Skip to main content

Hammerglass sichert führerhäuser von baumaschinenriesen

Pressmeddelande   •   Apr 29, 2019 08:05 CEST

(Photo: JCB)

Jährlich werden auf der ganzen Welt mehr als 170 000 Bagger und 100 000 Radlader verkauft. Die Führerhäuser der meisten Maschinen werden mit konventionellen Glasscheiben geliefert. Die Maschinen, die in allen nur denkbaren Umgebungen eingesetzt werden, sind mit gehärteten oder laminierten Glasscheiben mit einer nur minimalen Widerstandskraft gegen Explosionen und Steinschlag ausgerüstet. Damit beinhaltet der relativ ungeschützte Platz des Maschinenführers ein erhebliches Arbeitsrisiko, das bei Unfällen jährlich unschuldige Leben kosten kann. Die einzigartige Zusammensetzung des Hammerglass´ schützt den Maschinenführer sowohl gegen herabfallende Gesteinsbrocken als auch gegen nicht detonierte Sprengmittel.

Die Hammerglass AB in Förslöv hat im Laufe der letzten 9 Jahre unzerbrechliche Glaslösungen für Baumaschinen entwickelt und ist heute in Europa damit führend in diesem Segment. Das Unternehmen, das Qualität und Sicherheit an die Spitze stellt, hat ca. 20 Mio. SEK in die Produktentwicklung, Tests und Zertifizierung investiert. Das Ergebnis ist, dass es jetzt Schutzglaslösungen für die meisten Bagger und Radlader - sowohl neue als auch gebrauchte - gibt.

Der britische Baumaschinenriese JCB wird jetzt Vorreiter im Bereich Maschinenführersicherheit, indem sie die unzerbrechlichen Hammerglass-Scheiben als Standard für die Führerhäuser ihrer Muldenkipper anbieten. Die im stillen Kämmerlein stattfindende Zusammenarbeit dauert jetzt schon vier Jahre an, in denen die Ingenieure von Hammerglass und JCB das neue Design der neuen Führerhausserie, die erste seit 15 Jahren, gemeinsam entwickelt haben, sodass die Vorteile der Hammerglass-Lösungen bestmöglich zur Geltung gebracht werden.

Ein Maschinenführer in Gruben- und Steinbruchumgebungen führt ein gefährliches Dasein. Beim Abbau von Felsen werden Sprengmittel eingesetzt, die in einem bestimmten Muster explodieren müssen, damit die Sprengung größtmöglichen Erfolg hat. Es kommt jedoch vor, dass nicht immer alle Sprengladungen detonieren, dann liegen diese als Blindgänger (nicht detonierte Sprengladungen) in den Gesteinsmassen. Wenn dann der Maschinenführer diese Gesteinsmassen bearbeitet oder verbringt, besteht ein hohes Risiko, dass diese Blindgänger unbeabsichtigt detonieren, mit ernsthaften Schäden oder sogar dem Tod des Maschinenführers zur Folge.

Für Hammerglass bedeuten die Bestellungen von JCB im Takt mit der Ausrüstung der neuen JCB-Modelle mit Hammerglass-Scheiben eine erhebliche Umsatzsteigerung.

Bengt Nilsson kommentiert die neuen Personalplanungen:

-Wir wachsen stufenweise, rechnen aber damit, dass wir, dank der Zusammenarbeit mit JCB, noch einige neue Mitarbeiter in der Produktion einstellen werden. Wir haben jetzt das „Gelbe Trikot“ in einer Nische übernommen, in der langfristig große Mengen umgesetzt werden können, und wir sehen dies als eine lange und spannende Reise an.

Mit Rückenwind blickt Hammerglass auf eine zuversichtliche Zukunft für die Maschinenführer, und dass noch weitere Baumaschinenhersteller in die Fußstapfen von JCB treten mögen.

-Was kostet ein Menschenleben? Ich weiß eigentlich gar keinen Grund, warum Baumaschinen überhaupt noch mit konventionellen Glasscheiben ausgeliefert werden sollten. Bei großen Mengen werden die Zusatzkosten ja immer vernachlässigbarer, und man bekommt die enormen Vorteile einer unzerbrechlichen Lösung als Zugabe. Wenn man alle Vorteile zusammenzählt, gibt es eine ganze Reihe von Gründen dafür, dass die Branche ihre Sicht darauf, wie sicher ein Führerhaus sein sollte, ändern sollte, schließt Bengt Nilsson ab.

Für Fragen oder weitere Informationen wenden Sie sich bitte an folgende Personen bei der Hammerglass AB:
Bengt Nilsson, Geschäftsführer: Bengt.Nilsson@Hammerglass.se, Tel.: +46 733 54 00 29

ÜBER Hammerglass AB

Das Unternehmen wurde 2006 mit Hauptaugenmerk auf die Immobilienbranche bzw. das Gebäudemanagement gegründet. Es ist das einzige Unternehmen, das unzerbrechliches Isolierglas mit voller Isolierglasgarantie für Schulen, Ladengeschäfte, Industriegewerbe u. m. anbietet. Heute gibt es drei Abteilungen bei Hammerglass. Der Bereich Infrastruktur entwickelt eigene unzerbrechliche Lösungen im Bereich Lärmschutzzäune, Bushaltestellen, Bahnhöfe/Haltestellen, Brücken und Tunnels. Der Bereich Automotive konzentriert sich auf Baumaschinen und Einsatzfahrzeuge. Das Unternehmen generiert einen jährlichen Umsatz von ca. 80 Mio. SEK und beschäftigt 35 Mitarbeiter. Ca. 30 % des Umsatzes stammen aus Exportgeschäften, wobei die nordischen Länder, Deutschland und USA/Kanada die umsatzstärksten Exportländer sind. Eigentümer des Unternehmens sind Geschäftsführer Bengt Nilsson, LMK Industri AB, und Roy Hansson.

Kommentarer (0)

Lägg till kommentar

Kommentera

Genom att skicka din kommentar accepterar du att dina personuppgifter behandlas i enlighet med Mynewsdesks Integritetspolicy.