Skip to main content

Vimek erhält seinen bislang größten Auftrag— im Wert von drei Jahresvolumen.

Pressmeddelande   •   Jul 06, 2016 12:00 CEST

Fredrik Lundberg , CEO Vimek AB und Nikolai Malyshev, Directror Bellesexport im Zusammenhang mit der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Der Forstmaschinenhersteller Vimek aus dem nordschwedischen Vindeln hat den bisher größten Auftrag seiner Unternehmensgeschichte an Land gezogen. Der Verkauf von 126 Forwardern und Harvestern wird den Schweden rund 160 Millionen Kronen einbringen. Auftraggeber ist das weißrussische Staatsunternehmen State Forest Enterprises; für die Finanzierung steht die Weltbank.

Weißrussland tätigt derzeit umfassende Investitionen in umweltfreundliche Forstwirtschaftsformen und hat hierfür von der Weltbank einen Kredit in Höhe von 40 Millionen Dollar bewilligt bekommen. Im Rahmen des Projekts erwirbt State Forest Enterprises eine große Anzahl leichter, umweltfreundlicher Forstmaschinen. Die Auftragsvergabe erfolgte über eine hart umkämpfte öffentliche Ausschreibung mit sieben Mitstreitern, bei der sich Vimek erfolgreich behaupten konnte. Die Ausschreibung umfasste vier verschiedene Maschinenmodelle und -größen, von denen Vimek zwei liefern wird.

„Wir freuen uns natürlich sehr über diesen Auftrag, der unsere Produktion über lange Zeit sichern wird. Bisher ist vereinbart, dass wir im Laufe von circa 3 Jahren 126 Maschinen liefern, aber wenn alles gut läuft, kann das Auftragsvolumen erhöht werden“, berichtet Fredrik Lundberg, Geschäftsführer von Vimek.

Insgesamt geht es bei dem Deal um 126 komplette Forstmaschinen: 74 Harvester des Modells Vimek 404 T6 und 52 Forwarder vom Typ Vimek 610.2.

„Da die Weltbank für die Finanzierung steht, ist das Geschäft für uns eine sichere Sache“, kommentiert Lundberg.

Von dem Auftrag profitiert nicht nur die Produktion; auch der Anschlussmarkt in Form von Service, Support und Ersatzteilen wird erhöhte Verkaufszahlen, Neuanstellungen und Expansionen verzeichnen können.

„Positiv ist nicht nur, dass die Auftragsbücher über lange Zeit gefüllt sind, in den nächsten fünf Jahren wird auch der Absatz an Ersatzteilen markant steigen. Dies bietet hervorragende Möglichkeiten zum Ausbau unseres derzeitigen Expansionskurses und verbessert unsere Wettbewerbsfähigkeit dank signifikanter Volumensteigerungen“, so der Geschäftsführer.

Rekordjahr für leichte Forstmaschinen

Vimek ist marktführend bei leichten Maschinen für die schonende Forstwirtschaft und kann auf eine gute Entwicklung in den letzten Jahren zurückblicken. Das vergangene Jahr war erneut ein Rekordjahr, in dem Vimek fast 70 Maschinen ab- und 62,5 Millionen Kronen umsetzte. Die Hälfte der Forstmaschinen wird in Skandinavien verkauft, die andere Hälfte geht in andere europäische Länder.

Geschäftsabschlüsse mit Weißrussland sind für Vimek nichts Neues. Vor fünf Jahren wurden zwölf Maschinen in die Region um Brest im Südwesten des Landes ausgeliefert. Die Maschinen genießen dort große Beliebtheit und haben das Interesse umliegender Märkte geweckt.

„Wir exportieren seit einigen Jahren Maschinen nach Weißrussland, was sich auch wettbewerbsmäßig ausgezahlt hat. Unsere Maschinen sind hervorragend für die weißrussischen Forstbestände geeignet“, weiß Lundberg zu berichten und ergänzt, dass dies sicher einer der Gründe dafür sei, dass sein Unternehmen den Zuschlag von State Forest Enterprises erhalten habe.

