Skip to main content

Fit in den Frühling: Relax in der Infrarotkabine

Blog-Eintrag   •   Mär 22, 2017 08:55 CET

Spitzenathleten schwören darauf und auch die Aktivurlauber sind überzeugt davon: Entspannung in der Infrarotkabine nach dem Training sorgt für Wohlbefinden. Nur bei entspannten Muskeln kann sich die Wirkung des Trainings optimal entfalten, daher brauchen müde Muskeln vor allem Wärme zur Regeneration. Aus diesem Grund ist ein Bad in der Infrarotkabine die ideale Ergänzung eines regelmäßigen Sportprogramms.

Muskel aufwärmen in der Infrarotkabine

Wenn untrainierte und auch kalte Muskeln plötzlich arbeiten müssen, dann besteht die Gefahr, dass es zum Muskelkater oder gar zu Verletzungen kommt. Gut aufgewärmt hingegen lässt sich das Training meist problemlos meistern. So kann die sanfte Wärme in einer Infrarotkabine die Muskeln bereits vor den Sportaufgaben geschmeidiger machen und so das Risiko für Verletzungen senken.

Erholung nach dem Training

Vor allem nach dem Sport steht der gesamte Körper und die einzelnen Muskeln unter großer Anspannung, die sich von selbst nur schwer löst. Aber vor allem in dieser Phase ist Entspannung sehr wichtig, da der Körper auf Hochtouren arbeitet. Sehnen und Bänder müssen regenerativ versorgt werden, der Stoffwechsel wird angeregt und demzufolge Abbauprodukte abtransportiert. Mehr als die Hälfte von Sportfans haben sich beim Aktivsein bereits Verstauchungen, Bänderdehnungen oder andere Verletzungen zugezogen. Dann hängt es von der Versorgung des Gewebes ab, wie schnell sich der Körper von so einem Trauma erholt. Neben einer Sportmassage oder einer Einheit beim Physiotherapeuten, kann den Heilungsprozess auch eine Infrarotanwendung beschleunigen. 

Regelmäßige Bäder in der Infrarotkabine solltem außerdem präventiv eingesetzt werden.

Sollten Sie an Kälteempfindlichkeit leiden, dann kann ein Infrarot-Bad die Wärmeregulation des Körpers trainieren. Es werden kalter Wind, Regen oder gar Schnee während des Outdoor-Programms besser kompensiert.

Die Vorteile einer Infrarotsauna

Infrarotkabinen sind schon längst eine Alternative zur herkömmlichen Sauna. In der Infrarotsauna wird der Körper nicht über heiße Raumluft wie in der Finnischen Sauna, sondern über Infrarotstrahlung erwärmt. Das Lymphsystem und der Blutkreislauf sind für die Verteilung der Wärme im Körperinneren verantwortlich. Die Folge davon sind ein angenehmes Wärmeempfinden, Tiefenentspannung und heilsames Schwitzen.

Die Lufttemperatur bleibt in der Infrarot-Sauna auf etwa 40 °C, dadurch lässt es sich angenehmer atmen, der Kreislauf wird weniger belastet und die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff verbessert. Wie in der Finnischen Sauna werden auch bei einer Infrarotanwendung das Immunsystem gestärkt, der Stoffwechsel angekurbelt und das Hautbild verbessert. Zudem sind Infrarotbäder eine Wohltat bei Gelenks- und Rheumaerkrankungen. Durch das gesunde Schwitzen wird auch die Elastizität der Gefäße und Lymphbahnen erhöht. Der Körper tankt Kraft und Energie und macht Sie fit für den Frühling.

Über eine Infrarotsauna mit Panoramablick auf die Bergwelt verfügt die exklusive Skyspa im Wellnesshotel Feldhof in Naturns bei Meran.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar