Direkt zum Inhalt springen
Erfolg für Louisenlunder Rettungsgilden beim Förderpreis "Helfende Hand"

Blog-Eintrag -

Erfolg für Louisenlunder Rettungsgilden beim Förderpreis "Helfende Hand"

Zum elften Mal in Folge verlieh das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat den Förderpreis "Helfende Hand". Der Preis würdigt das ehrenamtliche Engagement im Bevölkerungsschutz. Die Zukunft des Ehrenamtes ist vom Nachwuchs abhängig. Dabei gilt es, neue Zielgruppen anzusprechen, neue Wege zu gehen und Menschen zu aktivieren, sich im Bevölkerungsschutz zu engagieren. Das passiert in Louisenlund vorbildlich – befand die Jury, weshalb Louisenlund bei der Preisverleihung am 18. November 2019 in der Kategorie “Nachwuchsarbeit” den 3. Platz erreicht und einen Geldpreis in Höhe von 4.000 Euro in Berlin überreicht bekommen hat.

“Ein großartiger Erfolg und eine Bestätigung für die Arbeit unserer Rettungsgilden, der Feuerwehr, dem THW, den Rettungsschwimmern und unseren First Respondern”, freute sich Dr. Peter Rösner, Leiter der Stiftung Louisenlund über diese Platzierung.

Beginnend mit der Grundschule engagieren sich in Louisenlund derzeit über 120 Schülerinnen und Schüler in diesen Gilden. Sie dienen damit der Gemeinschaft bewusst und freiwillig. Sie stellen eigene Interessen hinten an, sie gehen bei Wind und Wetter in den Einsatz, sie bringen möglicherweise sich selbst in Gefahr, um anderen zu helfen – im Zweifelsfall auch deren Leben zu retten.

Wolfgang Tirs, Koordinator der Rettungsgilden in Louisenlund ist überzeugt: “Deutschland würde ohne das Ehrenamt in den Hilfsorganisationen ein wichtiger Baustein fehlen. Und wir in Louisenlund geben genau das unseren Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg und begeistern so junge Menschen für das freiwillige Engagement im Bevölkerungsschutz - auch über ihre Schulzeit hinaus."

Über den Förderpreis “Helfende Hand”

Der Förderpreis "Helfende Hand" stärkt seit über zehn Jahren Ideen und Konzepte, die das Interesse der Menschen für ein Ehrenamt im Bevölkerungsschutz wecken. Zu den Prioritäten gehört, den Nachwuchs für ehrenamtliche Tätigkeit zu motivieren, um die Zukunft des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz zu sichern. Der Förderpreis hilft dabei, dass neue Ideen verwirklicht werden können. Außerdem werden Unternehmen gewürdigt, die ihren Mitarbeitern dieses Engagement ermöglichen und sie dabei besonders unterstützen.

Deutschland braucht und schätzt das freiwillige Engagement

Die rund 1,8 Millionen ausgebildeten freiwillige Helferinnen und Helfer im Bevölkerungsschutz in Deutschland bilden die tragende Säule des Hilfeleistungssystems. Daher ist es umso wichtiger, die Ehrenamtlichen nicht nur zu unterstützen, sondern sie auch öffentlich für ihr vorbildliches Engagement zu würdigen. Seit der Initiierung des Förderpreises haben bereits 141 Projekte diese Auszeichnung erhalten.

Ein Video der Preisverleihung können Sie hier über YouTube ansehen (ab Stunde 1:06:40).

Themen

Tags

Pressekontakte

Daniel Hoth

Daniel Hoth

Pressekontakt Pressesprecher // Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing +49(0)4354 999 405