Neuer Elektrolyseur in Brunsbüttel. Foto: Wind2Gas Energy
Neuer Elektrolyseur in Brunsbüttel. Foto: Wind2Gas Energy

Pressemitteilung -

PRESSEMITTEILUNG: Neuer Elektrolyseur in Brunsbüttel nützt dem Netz und der Energiewende / Mehr sauberer Wasserstoff für Kundinnen und Kunden von Greenpeace Energy

Hamburg/Brunsbüttel, 8. August 2019 – Einen neuen Elektrolyseur zur Produktion von Wasserstoff aus Windstrom hat der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy unter Vertrag genommen. Die von der Firma Wind2Gas Energy betriebene Anlage im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel mit einer Leistung von 2,4 Megawatt wird heute feierlich eingeweiht.

Greenpeace Energy nimmt fortan den größten Teil der ins Erdgasnetz eingespeisten Wasserstoffmenge ab, laut Liefervertrag sind dies bis zu 1.800 Megawattstunden (MWh) pro Jahr. „Wir freuen uns, mit dieser Kooperation eine neue Quelle für sauberen Wasserstoff für unsere Kundinnen und Kunden zu erschließen“, sagt Nils Müller, Vorstand von Greenpeace Energy. Die Energiegenossenschaft versorgt bundesweit rund 24.500 Haushalte mit dem ökologischen Gasprodukt proWindgas. Hierfür produzieren bundesweit nunmehr vier Elektrolyseure erneuerbaren Wasserstoff aus Windstrom.

Die Wasserstoffproduktion in Brunsbüttel wird mit sauberem Strom eines nahen Windparks mit 15 Megawatt Leistung angetrieben. „Der neue Elektrolyseur ist für die Region auch deshalb ein wichtiges Projekt, weil er den Zielen der Energiewende dient und hilft, die Netze zu entlasten“, sagt Nils Müller. Die Anlage springt immer dann an, wenn wegen einer hohen Auslastung des Netzes Windenergieanlagen abgeschaltet werden sollen. Deren Strom kann Greenpeace Energy nun sinnvoll nutzen: Die im Windpark produzierten Überschüsse gelangen per Direktleitung zum Elektrolyseur und werden dort für die Produktion von Wasserstoff eingesetzt. Brunsbüttel gilt als windstarker Standort, an dem viel fluktuierender – also wetterabhängiger – Ökostrom erzeugt wird und der Wasserstoff in die nahe Erdgaspipeline eingespeist werden kann.

Redaktioneller Hinweis: Die Einweihung des neuen Elektrolyseurs findet heute ab 13 Uhr für geladene Gäste, ab 16 Uhr für die Öffentlichkeit statt. Ort: Coventro Industriepark Brunsbüttel, Tor 7, Holstendamm 2, 25572 Büttel. Beim Einweihungstermin stehen Ihnen auch unsere Fachkollegen Johann Schmidt und Erich Pick gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Über den nachstehenden Pressekontakt können Sie Interviews vorab vereinbaren. Weitere Informationen zum Thema Windgas finden Sie unter www.greenpeace-energy.de/windgas.

Themen

  • Wirtschaft

Über Greenpeace Energy: Unser Ziel ist die Energiewende - seit 1999 arbeiten wir für eine Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen, ohne Kohle und Atom. Unsere Haltung, Überzeugung und unser Engagement - auch für den Umwelt- und Naturschutz - haben ihre Wurzeln in der Umweltschutzorganisation Greenpeace e.V.. Im Auftrag unserer Kund*innen und Miteigentümer*innen verbinden wir politische Forderungen mit energiewirtschaftlichen Lösungen und begeistern möglichst viele Menschen dafür, mit uns eine saubere Energiezukunft zu gestalten. Um unser Ziel zu erreichen, haben wir als Ökoenergiegenossenschaft gemeinsam mit unserer Tochterfirma Planet energy bereits mehr als 140 Millionen Euro in den Ausbau erneuerbarer Energien investiert und unserem Energiemix die härtesten Richtlinien der gesamten Energiebranche auferlegt. Damit ist unser Ökostrom deutlich sauberer, als es das Gesetz verlangt. Er besteht zu 100 % aus Wind- und Wasserkraft, mit dem branchenweit höchsten Windenergieanteil von über 40 Prozent in unserem Strommix. Mehr als 26.500 Mitglieder und fast 180.000 Kund*innen haben sich uns bereits angeschlossen. Die Energiewende hat begonnen - jetzt ist es an uns, sie zu gestalten.

Pressekontakte

Christoph Rasch

Christoph Rasch

Pressekontakt Pressesprecher / Büro Berlin 030 / 28 48 2210