Schulungen im Simulator

Zum Angebot von Vimek gehören neben den Maschinen auch ein Schulungspaket und ein Fahrsimulator. Der Simulator wurde zu Schulungszwecken entwickelt, aber auch um zu verdeutlichen, welche Unterschiede sich durch den Einsatz großer und kleiner Maschinen in Durchforstungsbeständen ergeben. Er ist wirklichkeitsgetreu aufgebaut und mit Hebeln und allem anderen versehen, was eine richtige Maschine ausmacht.

„Der Simulator ist wichtig, damit die Benutzer in einer virtuellen Umgebung fundierte Kenntnisse zum Bedienen unserer Maschinen erhalten. Beispielsweise hat er ein komplettes Aushaltungssystem, was der zu schulenden Person ein wirklichkeitsgetreues Gefühl vermittelt“, erklärt Lundberg.

Vimek kann Stellen schaffen

Vimek hat seine Organisation in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut, im Marketing genauso wie in den Bereichen Produktion, Konstruktion, Entwicklung und Anschlussmarkt. Standort für Produktentwicklung und Montage der Maschinen wird auch in Zukunft das Werk im nordschwedischen Vindeln sein, sodass hier neue Stellen geschaffen werden.

„Wir haben einen detaillierten Plan zur Bewältigung der Volumensteigerungen erarbeitet. Schon im letzten Herbst stellten wir drei neue Monteure ein, und jetzt, wo wir den Auftrag sicher an Land gezogen haben, werden wir den eingeschlagenen Weg mit Neueinstellungen fortsetzen“, erklärt Lundberg.

Weitere Informationen erteilt:

Fredrik Lundberg, Geschäftsführer Vimek AB: +46 (0)933-135 20, +46(0)70-399 22 86, fredrik.lundberg@vimek.se

Unternehmensinfos Vimek AB:

Vimek ist marktführend bei leichten Maschinen für die schonende Forstwirtschaft. Das Unternehmen, dessen Anfänge auf den Beginn des 20. Jahrhunderts zurückgehen, hat seinen Sitz im nordschwedischen Vindeln. Die rund 25 Mitarbeiter setzen jährlich rund 62 Millionen Kronen um. Vimek arbeitet mit Fachhändlern in ganz Schweden und anderen Ländern weltweit zusammen.

Vimek gehört zur Cranab Group (Cranab, Slagkraft, Vimek und Bracke Forest), die eine weltweite Führungsposition bei der nachhaltigen Forstwirtschaft anstrebt – vom Pflanzen bis zur Endbearbeitung. Die Cranab Group hat insgesamt rund 200 Mitarbeiter.

Unternehmensinfos Vimek AB:

Vimek ist marktführend bei leichten Maschinen für die schonende Forstwirtschaft. Das Unternehmen, dessen Anfänge auf den Beginn des 20. Jahrhunderts zurückgehen, hat seinen Sitz im nordschwedischen Vindeln. Die rund 25 Mitarbeiter setzen jährlich rund 62 Millionen Kronen um. Vimek arbeitet mit Fachhändlern in ganz Schweden und anderen Ländern weltweit zusammen.

Vimek gehört zur Cranab Group (Cranab, Slagkraft, Vimek und Bracke Forest), die eine weltweite Führungsposition bei der nachhaltigen Forstwirtschaft anstrebt – vom Pflanzen bis zur Endbearbeitung. Die Cranab Group hat insgesamt rund 200 Mitarbeiter.

Bifogade filer

PDF-dokument

Kommentarer (0)

Lägg till kommentar

Kommentera

Genom att skicka din kommentar accepterar du att dina personuppgifter behandlas i enlighet med Mynewsdesks Integritetspolicy.