Skip to main content

Nachhaltigkeit

Blog-Eintrag   •   Feb 11, 2019 09:00 CET

Geschäftsführer Thomas Walther; Bild: WALTHER Faltsysteme GmbH

Es stört mich, wie oberflächlich die allseits bekannte Diskussion über "Plastik" häufig geführt wird. Wenn über den immer größer werdenden Kunststoff-Müllberg oder die "Vermüllung" der Meere gesprochen wird, geht das leider oft mit einer generellen Verteufelung von Kunststoff einher. Kunststoff = schlechtes Gewissen – das kann doch nicht wahr sein! Seien wir ehrlich: Wir alle genießen die vielen Vorteile, die Verpackungen aus Kunststoff uns bieten. Kunststoff ist ein tolles Material und ist bei der richtigen Anwendung aus unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Deshalb sollten wir professionell und umweltorientiert mit seinen Vor- und Nachteilen umgehen.

Die Lösungsansätze zur Vermeidung von Kunststoffmüll sind bekannt: Die Recycling-Quoten stetig erhöhen und Einweg-Verpackungen soweit es geht durch Mehrweg ersetzen. Es gibt noch viele Potentiale, Verpackungen so zu gestalten, dass sie besser trennbar und sortierbar werden. Es darf nicht vergessen werden, dass das deutsche Müll-Management führend in der Welt ist. Daher sollte unser Hauptaugenmerk darauf liegen, unsere Umwelttechnik-Erfahrungen – nicht zuletzt zum Nutzen unserer innovativen Maschinenbauer – nach Indien und China zu tragen (wo die Müll-Sammlungs- und Recyclingquoten heute immer noch minimal sind). Sicher ist: Mit der Novellierung der Verpackungsverordnung werden die Recycling-Quoten steigen.

Das ist ganz im Sinne der Leitideen von WALTHER Faltsysteme, denn wir erhöhen die Nachhaltigkeit in der Logistik seit über 40 Jahren: Unsere Transportverpackungen verrichten jahrelang müllfrei ihren Logistikdienst; unsere Mehrweg-Behälter und Kunststoff-Paletten können hunderte Male genutzt werden. Darüber hinaus tragen wir gemeinsam mit unseren Materiallieferanten dazu bei, die Materialeigenschaften von Recyclingstoffen zu optimieren: Auf Basis der Ergebnisse unserer intensiven Anwendungsforschung erhöhen wir systematisch den Einsatz von Recycling-Material in der Produktion unserer Artikel. Beispielsweise verwenden wir Material, das mit einem innovativen neuen Verfahren optimal an die Anforderungen unserer Kunden angepasst wird. Diese Compounds nutzen wir unter anderem für unsere Kunststoff-Düsseldorfer-Palette (KDP) und unsere GREENLINE-Serie. Die Produktlinie GREENLINE besteht vollständig aus regenerativem Kunststoff und ist recycelbar. Das Material, aus dem die Boxen gefertigt werden, wird für mehrere Produktlebenszyklen verwendet.

Ihr Thomas Walther

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.