Skip to main content

Delfin- und Orcashows erneut im Reiseveranstalterangebot - „FTI Touristik lügt wie gedruckt - Boykottaufruf“



Pressemitteilung   •   Sep 08, 2015 08:00 CEST

Nach jahrelangen Verhandlungen mit dem Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) hatte FTI Touristik im Jahr 2013 zugesagt, weltweit keine „Delfin- und Walvorführungen“ mehr zu bewerben. Das Versprechen hielt nur zwei Jahre, denn im neuen Kanaren-Winterkatalog (S. 164/165) bewirbt FTI ausdrücklich erneut die Delfin- und Orcashows.


In allen FTI-Katalogen (hier S. 8/9) hieß es bisher: „FTI Touristik rät vom Besuch von Delfinarien und Orca-Shows aus Tierschutzgründen ab. Vom Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) wurden wir daher als delfinfreundlich ausgezeichnet.“ In einer FTI-Pressemitteilung vom 22.12.2013 erläuterte Ralph Schiller, Group Managing Director der FTI, dazu: „Darüber hinaus verzichten wir auch in unserer gesamten Außendarstellung wie Anzeigen, Plakatwerbung oder Reisebürodekorationen auf die Bewerbung solcher Shows. Wir wollen mit unserem Einsatz einen Beitrag zum Tierschutz leisten.“




Im neuen FTI-Kanaren-Winterkatalog 2015/16 heißt es jetzt in einer zweiseitigen Bewerbung mit einem Orca-Foto in Gefangenschaftshaltung und einem Foto der Orca-Show im Loro Parque auf Teneriffa: „Erleben sie die einzigartige OrcaOcean Show und lassen Sie sich von der Kraft der 6 Wale beeindrucken. … Bewundern Sie die intelligenten Delfine…“. 




In einer E-Mail an das WDSF im Mai 2015 (Abruck s. WDSF-HP) hatte FTI zuvor darauf hingewiesen, dass sie wegen „Greenwashing-Vorwürfen und zahlreichen enttäuschten Kunden, die in den Urlaubsorten dann einfach auf lokale Anbieter zurückgreifen, um einen Ausflug zu Delfinshows zu unternehmen“, sich entschlossen hätten, den Hinweis „Wal- und Delfinschutz“ vorsorglich nicht mehr in die neuen Winterkataloge aufzunehmen. Weiter heißt es in dem FTI-Schreiben: „Wir können in der Öffentlichkeit nicht dafür „gerade stehen“ für Untaten, die verschiedene Anbieter in Urlaubsländern leider immer wieder verüben. Wir werden nach wie vor Meeressäuger nicht in der Bewerbung unserer Reiseangebote zeigen und raten unseren Gästen weiterhin grundsätzlich vom Besuch von Delfinshows ab.“




WDSF-Geschäftsführer Jürgen Ortmüller: „FTI Touristik lügt wie gedruckt und hat uns als Tierschutzorganisation und auch die gesamte Öffentlichkeit getäuscht, wie die Bewerbung von Orca- und Delfinshows im neuen Winterkatalog beweist. Auch das FTI-Schreiben aus Mai 2015 an uns war eine einzige Lüge. Wir rufen daher zum kompromisslosen Boykott von FTI-Touristik aus Tierschutzgründen auf.“




Das WDSF hat weitere Kooperationsvereinbarungen mit anderen Reiseveranstaltern wie TUI, Schauinsland-Reisen und alltours geschlossen, die besagen, dass in den deutschsprachigen Märkten weltweit keine Delfin- und Orca-Shows beworben oder angeboten werden. 




Der Oscar-prämierte Film „Die Bucht“ und der Kinofilm „Blackfish“ über die grausamen Fänge der Meeressäuger und ihre katastrophale Haltung in den Delfin- und Orcabecken mit Todesfällen von Tiertrainern bei SeaWorld und im Loro Parque haben in den vergangenen Jahren die Öffentlichkeit berührt und geschockt. Nach einem weltweiten Angebotsstopp der deutschen Reiseveranstalter TUI, Schauinsland-Reisen, alltours und Club Aldiana bewerben nur noch die Veranstalter Thomas Cook und DER Touristik weiterhin die Orca- und Delfinshows.

Das WDSF kooperiert international mit Wissenschaftlern, Politikern, anderen Organisationen und Wal- u. Delfinschützern. Das WDSF ist keine Mitglieder/Spenden-Organisation und unabhängig von anderen Institutionen. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer unterstützen die WDSF-Aktionen. Aufgrund des notariellen Gesellschaftsvertrages beziehen weder die WDSF-Geschäftsführung noch andere Personen Gehälter oder Zuwendungen. Der Verwaltungsaufwand ist daher äußerst gering. Das WDSF arbeitet in seinem Kuratorium ausschließlich mit ehrenamtlichen Helfern, Fachleuten, Wissenschaftlern und (Meeres-)Biologen zusammen.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

By submitting the comment you agree that your personal data will be processed according to Mynewsdesk's <a href="http://www.mynewsdesk.com/de/about/terms-and-conditions/privacy_policy">Privacy Policy</a>.