Skip to main content

Sinequa ist Gründungsmitglied des Cognitive Computing Consortium

Pressemitteilung   •   Apr 13, 2016 09:26 CEST

Sinequa, führender Anbieter einer Plattform für Big Data Suche und Analyse in Echtzeit, ist Mitglied des am 5. April 2016 in Boston gegründeten Cognitive Computing Consortium. Die von Repräsentanten verschiedener Unternehmen und Universitäten gegründete Organisation beschäftigt sich mit der Diskussion und Forschung rund um das Thema Cognitive Computing. Als Gründungssponsor wird sich Sinequa an Forschungsprojekten und der Entwicklung von Industrie-Definitionen und -Standards beteiligen und sein Wissen im Bereich Enterprise Search einbringen.

„Im Cognitive Computing Consortium arbeiten Visionäre aus Industrie und Hochschulen gemeinsam an einem besseren Verständnis von Grundlagen, Bedeutung und möglichen Auswirkungen des Cognitive Computing“, erklärt Laurent Fanichet, Vice President Marketing bei Sinequa. „Wir freuen uns auf die aktive Teilnahme an diesem Prozess in einer solch einflussreichen Organisation, die eine prägenden Einfluss darauf haben wird, wie Unternehmen das in ihren Datenschätzen verborgene Wissen besser und intelligenter nutzen können.“

Sue Feldman, Mitbegründerin des Cognitive Computing Consortium und Gründerin sowie CEO von Synthexis, einem US-amerikanischen Beratungshaus für Cognitive Computing, Such- und Textanalysetechnologie: „Als einer der erster Anbieter hat Sinequa die Notwendigkeit eines einheitlichen Zugriffs auf alle Arten von Daten über eine einzige, einfache Benutzeroberfläche erkannt. Unified Access ist eine Vorstufe zu Cognitive Computing mit der gleichen Vision, ein breites Spektrum von Informationen für alle Anwender nutzbar zu machen. Sinequas Erfahrung in der Echtzeit-Suche und Analyse, bei der Verarbeitung natürlicher Sprache und einfacher Bereitstellung schneller Search-Based Applications sind für das Consortium eine wertvolle Bereicherung, wenn es um die Entwicklung von Leitlinien für Cognitive-Computing-Anwendungen und die Bewältigung der komplexen Herausforderungen im kommenden Cognitive-Computing-Zeitalter geht.“

Das Cognitive Computing Consortium wurde am 5. April 2016 gegründet bietet ein Forum für Forscher, Entwickler und Praktiker des Cognitive Computing und verwandter Technologien. Es setzt sich branchenübergreifend aus Organisationen und Einzelpersonen aus den Bereichen IT, Wissenschaft und Marktanalyse zusammen. Aktuelle Forschungsprojekte umfassen die Definition und Verfeinerung des Begriffes Cognitive Computing, das Sammeln und Erstellen von Anwendungsfällen sowie die Beschreibung von Rollen und Zielen kognitiver Systeme.
www.cognitivecomputingconsortium.com

Über Sinequa
Eingestuft als Leader im “Gartner 2015 Magic Quadrant for Enterprise Search”, bietet Sinequa Fortune Global 2000 Unternehmen und regierungsnahen Organisationen eine leistungsfähige Plattform für Big Data Suche und Analyse in Echtzeit. Basierend auf den Ergebnissen jahrelanger sprachwissenschaftlicher Forschung lassen sich mit der Sinequa Plattform wertvolle Informationen aus sehr großen und komplexen Datenbeständen, aus strukturierten Daten von Unternehmensanwendungen und unstrukturierten Datenquellen gewinnen. Millionen von Nutzern in den weltweit größten und informationsintensivsten Unternehmen arbeiten mit der Sinequa-Plattform, darunter bei Airbus, AstraZeneca, Atos, Biogen, UCB, Credit Agricole, Mercer und Siemens. Bei der Weiterentwicklung seiner Expertise und der weltweiten Geschäftsaktivitäten arbeitet Sinequa mit einem breiten Netzwerk an Technologie- und Vertriebspartnern zusammen. Weitere Informationen unter http://www.sinequa.com/

Weitere Informationen und Kontakt:
Matthias Hintenaus, Sales Director DACH
Sinequa
Walter-Kolb-Str. 9-11 60594 Frankfurt/Main
Tel.: +49(0)699 6217 6608
matthias.hintenaus@sinequa.com
www.sinequa.com
www.linkedin.com/company/sinequa
www.twitter.com/sinequa

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.