuz als Anerkennung für sein vielfältiges und langjähriges ehrenamtliches Engagement in Deutschland sowie für seine Verdienste um die deutsch-schwedischen Beziehungen.

Während seiner aktiven Zeit war Hans-Theodor Kutsch im Ehrenamt unter anderem stellvertretender Vorsitzender des Mittelstandsausschusses des DIHK, Mitglied des Plenums und des Präsidiums der Handelskammer Hamburg sowie Vorsitzender des Vorstandes des Industrieverbands Hamburg. Er engagierte sich außerdem in mehreren Branchenverbänden.

Ethisches Verhalten im Wirtschaftsleben ist Hans-Theodor Kutsch ein persönliches Anliegen. So war er langjähriges Mitglied des Vorstandes der Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V. und ist bis heute Mitglied des Arbeitskreises evangelischer Unternehmer. Die Joblinge gemeinnützige AG Hanse in Hamburg, eine Initiative der Boston Consulting-Gruppe und der Eberhard von Kuenheim-Stiftung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, junge Menschen ausbildungsfähig zu machen und ihnen eine berufliche Ausbildung zu ermöglichen, unterstützte er von Anfang an, noch heute als aktives Aufsichtsratsmitglied.

Durch sein berufliches Wirken in der Chemieindustrie und seine ehrenamtlichen Tätigkeiten ist Kutsch im Ostseeraum bestens vernetzt. Bereits seit 1996 sitzt er im Vorstand der Deutsch-Schwedischen Handelskammer und ist seit 2001 auch ihr Vizepräsident. In dieser Rolle nimmt Kutsch eine zentrale Position als Promoter und Moderator der deutsch-schwedischen Wirtschaftsbeziehungen ein.

Hans-Theodor Kutsch ist außerdem maßgeblicher Förderer des seit 1912 bestehenden Senator Emil Possehls stipendiefond, eines Fonds für die Vergabe von Stipendien an Studierende und Berufstätige aus Schweden für Praktikumsaufenthalte bei deutschen Unternehmen und Verbänden.

Bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes in der deutschen Botschaft in Stockholm am 26. Oktober 2016 waren neben dem Ausgezeichneten einige ausgewählte Gäste zugegen, darunter Mitglieder des Vorstandes der Deutsch-Schwedischen Handelskammer sowie Handelskammer-Geschäftsführer Ralph-Georg Tischer.

Die Deutsch-Schwedische Handelskammer (DSHK) ist seit 1951 die erste Anlaufstelle für die Entwicklung der Geschäftsbeziehungen zwischen Deutschland und Schweden und hat rund 1150 Mitglieder in beiden Ländern. Unser Angebot an Dienstleistungen ist vielfältig, angefangen vom Markteinstieg über unternehmensrechtliche Fragen und Buchführung bis hin zu Steuerrecht und Marketing in Schweden oder Deutschland.

Die Deutsch-Schwedische Handelskammer gehört zum globalen Netzwerk der rund 130 deutschen Auslandshandelskammern (AHK). In Deutschland stehen wir in engem Kontakt mit den 80 regionalen Industrie- und Handelskammern (IHK). Mit einem breiten Kontaktnetz und Zugang zu deutschen und schwedischen Entscheidern ist die DSHK ein idealer Partner für die deutsch-schwedische Wirtschaft.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar